Sony stellt neuen IPELA High Definition-Codec vor

Videokonferenzsystem Sony PCS-HG90 ermöglicht eine Zweiwege-Kommunikation mit minimaler Verzögerung
(PresseBox) (IBC, Amsterdam, ) Sony hat heute die Einführung seines neuen Videokonferenzsystems PCS-HG90 mit High Definition (HD)-Codec bekannt gegeben – eine Lösung speziell für Anwendungen, die eine Zweiwege-Kommunikation in Echtzeit mit minimaler Verzögerung erfordern.

Durch Unterstützung des Standards H.323 kann mit der PCS-HG90 zwischen bis zu vier Lokationen gleichzeitig über ein IP-Netzwerk kommuniziert werden. Die MPEG4-AVC-Kodierung sorgt für eine effiziente Nutzung der Bandbreite sowie eine Verbindung der einzelnen Standorte mit nur minimaler Verzögerung. Somit ist die PCS-HG90 bestens für Live-Übertragungen, Interviews und Reportagen an entfernten Standorten geeignet und bereichert solche Anwendungen mit Videos in HD-Qualität sowie erstklassigem Audio.

Unübertroffene Konnektivität und Funktionalität
Die PCS-HG90 unterstützt das HD-Videoprotokoll H.264 mit einer Komprimierung von 1280 x 720 bei 30P bzw. 60P sowie eine Bandbreite zur Netzwerkübertragung von bis zu 8 MBit/s bei einer Kommunikation über H.323. Darüber hinaus bietet das neueste Modell auch MPEG4-AAC-Breitbandaudio (Stereo) mit Echo-Canceller-Möglichkeit. Mit den zahlreichen Anschlussmöglichkeiten erfüllt die PCS-HG90 die Anforderungen professioneller Anwender, denen zahlreiche Schnittstellen zur Auswahl stehen. Unter anderem professionelle Audio- und Videoschnittstellen wie HD-SDI, Component, RGB, S-Video und XLR. Das System kann in einem Rack eingebaut werden. Optional sind zudem Seitenbefestigungen erhältlich.

Eine interne MCU (Multipoint Control Unit) unterstützt den Anschluss von bis zu vier Standorten. Bei einer solchen Multipoint-Verbindung kann der Name des Standortes angezeigt und eine Vollbildschirm-Anzeige ausgewählt werden – entweder im Broadcast- oder im Stimmaktivierungs-Modus.

Die erstklassigen, leistungsstarken QoS-Funktionen (Quality of Service) sorgen dafür, dass auch bei sich ändernden Netzwerkbedingungen die Verbindungsqualität konstant bleibt. Das Videokonferenzsystem unterstützt eine 128-Bit-AES-Verschlüsselung entsprechend dem ITU-T-Standard H.235, damit die übertragenen Informationen vor unerwünschten Mithörern geschützt sind.

Über die RS-232C-Schnittstelle stehen darüber hinaus zwei VISCA-Ausgänge zur Fernsteuerung über eine Entfernung von bis zu 15 Metern zur Verfügung. Mittels einer RS-422-Schnittstelle ist eine Steuerung auch über längere Distanzen hinweg möglich. Zusätzlich kann das Gerät über eine webbasierte Anbindung oder mit der HG90-Fernbedienung angesteuert werden.

Für ein weiteres Plus an Bedienkomfort ist das Videokonferenzsystem mit einem Memory Stick® zur Speicherung und zum Bespielen von Parametereinstellungen ausgestattet. Mittels des Memory Stick kann auch die Systemsoftware aktualisiert, optionale Software installiert oder Standbilder gespeichert werden.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
Nicht nur im Broadcast-Sektor und bei der Content-Erstellung kann der Sony HD-Codec eingesetzt werden.

In Krankenhäusern können mehrere Lokationen in einer High Definition-Videokonferenz miteinander verbunden werden. So können Chirurgen an entfernten Standorten die Abläufe im OP mitverfolgen, sich mit Kollegen beraten und auch virtuelle Vorlesungen oder Schulungen halten. Bildungseinrichtungen ermöglicht das System die Durchführung von Fernlehrgängen: durch die Verbindung mehrerer Universitäten kann eine größere Zahl an Studenten gleichzeitig erreicht werden.

Unternehmen wie Werbe- oder Designagenturen, die Material schnell durchsehen müssen oder nicht lange auf eine Freigabe warten können, können dank dieser Technologie hochauflösende Daten übertragen und Feedback praktisch sofort erhalten. In Herstellungsbetrieben können Testprodukte oder Muster gleichzeitig von mehreren Standorten aus überprüft werden.

“Der Sony HD-Codec vereint das Beste aus den Bereichen HD und IP. Anwendern bietet er die Möglichkeit, Bilder überlebensgroß in Echtzeit mit natürlicher Farbwiedergabe und höchster Detailgenauigkeit anzuzeigen”, erklärt Kees Hoogstraate, Produktmanager für Sony Videoconferencing. “Unternehmen eröffnen sich so völlig neue Anwendungsoptionen, die über die traditionelle Videokonferenz hinaus gehen. Sendeanstalten können Content gleichzeitig mit mehreren Anwendern teilen und so Material sehr viel schneller überprüfen und freigeben.”

Die PCS-HG90 wird auf der diesjährigen IBC vorgestellt und ist ab dem 4. Quartal 2006 erhältlich.Genaue technische Daten sind auf Anfrage erhältlich.

Kontakt

Sony Broadcast
Kemperplatz 1
D-10785 Berlin
rheinfaktor - agentur für kommunikation
Peter Susewind
rheinfaktor - agentur für kommunikation gmbh
Social Media