Defense AG auf der Systems 2006

IT-Sicherheit für Produktionsanlagen und weitere Top-Security-Trends im Fokus
Susanne Ginschel, Senior Consultant bei der Defense AG (PresseBox) (München, ) Auf der diesjährigen SYSTEMS in München fokussiert die Defense AG (www.defense-ag.de) aktuelle Sicherheitsthemen am Markt. Der IT-Security Dienstleister stellt unter anderem das Thema IT-Sicherheit für Produktionsumgebungen ins Zentrum seines Messeauftritts innerhalb der IT-SecurityArea (Halle A4, Stand 514). Im Fokus stehen in diesem Zusammenhang die Lösungen der Hersteller Check Point, Innominate und Juniper, die speziell für die Sicherheit und Hochverfügbarkeit der IT-Anlagen innerhalb der produzierenden Industrie entwickelt wurden. Daneben stellt die Defense AG weitere innovative Lösungen aus den Bereichen IT-Sicherheit und IT-Verfügbarkeit vor, die gemeinsam mit den jeweiligen Partnern präsentiert werden.

Weitere Fokusthemen sind die sichere Regelwerksanalyse von Firewall- und Access Control Lists (ACLs) sowie die Sicherheit von Service Oriented Architectures (SOAs) mit Web Services (XML-Firewall).

Die sichere Produktion im Fokus
Die zunehmende Vernetzung von Office-Umgebung und Produktionswelt führt zu einer immer stärkeren Bedrohung von Produktionsumgebungen durch IT-Sicherheitsrisiken. Neben dem Perimeterschutz zwischen Produktionsanlage und internem Netz kommt zunehmend auch der Fernwartung eine entscheidende Bedeutung bei der Absicherung von Produktionsanlagen zu. Im Rahmen der Systems 2006 stellt die Defense AG zusammen mit ihren Partnern die folgenden Lösungen für den IT-Schutz von Produktionsanlagen vor:

Security Appliance aus einem Guss
Die integrierte Security Appliance „Check Point VPN-1 Edge X Industrial Model“ ist speziell für die hohen Anforderungen von Industrieumgebungen konzipiert. Sie integriert Firewall-, Virtual Private Network-, Intrusion Prevention- und Antivirus-Technologien in einer Appliance, die die Anforderungen im Industrieumfeld erfüllt und die Einhaltung der industrieweit hohen Sicherheitsstandards garantiert.

Rundumschlag in Sachen Produktionssicherheit
Bei der Innominate mGuard Technologie handelt es sich um eine Sicherheitskomplettlösung, die gezielt für den Einsatz im Produktionsumfeld entwickelt wurde und Industrierechner ohne Eingriffe ins System schützt. Die „device attached security“-Lösung vereint alle Funktionen, um IP-Verbindungen, zum Beispiel für die Remote-Wartung des Systems, zuverlässig abzusichern.

Security-Lösungen für den Industrieeinsatz
Juniper Networks bietet mit „Juniper Netscreen 5GT“ eine integrierte Lösung, die Stateful Firewall, Deep Inspection und Antivirus kombiniert. Die Juniper Netscreen Firewalls verfügen über ein zentrales, mandantenfähiges Management, über das zentrale Konfigurationen, Policies und die Netzwerkkonfiguration administrierbar sind.

Vortrag: Produktionsanlagen als IT-Sicherheitsrisiko?
Abgerundet wird das Schwerpunktthema „Sichere Produktionsanlagen“ durch einen Vortrag im Forum Rot der IT-SecurityArea. Mit dem Thema „Produktionsanlagen als IT-Sicherheitsrisiko? Bedrohungsszenarien und Lösungsansätze“ zeigt Susanne Ginschel, Senior Consultant bei der Defense AG, organisatorische und technische Lösungsansätze für aktuelle Bedrohungsszenarien in Produktionsumgebungen auf. Eine sinnvolle Absicherung von Produktionsanlagen besteht nicht nur in einer technischen Lösung, sondern muss immer auch in ein übergeordnetes organisatorisches Konzept integriert sein. So müssen etwa neue Kommunikationswege zwischen Office- und Produktionswelt organisatorisch abgebildet und technisch etabliert werden. Der Vortrag findet am Donnerstag, 26.10.2006 um 10.30 Uhr im Forum Rot, Halle A4 statt.

Defense AG auf der Systems 2006 in Halle A4, Stand 514

Kontakt

Defense AG
Reichenbachstrasse 2
D-85737 Ismaning b. München
Susanne Pawlik
Defense AG
Leiterin Marketing und PR
Isabel Radwan
SCHWARTZ Public Relations
Stefanie Machauf
SCHWART Public Relations

Bilder

Social Media