SolarWorld-Konzern weitet Asien-Exportgeschäft aus Solarwafer für Süd-Korea und Taiwan

(PresseBox) (Bonn, ) Der SolarWorld-Konzern baut sein Exportgeschäft mit Asien weiter aus. Die Deutsche Solar AG, eine Tochter der SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401), hat mit namhaften Kunden in Taiwan und Süd-Korea zwei Verträge über die Lieferung für Solarsiliziumwafer bis 2018 geschlossen. Der Auftragswert liegt bei insgesamt 180 Millionen Euro. „Die aufstrebenden asiatischen Staaten verfügen über die wachstumsstärksten Solarmärkte der Welt“, sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. „Die Abschlüsse unseres Konzerns in dieser Region zeigen, dass solare Hightech-Produkte aus Deutschland in China, Süd-Korea und Taiwan sehr gefragt sind.“

Die Solarwafer für Asien stammen aus den Konzernfabriken in Freiberg/Sachsen. „Allein mit diesen beiden Aufträgen werden über einen Zeitraum von 12 Jahren bei uns mehrere Dutzend Arbeitsplätze gesichert“, rechnet der SolarWorld-Chef vor. Die hochwertigen Solarsiliziumwafer – hauchdünne Scheiben aus reinstem Silizium – sind Ausgangsmaterial zur Herstellung von Solarzellen, aus denen wiederum Solarmodule gefertigt werden. Der SolarWorld-Konzern vereinigt alle diese Fertigungsstufen unter einem Dach, bedient aber auch externe Kunden etwa der internationalen Solarzellenindustrie.

Über die SolarWorld AG: Der Konzern der SolarWorld AG zählt weltweit zu den drei größten Unternehmen der Solarstromindustrie. Der Konzern ist ausschließlich im Kerngeschäft Solarenergie tätig und dabei auf allen Wertschöpfungsstufen der Solarwirtschaft aktiv: vom Rohstoff Silizium bis zur schlüsselfertigen Solarstromanlage. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Deutschland, Schweden und den USA. Auch in den Vereinigten Staaten ist die SolarWorld AG führender Produzent und Anbieter von Solarstromtechnologien. Vertriebsbüros arbeiten zudem in Südafrika und Singapur und komplettieren die internationale Ausrichtung des Konzerns. Diese Dependancen sind unter anderem für den Absatz von ländlichen Solarstromlösungen verantwortlich, die einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der südlichen Hemisphäre leisten.

Im sächsischen Freiberg arbeitet die modernste integrierte Solarfabrik der Welt, in der der SolarWorld-Konzern unter dem Einsatz von Silizium qualitativ hochwertige Solarwafer, Solarzellen und Solarstrommodule herstellt. Die SolarWorld AG bietet einen vielfältigen Produkt-Mix an: von Modulen für die netzgekoppelte und netzferne Solarstromerzeugung bis zu einer breiten Klasse kompletter Solarstromsysteme für die dezentrale und zentrale Stromproduktion. Nach dem Börsengang Ende 1999 hat sich die Gesellschaft innerhalb weniger Jahre zu einem integrierten solaren Technologiekonzern entwickelt und dabei ihre Mitarbeiterzahl auf über 1.300 Menschen verstärkt. Die SolarWorld AG ist am Aktienmarkt unter anderem im Technologieindex TecDAX, im Dow Jones STOXX 600 und im internationalen MSCI-Index notiert.

Kontakt

SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Str. 24
D-53175 Bonn
Sandra Schmitz
Investor Relations/ Presse
Social Media