Bayerns Wirtschaftsminister zu den neuesten Wachstumszahlen

Huber: "Bayern beim Wachstum wie üblich im Vorderfeld der Länder"
(PresseBox) (MÜNCHEN, ) "Bayern ist im ersten Halbjahr 2006 wieder auf einen höheren Wachstumspfad eingeschwenkt. Die Wirtschaftsleistung der bayerischen Wirtschaft hat gemessen am realen Bruttoinlandsprodukt in den ersten sechs Monaten um 2,1 Prozent zugenommen. Bayern nimmt damit unter allen 16 Ländern Rang fünf ein. Der Freistaat untermauert mit seinem über dem Bundesdurchschnitt liegenden Wachstum einmal mehr seine wirtschaftlich starke Stellung. Im mittel- und langfristigen Vergleich behauptet Bayern seine Position als Wachstumsspitzenreiter der Länder unangefochten", kommentierte Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber die neuesten Berechnungen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung und des Arbeitskreises "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder".

Huber: "Erneut hat sich das Verarbeitende Gewerbe als Zugpferd der wirtschaftlichen Aufwärtsentwicklung erwiesen. Preisbereinigt ist die Bruttowertschöpfung in diesem Wirtschaftsbereich in Bayern überdurchschnittlich um 5,1 Prozent gestiegen. Ein deutlicher Wachstumsbeitrag dürfte in den ersten sechs Monaten auch von der bayerischen Bauwirtschaft gekommen sein, die ihre Umsätze im Vorjahresvergleich um 5,7 Prozent steigern konnte. Damit hat der Bau in Bayern die Talsohle hinter sich gelassen." Huber zeigt sich optimistisch, dass sich die positive wirtschaftliche Entwicklung auch im zweiten Halbjahr fortsetzt. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass Bayern auch für das Gesamtjahr 2006 ein deutliches Wirtschaftswachstum verzeichnen kann."

Kontakt

Invest in Bavaria
Prinzregentenstr. 28
D-80538 München
Social Media