SFC Energy meldet EUR 1,2 Mio. Vorserienauftrag einer internationalen Verteidigungsorganisation für neue Nächste Generation-Brennstoffzelle (NGFC)

(PresseBox) (Brunnthal/München, ) .
- Neues System basiert auf der bewährten EMILY Brennstoffzelle von SFC Energy für Verteidigungsanwendungen und einem erfolgreich abgeschlossenen JDA-Entwicklungsauftrag
- Auftragswert für die Vorserienproduktion in kleiner Stückzahl (LRIP): EUR 1,2 Mio.
- Wichtigster Kundennutzen: Längere Autonomie und nicht-detektierbarer Betrieb

SFC Energy AG, führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Vorserienauftrag (Low rate initial production (LRIP) von einer internationalen Verteidigungsorganisation für die Lieferung einer Nächste Generation-Brennstoffzelle (Next Generation Fuel Cell (NGFC) für Verteidigungsanwendungen erhalten.

Der Gesamtwert des LRIP-Auftrags (LRIP beschreibt in Militärprogrammen die Phase der ersten Produktionscharge in kleiner Stückzahl) beläuft sich auf EUR 1,2 Millionen. SFC Energy wird die Geräte herstellen, testen und an eine internationale Verteidigungsorganisation ausliefern, die zu diesem Zeitpunkt nicht genannt werden will.

Die NGFC-Brennstoffzelle wurde im Rahmen eines JDA-Entwicklungsauftrags als integrierte Stromversorgung für netzferne Verteidigungsanwendungen in unbemannten Feldmissionen konzipiert und entwickelt. Sie wird stationäre netzferne Anwendungen automatisch und ohne jeglichen Benutzereingriff über lange Zeiträume mit Strom versorgen. Dank ihres leisen, umweltfreundlichen Betriebs fast ohne Signatur ist die Brennstoffzelle nicht detektierbar. Die enorm hohe Energiedichte des Betriebsstoffs Methanol ermöglicht den Betrieb einer Anwendung über extrem lange Zeiträume ohne jeglichen Bedienaufwand. Das macht diese neue Brennstoffzelle zur idealen Stromversorgung in allen Arten verdeckter und geheimer Ermittlungen.

SFC Energy produziert die NGFC-Brennstoffzelle auf der Basis seiner bewährten und vielfach erprobten Brennstoffzellenarchitektur. Die Brennstoffzellen des Sicherheits- und Verteidigungsbereichs von SFC Energy sind voll kommerzialisiert und militärisch gehärtet und dienen der Versorgung elektrischer und elektronischer Geräte sowie zum Aufladen von Batterien an Bord von Militärfahrzeugen. Der leise, zuverlässige Stromversorger lädt auch als stationäres Ladegerät Batterien außerhalb des Fahrzeugs jederzeit zuverlässig wieder auf. Die EMILY und JENNY Brennstoffzellen von SFC Energy wurden von der Deutschen Bundeswehr qualifiziert und sind offiziell für den Einsatz bei den Streitkräften der Deutschen Bundeswehr zugelassen.

Im Rahmen des JDA-Entwicklungs- und des LRIP-Auftrags mit der internationa-len Verteidigungsorganisation wird SFC Energy die Brennstoffzelle optimieren und einzelne Komponenten auf maximale Lebensdauer, Sicherheit und Zuverlässigkeit hin weiterentwickeln.

"SFC Energy entwickelt sich stark weiter im Sicherheits- und Verteidigungsmarkt", sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. "Unsere Erfahrung aus der erfolgreichen Einführung unserer Produkte bei Militärorganisationen über die letzten Jahre hat uns eine neue potenzielle Kundenbasis unter den Regierungsbehörden weltweit eröffnet. Wir sind stolz darauf, dass diese internationale Verteidigungsorganisation unsere Technologie für die zuverlässige Stromversorgung unbemannter Geräte im Feld gewählt hat. Unsere bereits im Feldeinsatz befindlichen Brennstoffzellen haben sich international hervorragend als leise, nicht detektierbare Stromversorger für fahrzeugbasierte und stationäre netzferne Verteidigungsanwendungen bewährt. Die neue NGFC-Brennstoffzelle wird an diesen Erfolg anknüpfen und Bestandteil unseres Verteidigungsgeschäfts werden."

Weitere Informationen zum Portfolio netzferner Stromversorgungs- und Stromverteilungslösungen von SFC Energy für portable, mobile, stationäre und fahrzeugbasierte Verteidigungsanwendungen unter www.sfc.com und www.sfc-defense.com.

Kontakt

SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
D-85649 Brunnthal
Social Media