E-Mails verschlüsseln, ja; aber bitte unkompliziert!

Auch mit Gateways anderer Hersteller vertraulich austauschen
Domainverschlüsselung mit SEPPmail (PresseBox) (Brunnthal, ) Das Verschlüsseln von E-Mails ist mit ausgeklügelten und hochkomplizierten Sicherheitstechnologien verbunden. Doch muss der Anwender dies nicht zu spüren bekommen. Meistens sind auf Empfänger- wie auf Senderseite Installationen notwendig, bevor eine sichere Verschlüsselung möglich ist. SEPPmail entkompliziert den Vorgang: Der Managed Domain Service ermöglicht es, den kompletten E-Mail-Verkehr zwischen mehreren Domains, auch mit Gateways anderer Hersteller, permanent abzusichern. Somit können z.B. zwei Partnerfirmen mit je einer SEPPmail-Appliance ohne jeglichen Konfigurationsaufwand automatisch "blickdicht" kommunizieren.

Die Domainverschlüsselung basiert auf der Technologie von S/MIME oder auch openPGP und kann zwischen allen Appliances unterschiedlicher Hersteller etabliert werden. Dazu ist unter anderem ein einmaliger, unkomplizierter Schlüsseltausch mit Appliances anderer Hersteller notwendig. SEPPmail hat die Domainverschlüsselung in der Basislizenz für das gesamte Unternehmen gebündelt. Andere Hersteller verlangen dafür u.U. eine Volllizenzierung des gesamten Unternehmens.

Der Managed Domain Service ist ein exklusiver Service für alle SEPPmail-Kunden. Das bedeutet: Nur SEPPmail-Kunden können ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme mit mehr als 2500 Domains (die auch auf SEPPmail-Servern laufen) automatisch und transparent verschlüsselt kommunizieren.

Barrierefreie Kommunikation

"Die Domainverschlüsselung ist ein oft unterschätztes Feature unserer Verschlüsselungstechnologie", erklärt Günter Esch, Director Sales Germany & Austria. "Der Managed Domain Service ist jeweils für das komplette Unternehmen in der Basislizenz enthalten. Durch die Aktivierung des Service entsteht Kunden ein großer Vorteil: Sie können automatisch und ohne nervige Installationen und Konfigurationen im System verschlüsselt mit ihren Geschäftspartnern kommunizieren. Damit schaffen wir die Barrieren ab, wegen denen die E-Mail-Verschlüsselung in der Vergangenheit noch von vielen Unternehmen gemieden wurde. Diese Technologie sehen wir als sinnvollen Ersatz für TLS, da bei TLS nicht der Inhalt verschlüsselt wird, sondern ,nur' der Kommunikationstunnel. Dort wo dieser endet - und das muss nicht unbedingt der Empfänger sein - purzelt wieder Klartext heraus. Bei der Domainverschlüsselung ist die gesamte Kommunikationsstrecke von der Appliance des Senders bis zu der des Empfängers inhaltlich verschlüsselt."

Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Kontakt

SEPPmail AG
Industriestrasse 7
CH-5432 Neuenhof
Günter Esch
Country Manager Germany & Austria
Maximilian Schütz
Sprengel & Partner GmbH

Bilder

Social Media