Bremer Galileo-FOC Satelliten am Weltraumbahnhof Kourou

Satelliten Alba und Oriana nach dem Ausladen aus ihren Transportcontainern ©2015 ESA-CNES-ARIANESPACE / Optique vidéo du CSG - P BAUDON (PresseBox) (Bremen/Kourou, ) Die von der OHB System AG für das Europäische Navigationssystem Galileo entwickelten und gebauten Galileo-FOC* Satelliten Nummer fünf (Alba) und sechs (Oriana) haben das Startgelände Kourou (Französisch-Guyana) wohlbehalten erreicht. Der Start dieser beiden Navigationssatelliten ist für 10. September 2015 geplant. OHB System ist industrieller Hauptauftragnehmer der Europäischen Raumfahrtagentur ESA für alle der insgesamt 22 Galileo FOC-Satelliten.

Die beiden Neuankömmlinge haben vor ihrer Abreise eine ganze Reihe von Tests durchlaufen; zunächst in der firmeneigenen Reinraumhalle in Bremen und zuletzt im Testzentrum der ESA im niederländischen Noordwijk. "Wir haben nachgewiesen, dass unsere beiden Satelliten die zu erwartenden Belastungen beim Start und während des Transfers in den Zielorbit gut überstehen und auch dauerhaft mit den harschen Bedingungen des Weltraums zurechtkommen können. Am Startgelände haben die beiden Satelliten gerade den mechanischen Fit-Check erfolgreich absolviert. Hierbei wurde jeder Satellit probeweise auf seine spätere Schnittstelle zwischen Satellit und Rakete montiert. In den kommenden Wochen werden wir noch eine Serie von Funktionstests durchführen; ganz zum Schluss wird betankt", erklärt der OHB Direktor für Navigation Dr. Wolfgang Paetsch.

"Vier Satelliten aus dem Hause OHB sind bereits im All und haben ihre Funktionalitäten und volle Leistungsfähigkeit demonstriert", berichtet Dr. Ingo Engeln, Vorstand der OHB System AG. "Was die restlichen Satelliten anbelangt, liegen wir insgesamt gut im Zeitplan. In Bremen arbeiten wir bei der Fertigung der modular aufgebauten Satelliten parallel an bis zu sieben Produktionsinseln. In drei Monaten können wir auf diese Weise zwei Satelliten fertig stellen".

Jeder Galileo-Satellit ist nach einem der Kinder benannt, die 2011 beim Malwettbewerb der Europäischen Kommission gewonnen haben. An den Fertigungsinseln in der großen OHB-Reinraumhalle in Bremen prangt eine Plakette mit dem jeweiligen Namen des Satelliten, der hier gerade in Arbeit ist. Die Werke der kleinen Künstler aus ganz Europa können Sie hier ansehen.

* Die FOC- (Full Operational Capability) Phase des Galileo-Programms wird von der Europäischen Union finanziert und durchgeführt. Die Europäische Kommission und die ESA haben eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der die ESA als Entwicklungs- und Beschaffungsagentur im Auftrag der Kommission handelt. Die hier dargestellte Sichtweise spiegelt nicht zwangsläufig die offizielle Position der Europäischen Union und/oder der ESA wider. "Galileo" ist eine Schutzmarke unter der OHIM-Anwendungsnummer 002742237 der EU und ESA.

Kontakt

OHB System AG
Universitätsallee 27-29
D-28359 Bremen
Martin Stade
Leiter Unternehmenskommunikation
E-Mail: pr@ohb.de

Bilder

Social Media