Produktionskosten sparen mit Hartdrehen

Die neue Xcel-Geometrie von Sandvik Coromant (PresseBox) (Düsseldorf, ) Aufgrund gestiegener Anforderungen an Bauteil-Lebensdauer und Bauteil-Qualität werden heutzutage immer mehr Funktionsflächen gehärtet. Das führt dazu, dass viele Fertigungsunternehmen in Deutschland sich mehr und mehr mit der nicht einfachen Bearbeitung einsatzgehärteter Oberflächen auseinandersetzen müssen. Früher war bei der Bearbeitung dieser gehärteten Bauteile das Schleifen erste Wahl – wer aber heute rotationssymmetrische Oberflächen flexibel und kostengünstig bearbeiten will, kommt am Hartdrehen nicht mehr vorbei. In vielen Produktionen sind moderne, stabile Drehmaschinen vorhanden, die unter den richtigen Voraussetzungen auch die Möglichkeit zum Hartdrehen bieten. Ohne große Investitionen kann das Fertigungsspektrum so erweitert und auf neue Anforderungen aus der Konstruktion reagiert werden. Entscheidend ist hier allerdings der Einsatz der richtigen Werkzeuge und der richtigen Schneidstoffe.

Als der beste Schneidstoff bei der Erzeugung von qualitativ hochwertigen Oberflächen (0,25 < Ra

Kontakt

Sandvik Tooling Deutschland GmbH, Geschäftsbereich Coromant
Heerdter Landstraße 243
D-40549 Düsseldorf
Birgit Steinbock
rheinfaktor - agentur für kommunikation gmbh
Horst Weppler
Sandvik Coromant Deutschland

Bilder

Social Media