Zielkostenmanagement im Produktentstehungsprozess

Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit mit Target Costing
Target Costing Zielkostenspaltung (PresseBox) (Hamburg, ) Ob kleine oder mittelständische Unternehmen, ob Start-up oder Global Player: Den steigenden Wettbewerbsdruck bekommen alle zu spüren. Und für alle gilt dieselbe Herausforderung: hervorragende Produkte zu günstigen Preisen zu produzieren. Der Preis und die Qualität sind für viele Kunden die wichtigsten Kaufkriterien.

Um dieser Herausforderung zu begegnen, müssen Unternehmen schon im Produktentstehungsprozess den Preis fest im Blick behalten. Die Weichen zur Kostenoptimierung werden frühzeitig gestellt. Target Costing - das Zielkostenmanagement - ist hier ein entscheidender Schlüssel. Es hat sich als strategische Entscheidungshilfe besonders auf sehr wettbewerbsintensiven Märkten bewährt. Beim Target Costing geht es nicht nur darum, Kosten zu minimieren. Vielmehr darum, schon in der Entwicklungsphase Produktmerkmale, die Kunden wünschen, im Verhältnis zum Produktpreis zu setzen - und dadurch Einsparungspotenziale zu verwirklichen.

PVM Target Costing verankert Zielkostenmanagement im Produktentstehungsprozess

Was dürfen Produkte und Bauteile kosten, um wettbewerbsfähig zu sein? Mit der Software PVM Target Costing der Dennso wird das Zielkostenmanagement ein zentraler Bestandteil im gesamten Produktentstehungsprozess. Denn hier schlummern die größten Einsparpotenziale - angefangen bei Beschaffungsprozessen über den reinen Produktionsprozess bis hin zur Lagerung oder Auslieferung der Produkte an den Kunden. Mit der Software lassen sich marktkonforme Kosten frühzeitig definieren, um schon zu Beginn entsprechende Maßnahmen zu planen. Dank des Monitorings während des gesamten Produktentstehungsprozesses bleiben die Kosten immer unter Kontrolle.

Im Detail bedeutet das: Mit PVM Target Costing können sich Unternehmen schon in der Produktplanung konsequent auf die Kosten- und Qualitätsanforderungen ihrer Kunden ausrichten - und so Produkte günstiger und schneller produzieren. Sie können die marktformen Verkaufspreise und maximalen Kosten besser kalkulieren und früh einschätzen, ob sich die Produkte rentieren. Zudem lassen sich Kostentreiber identifizieren und Lebenslaufkosten deutlich reduzieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Software für Neu- und Weiterentwicklungen oder Produktdifferenzierungen eingesetzt wird, ob die Zielkosten eines Produktes oder einer Dienstleistung im Fokus stehen: Mit PVM Target Costing lassen sich in der Entwicklungsphase Kosten aktiv und zielgerichtet beeinflussen.

Target Costing ist auch im Sinne des Endverbrauchers

PVM Target Costing kann als Stand-Alone-Maßnahme angewendet werden. Noch effektiver lässt sich die Software einsetzen, wenn sie mit weiteren Tools kombiniert wird. So führt die Verknüpfung des PVM Target Costing mit der PVM Wertanalyse zu einer Optimierung der Produktstruktur. Die Tools antizipieren die Funktions- und Qualitätsanforderungen der Kunden - unnötige Produktfunktionen lassen sich eliminieren, Produkte vereinfachen, die Produktqualität verbessern. So werden Produkte entwickelt, die in Bezug auf Preis, Qualität und Funktion genau den Kundenanforderungen entsprechen. Die mit PVM Target Costing und PVM Wertanalyse erarbeiteten Maßnahmen sind also im Sinne des Endverbrauchers.

Die Funktionen von PVM Target Costing

Die Leistungsstärke von PVM Target Costing zeichnet sich durch eine Vielzahl von Funktionen aus. Die wichtigste Funktion ist dabei die Zielkostenspaltung. PVM Target Costing funktioniert auf Basis der Komponentenmethode. Dabei werden zunächst die Produktkomponenten definiert. Die Aufteilung der Kosten erfolgt dann entsprechend der Kostenstruktur eines Referenzmodells. Die Zielkosten werden auf die verschiedenen Baugruppenebenen oder auf die Bauteilebene verteilt. Das Ergebnis ist ein absoluter Kostenwert je Komponente.

Zu weiteren Funktionen zählen Zielkostenfestlegung und Zielkostenerreichung. Welche Preise lassen sich am Markt durchsetzen? Die exakten Preise werden ermittelt, indem man die gewünschte Gewinnmarge von den Zielpreisen subtrahiert. Um die Zielkostenlücke zu schließen, können weitere Maßnahmen festgelegt werden. Prozesse lassen sich so optimieren, Strukturen bei Bedarf verändern, Maßnahmen des präventiven Qualitätsmanagements und der Wertgestaltung mit einbinden - für eine effektive Realisierung der Zielkosten. Abgerundet wird PVM Target Costing durch eine integrierte Maßnahmenverfolgung für jedes Target.

Zusatz-Features

Weitere Funktionen lassen sich in PVM Target Costing optional einbinden. So profitiert die Produktentwicklung unter anderem von der Stücklistenverwaltung. Sie ist ein entscheidender Faktor bei Konstruktion und Fertigung jedes Produktes. Dank der Stücklistenverwaltung können die Stücklisteninformationen präzise erfasst und die Spezifika der Bauteile innerhalb eines Projekts beschrieben werden. Die Preiskalkulation wiederum bezieht den Wettbewerb mit ein: Für Produkte oder Dienstleistungen werden der errechnete Sollpreis, eine Preisspanne und der Zielpreis mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgegeben.

Wie lässt sich Target Costing als permanenter Prozess bei der Produktentstehung verankern? PVM Target Costing ist die Antwort auf diese Frage. Damit bietet sich für Unternehmen endlich ein einfacher und vor allem durchgängiger Einsatz dieser Methode. Für Unternehmen bedeutet das: Sie nutzen ein effektive Software, die schon vom Start der Produktentwicklung weg die Wettbewerbsfähigkeit sichert - umso hervorragende Produkte zu günstigen Preisen zu produzieren.

Kontakt

Dennso Management Consulting GmbH
Neuer Wall 75
D-20354 Hamburg
Anett Lehmann
Assistentin der Geschäftsleitung / Marketing

Bilder

Social Media