Capsulution startet in vivo Studien an der Charité

Innovative Formulierung eines Hormonpräparates für die Tumortherapie
(PresseBox) (Berlin, ) Das Berliner Nanotechnologieunternehmen Capsulution NanoScience AG hat mit vorklinischen In-vivo-Studien innovativer Formulierungen eines Hormonpräparates für die Tumortherapie begonnen. In Zusammenarbeit mit der Forschungseinrichtung für Experimentelle Medizin (FEM) an der Charité / Berlin werden hierbei neuartige Depotformulierungen untersucht, die auf Grundlage Capsulutions Technologieplattform in Zusammenarbeit mit einem nicht genannten amerikanischen Unternehmen entwickelt wurden. Mit der Darstellung dieser neuartigen Depotformulierungen ist es Capsulution gelungen, einen weiteren wichtigen Schritt hin zur Etablierung ihrer patentgeschützten Technologie in der pharmazeutischen Entwicklung zu erzielen. Die vorliegenden Ergebnisse waren zudem bereits Grundlage für die Beauftragung mit der Entwicklung eines weiteren innovativen Hormonpräparates.

Herr Dr. Volker Fehring, Projektleiter bei Capsulution, sagt dazu: “Diese In-vivo-Studien ermöglichen eine effiziente Untersuchung der neuartigen Depotformulierungen auf pharmakokinetischer, pharmakodynamischer und histologischer Ebene. In Kombination mit den sich anschließenden Bioäquivalenzstudien werden wir einen tieferen Einblick in die komplexen Freisetzungs- und Wirkmechanismen erhalten und so ein gezieltes Feintuning dieser Depotformulierungen ermöglichen.“

Nach erfolgreicher Durchführung plant Capsulution zusammen mit dem Partner eine schnelle Weiterentwicklung des Produktes. Insgesamt ist auf dem Weg zur Zulassung des fertigen Präparates am Markt mit geringen Ausfallrisiken zu rechnen, denn anders als bei der Entwicklung völlig neuer Wirkstoffe (NCE) basiert die vorliegenden Produktentwicklung auf bereits zugelassenen Wirk- und Hilfsstoffen.

Kontakt

Capsulution Pharma AG
Volmerstr. 7b
D-12489 Berlin
Dipl.-Kfm. Alexander Herrmann
Capsulution NanoScience AG
Chief Financial Officer (CFO)
Social Media