Fokusthema der Fachpack 2015 auf den Punkt gebracht Bluhm zeigt Beschriftungs- und Etikettiersysteme

Der leichte, servo-motorisch betriebene Spende-Applikator beim neuen Logistiketikettierer Legi-Air 6000 wird ohne Druckluft bewegt: Das spart Kosten.    (PresseBox) (Rheinbreitbach, ) Kennzeichnen und Etikettieren ist das Fokusthema der Fachpack 2015. Und somit ist der Messeauftritt für die Bluhm Systeme GmbH als Aussteller quasi ein Heimspiel. Der Anbieter von Beschriftungs- und Etikettier-Systemen präsentiert in Halle 1, am Stand 1-141 Eigenentwicklungen im Codier- und Etikettierbereich: einen Hochleistungsetikettierer, ein Etikettiersystem für individualisierte Weinflaschen, einen Etikettenspender, der auch druckt sowie einen Tintenstrahldrucker, welcher in manchen Bereichen auch ein Etikett ersetzen kann.

Bestzeit! Bis zu 2400 Etiketten pro Stunde

Ausdauernd, schnell und präzise etikettiert der neue Hochleistungsetikettierer Legi-Air 6000 durchlaufende, unterschiedlich hohe Kartons. Bei einem Etikettenformat DIN A 6 und bei 500 mm Produkthöhendifferenz schafft er sportliche 2250 Takte pro Stunde. Der servo-motorisch betriebene Spende-Applikator aus Kohlefaser ist ein Leichtgewicht: Damit etikettiert das System positionsgenauer und um bis zu 50 Prozent schneller als mit einem pneumatisch betriebenen Zylinder. Da der Spende-Applikator ohne Druckluft, rein servo-elektrisch, bewegt wird, werden Kosten eingespart. Nur für das Aufbringen des Etiketts im Tamp-Blow-Verfahren kommt Druckluft zum Einsatz.
Die Ansteuerung erfolgt kosten- und platzoptimiert durch eine Mikroprozessoransteuerung. Ein separater Schaltschrank entfällt.
Auch sind die Ausfallzeiten und Wartungskosten niedriger: Legi-Air 6000 verarbeitet Großrollen mit bis zu 350 mm Durchmesser; das bedeutet 600 m Etikettenvorrat und somit längere Betriebslaufzeiten bis zum nächsten Rollenwechsel.

Teamwork für einzigartige Farbetiketten

Der neue Epson ColorWorks C7500, ein Farbetikettendrucker mit integriertem Papierschneider, druckt brillante Farbetiketten in verschiedenen Formaten. Die Einrichtung und Steuerung des C7500 ist einfach. Mit der ESC/Label-Druckersprache ist die Integration in nahezu jedes Betriebssystem und viele Applikationen möglich. Auch die Druckersprache Zebra Programming Language (ZPL) stellt kein Problem dar.
In Kombination mit einer Etikettieranlage Geset 141 oder einem Etikettenspender Alpha Wipe-On entstehen weitere individuelle Lösungen: Winzer können zum Beispiel ihre Weinflaschen und deren Umverpackungen individuell etikettieren. Der Clou: Der Endkunde kann ein Foto des „Beschenkten“ oder seines Gastgebers hochladen, das mit auf das Etikett gedruckt wird.

Beherrscht zwei Disziplinen: Etikettieren sowie Drucken und Etikettieren

Der neue Etikettierer Alpha Print plus etikettiert Faltschachteln punktgenau und blitzschnell. Je nach Anforderung appliziert er Vordruck-Etiketten oder druckt vor dem Aufbringen noch variable Daten auf die Etiketten. Konstruiert und entwickelt wurde das System für den Maschinenbauer Uhlmann. Bei der Anwendung appliziert er 300 Vordrucketiketten mit den Abmessungen 50x50 mm bei einer Geschwindigkeit von
70m/min. Dabei ist noch Luft nach oben: In Tests erreichte der Etikettierer bei 100m/min sogar Taktraten von bis zu 8 Etiketten pro Sekunde! Das in den Etikettierer platzsparend integrierte Druckmodul druckt bei Bedarf individuell Informationen wie eine Chargennummer auf. Für das Etikettieren mit vorgedruckten Etiketten verläuft die Etikettenbahn außerhalb des Druckmoduls. Dadurch wird unnötiger Steuerungsaufwand, Verschleiß des Druckmoduls und Verbrauch von Thermotransferfolie vermieden.

Große Leistung: lebensechte Bilder in XXL direkt drucken

Warum den Umweg über ein Etikett gehen, wenn man Informationen und Bilder auch direkt auf die Verpackung drucken kann? Und das Ganze auch noch kostengünstig? Der Markoprint-Tintentstrahldrucker X1JET XR mit XAAR-Druckkopf erzeugt große Druckbilder bis 54 mm Höhe bei einer nativen Auflösung von 180 dpi. Durch Hintereinanderschalten von bis zu 8 Druckköpfen sind sogar Druckhöhen bis 432 mm möglich. Der Druckkopf mit Piezo-Drucktechnologie hat eine hohe Düsendichte von 382 Düsen, welche einzeln ansteuerbar sind. Das System lässt sich intuitiv über drei Tasten bedienen.

Auf einen Streich

Die Laser-Serie eSolarMark wurde komplett re-designed. Es gibt einen neuen Look und auch unter der Haube wurde gewaltig optimiert: So gibt es für die neue Laser-Generation e-SolarMark+ neue digitale Scanköpfe, mit denen große Mehrfachnutzen im Verpackungsbereich wirtschaftlich beschriftet werden können. Auch die Software wurde verbessert. Sie ermöglicht die komplette Steuerung von mehreren Einheiten, die als Slave an den Master-Controller angeschlossen werden.

Kontakt

Bluhm Systeme GmbH
Maarweg 33
D-53619 Rheinbreitbach
Selma Kürten-Kreibohm
Marketing
Redaktion
Social Media