Gemeinsamer Sicherheitsraum Polen–Deutschland

Kooperationsmodelle der Polizeien vor der Schengen-Erweiterung
bild1 (PresseBox) (Bonn, ) Die "1. Dresdner Sicherheitskonferenz" findet vom 19. bis 20. Oktober in der Messe Dresden statt. Sie konzentriert sich thematisch auf die neue Grenzsicherungs- und Sicherheitsarchitektur in Bezug auf die anstehende Erweiterung des Schengen-Raums. Besonders behandelt wird die Zusammenarbeit zwischen Polen, Tschechien und Deutschland. Das neue Konferenzformat will eine Plattform für die Innere Sicherheit dieser drei Staaten bilden, um bestehende Probleme zu thematisieren, aber auch, um auf die Möglichkeiten der Kooperation besonders zwischen den Polizeien hinzuweisen.

An der Konferenz werden unter anderem teilnehmen: der Sächsische Staatsminister des Innern, Dr. Albrecht Buttolo; der Präsident des Landeskriminalamts, Paul Scholz; der Landespolizeipräsident in Sachsen, Klaus Fleischmann; der Präsident des Bundespolizeipräsidiums Ost, Udo Hansen; der Polizeipräsident von Prag, Vladislav Husak; der Leiter des Polizeidepartment im Innenministerium Estlands, Marek Helm. Weitere Redner sind angefragt.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten: www.sicherheitstage-dresden.de.

Für die Presse:
Für Journalisten steht ein Presse-Mailverteiler zur Verfügung, über den wöchentlich das aktualisierte Programm verschickt wird. Zusätzlich werden über diesen Verteiler während der Konferenz Pressemitteilungen verschickt. Bei Interesse an dem Mailverteiler senden Sie Ihre Daten bitte an folgende E-Mail-Adresse: dorothee.frank@behoerdenspiegel.de.

Kontakt

ProPress Verlagsgesellschaft mbH
Friedrich-Ebert-Allee 57
D-53113 Bonn
Dorothee Frank
Dresdner Sicherheitskonferenz
Kongressmanagement

Bilder

Social Media