Sie haben Post: Ihr Auto ist wieder fit!

LAUNCH Europe vernetzt Werkstätten und Kfz-Halter mittels Messenger für interaktive Ferndiagnosen
Neue Nachricht im golo-Messenger: Die Werkstatt bittet um Freigabe der Ferndiagnose (PresseBox) (Kerpen, ) "Wir sind jederzeit auskunftsbereit!" Was nach einem leeren Versprechen vieler Kfz-Dienstleister klingt, lässt LAUNCH Europe Realität werden. Dazu geben Werkstätten ihren Kunden die Remote-Diagnose-Sticks golo CarCare oder golo 4 im Rahmen eines Servicevertrages an die Hand. Der Dienstleister kann sich nun, entweder über das Analyse-Tablet X-431 PRO/PRO 3 oder die golo-Webplattform, für eine Ferndiagnose direkt mit dem Kunden und dessen Pkw verbinden. Dank Messenger-Funktion findet die Remote-Analyse interaktiv statt; der Autofahrer kann sie sogar live auf seinem Smartphone oder Tablet verfolgen.

Die Automobildiagnose von LAUNCH beginnt damit, dass der Fahrer zunächst den Stick golo CarCare oder die erweiterte Variante golo 4 in die OBD2 16-Pin-Buchse seines Pkw einsteckt. Dabei liest der Onboard-Adapter Daten des Steuersystems aus und gibt diese via Bluetooth an das Smartphone des Autofahrers weiter. Über eine golo-App für Android- und iOS-Endgeräte lassen sich nun Basisinformationen, Fehlermeldungen etc. des Fahrzeugs einsehen. Ist sich der Nutzer jedoch nach wie vor unsicher über den Zustand des Autos, kann er mittels App zusätzlich eine fundierte Ferndiagnose anfordern.

Kundennähe - auch aus der Ferne

Jetzt kommen die Werkstätten ins Spiel: Ihnen bietet LAUNCH die Möglichkeit, die Kfz-Adapter golo CarCare und golo 4 in spezielle Service-Verträge einzubinden. Dabei können Dienstleister ihren Kunden quasi einen "24-Stunden-Verfügbarkeitsservice" anbieten, d.h. die Werkstatt ist jederzeit in der Lage, eine Ferndiagnose des Kunden-Pkw durchführen. LAUNCH stellt den Servicemitarbeitern für die Diagnosen die Analyse-Tablets X-431 PRO und PRO 3 sowie eine zentralisierte golo-Webplattform bereit, für die Werkstätten einen eigenen Zugang erhalten.

Der Nutzer des Werkstattvertrages kann in seiner golo-App mit dem Button "Meine Werkstatt" eine Ferndiagnose seiner Werkstatt anfordern - egal, wo sich das Auto gerade befindet. Die Werkstatt erhält die Anfrage des Kunden auf dem Diagnose-Tablet und der Webplattform: Über beide Wege kann der Dienstleister dank eingebauter golo-Messenger-Funktion eine Direktnachricht an den Kunden schicken.

Im Chatfenster der App erscheint nun eine Anfrage an den Autofahrer, die Werkstatt bittet ihn offiziell um Dateneinsicht. Stimmt der Kfz-Halter mittels "Accept-Button" zu, werden die Fahrzeugdaten über einen sicheren LAUNCH-Server an die Analyse-Tools der Werkstatt übertragen. Die anschließende Ferndiagnose, die der Dienstleister via Tablet oder Webplattform durchführt, kann der Nutzer sogar live mitverfolgen: Via "Second Screen"-Funktion der App sieht der Autofahrer den aktuellen Bildschirm des Werkstattmitarbeiters, kann die Felder jedoch im Gegensatz zum Kfz-Experten nicht anklicken.

Gezielte Betreuung dank schneller Analysen

Die golo-Webplattform bietet neben den Diagnose- und Messenger-Funktionen weitere Vorteile für die Kfz-Experten: Alle golo-Nutzer, die mit der Werkstatt verbunden sind oder jemals im Rahmen einer Ferndiagnose verbunden waren, werden in einer Übersicht angezeigt. Diese gibt z.B. Aufschluss darüber, wie viele Kunden BMW, Audi oder Mercedes fahren. Die Verteilung der Kunden auf Fahrzeugmarken zeigt die golo-Plattform in Diagrammen an. Daraus lassen sich markenspezifische Informationen ableiten, die für Promotion-Aktionen genutzt werden können. Über die Messenger-Funktion der Plattform lassen sich Werbeanschreiben nun gezielt, beispielsweise nur an BMW-Besitzer, versenden.

Kontakt

Launch Europe GMBH
Heinrich-Hertz-Str. 10
D-50170 Kerpen
Burkhard Schetting
Teamleiter Sales DACH, Marketing & Services
Olaf Heckmann
Sprengel & Partner GmbH

Bilder

Social Media