9. ITI Simulation WorkshopSoftware-in-the-Loop und Kasematten

Software-in-the-Loop und Kasematten
(PresseBox) (Dresden, ) Am 25./26. September 2006 fand der neunte Workshop rund um die Systemsimulation statt. Insgesamt 120 Teilnehmer aus 45 verschiedenen Industrieunternehmen kamen zum User-Meeting nach Dresden. Die Vertreter aus Deutschland, Schweiz und Österreich informierten sich in Vorträgen über spezielle Anforderungen und Erfahrungen beim Einsatz von ITI-Tools. In zahlreichen, hochkarätigen Anwendervorträgen wurde in Parallel-Sessions zu den Themen Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Fluidtechnik informiert. Den Höhepunkt bildeten die Plenarvorträge von DaimlerChrysler und IAV über Erfahrungen und Anforderungen an die ITI-Softwareprodukte. Die Mitarbeiter der ITI GmbH stellten dem interessierten Fachpublikum Weiterentwicklungen und Lösungen, beispielsweise die neue 3D-Mechanik Bibliothek in SimulationX 2.0 und das Optimierungs-Add-on OPTiY 2.2, vor. Darüber hinaus gab es auch Vorträge zu bisher kaum publizierten Anwendungen. Ein Entwicklungsteam präsentierte mehrere Lösungen, wie durch gemeinsame Simulation von SPS und Maschine Entwicklungsschritte parallelisiert und die Inbetriebnahme konzentriert werden kann. Partner der ITI GmbH stellten ein neues Tool für Fehlerbaumanalyse in Kopplung mit SimulationX vor.

Alle Beiträge sind auf einer speziellen Workshop-CD im PDF-Format verfügbar. Abstracts geben einen schnellen Überblick zu allen Beiträgen. Zusätzlich beinhaltet die CD eine Evaluation-Version der aktuellsten SimulationX-Version. Interessenten wenden sich bitte an info@iti.de.

Den ersten Abend des Workshoptages ausklingend, ging es zur größten Burgfestung Europas: Königstein. Dort hatte der Kerkermeister das Wort und führte durch die Burganlagen. Leibliche Stärkung einer ganz besonderen Art gab es in den weltberühmten Kasematten.

ITI lädt bereits heute zum Jubiläums-Workshop 2007 nach Dresden ein.

Kontakt

ITI Gesellschaft für ingenieurtechnische Informationsverarbeitung mbH
Schweriner Str. 1
D-01067 Dresden
Markus Richter
Social Media