GUS-OS bei Hennig Arzneimittel: Erneuern, ohne schwindelig zu werden

Mittelständisches Pharmaunternehmen führt GUS-OS ERP ein
(PresseBox) (München, ) Wachsende Produktpalette und wachsender Absatz verlangen bei Hennig Arzneimittel nach einem Ausbau der internen Kommunikationsinfrastruktur. Mit dem in Java entwickelten GUS-OS ERP for Life Sciences ist das Management nun sicher, eine Entscheidung getroffen zu haben, die langfristig Bestand hat und die das Unternehmen fit für die Zukunft macht.

Hennig Arzneimittel konnte gerade in den letzten Jahren zahlreiche Erfolge im Markt verzeichnen. Besonders auf dem Indikationsgebiet der Schwindeltherapie ist Hennig mittlerweile der wichtigste Ansprech-partner der Ärzteschaft. Weitere Standbeine stellen die ständig wachsende Palette an generischen Arzneimitteln mit einem Schwer-punkt im Herz-Kreislauf-Bereich, sowie die Entwicklung von Präparaten mit modifizierter Freigabe dar. Bei diesen - vorwiegend - Retard-Erzeugnissen hat das Unternehmen aus Flörsheim inzwischen eine Spitzenstellung im Wettbewerb. Dazu kommt die Auftragsfertigung für andere Pharmafirmen, inzwischen eine bedeutende Sparte von Hennig Arzneimittel.

Für diese vielfältigen Anforderungen sah sich das Management des Unternehmens verschiedene ERP-Systeme an und entschied sich dann für GUS-OS ERP. "Die Software ist ein von Grund auf neues Produkt auf Basis des Industriestandards Java und nicht nur eine oberflächlich aktualisierte Software. Damit sind wir technisch auch langfristig auf der sicheren Seite", ist sich Holger Schleenhain, Gesellschafter von Hennig Arzneimittel sicher. Außerdem war dem Pharmaspezialisten wichtig, dass das neue System einen Leistungssprung in der Produktkostenkalkulation bietet und das Thema Validierung optimal abdeckt.

"In den Gesprächen wurde deutlich, dass Hennig Arzneimittel und die GUS Group mehr verbindet als eine Kunde-Lieferanten-Beziehung. Beide Unternehmen verstehen sich als aktive mittelständische Akteure mit einem hohen Anspruch an Kundenorientierung, Branchen-Know-how, Produktgüte und Verantwortung nach außen und innen", betont Tim Küttner, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der GUS Deutschland GmbH. Für die jetzt startende Zusammenarbeit haben die Unternehmen zwei parallele Projekte aufgesetzt: die Einführung von GUS-OS ERP und die Optimierung der Validierung.

GUS-OS ERP for Life Sciences wird Hennig Arzneimittel alle Vorteile einer modernen Java-Lösung bieten. Dazu zählen Plattformunabhängigkeit und einfacher Systemzugriff per Web sowie ein Benutzerkonzept, welches die Anwender stets mit einer interaktiven Aufgabenagenda - ToDo-Liste - versorgt. Die Grundlage für diese Leistung ist ein anwendungsintegrierter Workflow. Der Funktionsumfang der Lösung ist gekennzeichnet durch über 25 Jahre Pharmaerfahrung der GUS Group. Klar, dass sich vor diesem Hintergrund Hennig Arzneimittel auch auf eine Produktkostenbetrachtung freuen darf, die weder bei Vor- noch bei Nachkalkulationen Wünsche offen lässt.

Ergänzt wird die Lösung um drei Zusatzmodule, die ebenfalls zur GUS-OS Produktfamilie zählen: GUS-OS Finance mit der Kostenrechnung, die Waagenanbindung GUS-OS Balance Control und GUS-OS Audit Trail zur Dokumentation der Prozesshistorie. Besonders letzteres Modul hat direkte Auswirkungen auf das parallel laufende Validierungsprojekt und erleichtert die Dokumentation entscheidend. Bis zum 1. Januar 2007 soll GUS-OS ERP für 30 Anwender verfügbar sein - inklusive Schnittstellen etwa zur DATEV. "Das ist ein ehrgeiziges Ziel, welches wir mit einer straffen Projektplanung umsetzen wollen. Mittelfristig erwarten wir sogar eine weitere Erhöhung der User-Zahlen", so Küttner. Zur straffen Planung gehört auch, dass Hennig Arzneimittel früh die Wartungsfragen für GUS-OS ERP und die Zusatzmodule geklärt hat. "Wir setzen auch hier auf die GUS Group. Schließlich verfügt ein Software-Hersteller über das umfassendste Wissen zu seinen Produkten. Das wirkt sich auf die Qualität des Service direkt aus", erläutert Holger Schleenhain. Und auf Qualität der IT-Lieferanten achtet das Management des Pharmaunternehmens gerade verstärkt, da die neue Investition für einen langfristigen Einsatz vorgesehen ist. Eine Vorgabe, die das Vorgängersystem nicht erfüllen konnte.

Kontakt

GUS Deutschland GmbH
Bonner Str. 172-176
D-50968 Köln
Martin Vollmer
Leiter Unternehmenskommunikation
Social Media