Heute kündigen IBM und Magna Electronics eine Multi-Million-Dollar-Vereinbarung an im Bereich Technology Collaboration.

(PresseBox) (Stuttgart, ) Magna Electronics ist ein Zweig eines der größten Automobilzuliefer in Europa, Afrika und Nord-Amerika.

Magna und IBM arbeiten dabei an Projekten, um Autofahren mit Technologieentwicklungen der "nächsten Generation" sicherer zu machen .
Dazu gehören Projektüberlegungen wie intelligente Frontscheinwerfer, die sich automatisch auf veränderte Straßenbedingungen einstellen können. Ebenso wie integrierte Sensoren und Kameras, die Fahrer auf Sicherheitsrisiken aufmerksam machen.

Mögliche Projekte im Rahmen einer Fahrzeugtechnologie der nächsten Generation könnten sein:

- Intelligente Frontlichter, die sich automatisch auf veränderte Straßenbedingungen einstellen
- Sensoren und Kameras, die Fahrer auf Sicherheitsrisiken aufmerksam machen, auf Signale reagieren und Schritte zur Kollisionsvermeidung einleiten
- in das Armaturenbrett integrierte Informations- und Unterhaltungssysteme, die speziell zugeschnittene, und regionalspezifische Daten in Echtzeit übermitteln

Der Bereich IBM Technology Collaboration Solutions wird dabei Magna mit Systemdesign, Software und Ingenieursleistungen unterstützen.
Nach Aussage einiger Industriereports sind heute nur etwa 10 Prozent aller neuen Automobile mit fortgeschrittenen Fahrerinformationssystemen ausgestattet. Vorhersagen rechnen damit, daß bis zu 90 Prozent aller neuen Automobile im Jahr 2010 damit ausgestattet werden können. Dabei wird erwartet, daß das Marktvolumen von etwas weniger als einer Milliarde Dollar im Jahr 2006 auf über 6,5 Milliarden Dollar in den nächsten zehn Jahren wächst.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Hans-Juergen Rehm
Kommunikation/Communications
Social Media