IBM auf dem 2. Deutschen Maschinenbaugipfel

Innovations- und Geschäftsprozessberatung gewinnt an Bedeutung im Maschinen- und Anlagenbau
(PresseBox) (Stuttgart, ) Vom 17. bis 18. Oktober 2006 findet in Berlin der 2. Deutsche Maschinenbaugipfel im Maritim Hotel statt. An Stand 48 stellt die IBM Unternehmensberatung Global Business Services ihr Lösungs- und Beratungsangebot für die Branche vor.

Der Deutsche Maschinenbaugipfel ist eine gemeinsame Veranstaltung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V (VDMA), des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. (VWD) und der Wirtschaftszeitung Produktion. Hochkarätige Referenten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, darunter Vizekanzler Franz Müntefering und Michael Glos, Minister für Wirtschaft und Technologie, werden auf der Veranstaltung die momentane Bedeutung und Lage des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus im globalen Markt diskutieren.

Die 50 Aussteller wollen auf dem Maschinenbaugipfel Möglichkeiten aufzeigen, wie sich die Branche in einem rapide verändernden Umfeld behaupten kann. Dazu gehört die Begegnung mit den Herausforderungen des heimischen Markets genauso wie der Umgang mit den Risiken globaler Märkte. Denn weltweit wird von den Unternehmen erwartet, dass sie Wachstum erzielen und Kosten senken.

IBM antwortet auf diese Herausforderungen mit dem Thema Innovation. Am Stand 48 in der Lobby der Hotelhalle werden die Branchenexperten der IBM Unternehmensberatung Global Business Services erläutern, dass es auch auf Unternehmenskultur und Prozesse ankommt, um sich mit neuen Technologien, Forschungsergebnissen und Erfindungen effizient und flexibel im globalen Wettbewerb zu behaupten.

"Wir verstehen Innovation nicht als bloße Produktentwicklung. Unternehmen müssen sich selbst in Frage stellen und gegebenenfalls völlig neu erfinden. Dazu gehören innovative Geschäftsmodelle und neue Prozesse", sagt Bertold Schneyer, Associate Partner Industrial Sector bei IBM Global Business Services.

IBM wird auf dem Kongress in Berlin Lösungsansätze vorstellen, die zunächst darauf abzielen, veränderungsbedürftige Handlungsfelder innerhalb eines Unternehmens schnell zu adressieren, ein innovationsförderndes Umfeld zu schaffen und neue Denkweisen in der Management-Kultur zu vermitteln.

Dabei greift IBM auf Kundenerfahrungen zurück: In der von IBM alle zwei Jahre durchgeführten "Global CEO Study" gaben in diesem Jahr 65 Prozent der weltweit befragten Chief Executive Officers (CEOs) an, innerhalb der nächsten beiden Jahre ihr Unternehmen radikal umbauen zu wollen. Dabei hat die Innovation von Geschäftsmodellen für die befragten CEOs inzwischen die gleiche Bedeutung wie Produkt- und Prozessinnovationen. Um Innovation nachhaltig zu beschleunigen, nennen 76 Prozent der befragten Geschäftsführer die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit externen Partnern - Kunden, Geschäftspartner, Berater, Forschungseinrichtungen - als wichtigste und häufigste Quelle für neue Ideen.

Die IBM Unternehmensberatung Global Business Services unterstützt Kunden jeglicher Größe dabei, innovativ zu sein und kombiniert Strategie-, Prozess- und Technologie-Know-how. Mit den Beratungsfeldern Strategy & Change, Supply Chain Management, Customer Relationship Management, Financial Management, Human Capital Management sowie IT-Services (Integration und Management von Applikationen) deckt sie die komplette Wertschöpfungskette der Unternehmen ab. Ein weiterer Bereich ist Business Transformation, in dem Kunden die effiziente Gestaltung und Übernahme von Geschäftsprozessen angeboten wird.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Dagmar Domke
IBM Global Business Services
Sabine Büttner
IBM in Deutschland
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media