IT-Analyse auf www.entscheiderkompass.de / Der Mittelstand ist nur unzureichend auf die Prüfung des Finanzamtes vorbereitet

Weit über 2.000 kleine und mittelständische Unternehmer haben auf www.entscheiderkompass.de ihre IT-Infrastruktur analysiert und getestet, ob sie einer digitalen Betriebsprüfung gewachsen sind.
(PresseBox) (München, ) Bereits seit dem Jahr 2002 müssen deutsche Unternehmen den Finanzbehörden alle steuerrelevanten elektronischen Informationen konsolidiert zur Verfügung zu stellen. Doch die Situation ist nach wie vor bedenklich: Nur circa zehn Prozent der Unternehmen erfüllen die vorgegeben Kriterien des Finanzamtes für eine digitale Betriebsprüfung. Weit über die Hälfte der Testteilnehmer - rund 60 Prozent der Befragten - gab auf der Website www.entscheiderkompass.de an, noch erhebliche Umstellungen vornehmen zu müssen, um den gesetzlichen Vorschriften gerecht zu werden. Bislang erfüllen sie die vom Gesetzgeber angelegten Kriterien nicht. Für sie bedeutet dieses Ergebnis, die gegebenen Daten- und Informationsstrukturen dringend einer Prüfung zu unterziehen.

Starke Defizite im IT-Konzept erkennbar Die IT-Marketing-Agentur Woelke von der Brüggen GmbH hat zusammen mit der ORACLE Deutschland GmbH die Ergebnisse der interaktiven Befragung im Detail analysiert. "Die Angaben der befragten Unternehmen haben unsere Befürchtungen leider bestätigt. Mit dem Sponsoring des Entscheider-Portals möchten wir unseren Beitrag zur Unterstützung des Mittelstands leisten und Unternehmern bei der Auswahl der richtigen IT-Strategie zur Seite stehen" bekräftigt Mattias Drefs, Manager Marketing Mittelstand bei der ORACLE Deutschland GmbH. Schon die Datenhaltung gemäß den gesetzlichen Anforderungen ist für viele Firmen ein Problem: Über die Hälfte der mittelständischen Unternehmer haben noch nicht festgelegt, in welcher Form und wo im Unternehmen steuerlich relevante Daten anfallen und wie diese zu behandeln sind. Da auch digitale Geschäftsunterlagen und E-Mail-Anhänge steuerlich relevant sein können, müssen Unternehmen heute dafür sorgen, dass ein Betriebsprüfer darauf zugreifen kann. Befragt nach der Methode, wie E-Mails und Dateianhänge aufbewahrt werden, hat knapp ein Viertel der Website-Besucher keine Antwort und knapp ein Drittel der Befragten belässt die Informationen einfach in der E-Mail-Datenbank.

Bislang notdürftige Sicherungsvorkehrungen Alarmierend fahrlässig gehen die mittelständischen Firmen auch mit der Datensicherung um: Über zehn Prozent der Firmen haben alle notwendigen Informationen lediglich im Produktivsystem zur Verfügung. Für die regelmäßige Sicherung aller steuerlich relevanten Daten nutzt nur knapp die Hälfte der Mittelständler ein Backup-System. Ganze 20 Prozent der Befragten treffen keine Sicherungsvorkehrungen und jedes vierte Unternehmen meint, dass die Daten im Produktivsystem für die Auswertung genutzt werden können und dies auch für eine Betriebsprüfung ausreichend ist.

www.entscheiderkompass.de weiterhin online Aufgrund des erfolgreichen Starts wird der interaktive Online-Service auf der Website www.entscheiderkompass.de auch weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen. Unternehmen können innerhalb von nur acht Minuten anonym überprüfen, ob sie fit für die digitale Betriebsprüfung sind und die Anforderungen der Steuerbehörden erfüllen können. Nach der interaktiven Befragung erhalten die Teilnehmer eine detaillierte und individuelle Auswertung, die beschreibt, wo die Schwachstellen im Unternehmen sind und wie die Lösung aussehen kann. Sehr zufrieden zeigten sich die bisherigen Nutzer der Website mit den angebotenen Analysen der eigenen IT-Situation: "Als mittelständisches Unternehmen sind wir uns bewusst, dass unsere IT wettbewerbs- und letztlich erfolgsentscheidend ist. Die Auswertung auf www.entscheiderkompass.de zeigt das Optimierungspotential in unserem Unternehmen deutlich auf und liefert konkrete und verwertbare Lösungsvorschläge", erklärt Andreas Ruge, Geschäftsführer Controlling und Finanzen bei der Arclite Lichtvertrieb GmbH in Bargteheide, "Sie dient uns als Richtschnur dafür, wo wir heute stehen und wie wir unsere IT in Zukunft aufstellen müssen."

Schnelle und umfassende Analyse für den Mittelstand Sollte ein Testteilnehmer weitere Informationen oder Unterstützung bei der Optimierung der eigenen IT-Infrastruktur benötigen, werden die Anfragen selbstverständlich vertraulich weitergeleitet.

Weiterführende Informationen Eine detaillierte Auswertung der Befragung auf www.entscheiderkompass.de können Sie jederzeit beim Betreiber des Portals anfordern. Auch zusätzliche Hintergrundinformationen, Checklisten oder Leitfäden stellt Ihnen Woelke von der Brüggen ebenfalls gerne zur Verfügung.

Kontakt

technology marketing people GmbH
Clemensstraße 30
D-80803 München
Alexander Woelke
Geschäftsführung
Social Media