10-jähriges Jubiläum der Hochschulkontaktmesse - HOKO

Die Hochschulkontaktmesse wird sich im November 2006 nicht nur zum Zehnten mal, sondern auch in einer neuen Umgebung präsentieren.
HOKO - Organisationsteam (PresseBox) (München, ) Mit Optimismus in die Zukunft zu starten fällt den angehenden Hochschulabgängern angesichts der momentan eher kniffligen Arbeitsmarktsituation oft schwierig. Zu oft hat man die Horrorgeschichten über Berge von Bewerbungen für manchmal einen einzigen vakanten Posten gehört.
Oftmals werden die Bewerbungen auf den Tischen der Personalreferenten nur kurz überflogen, ohne den Inhalt wirklich tiefgehend zu prüfen. Der Großteil wird auf Grund von oberflächlichen Kriterien, wie Schriftart oder Farbe des Einbandes, schon im Vorhinein aussortiert.

Würden Sie manchmal nicht gerne auf die althergebrachte Schriftform - ob nur Papier oder E-Mail - verzichten und gleich persönlich vorsprechen, um ihre Qualifikationen und Vorzüge zu präsentieren?

Nutzen Sie die Möglichkeit und besuchen Sie die diesjährige Hochschulkontaktmesse - HOKO - am 8.November ab 9.30 Uhr und erleben Sie live, wie einfach es ist, eine der begehrten Praktikumsplätze, Werkstudentenstellen oder Diplomarbeiten zu ergattern.

Renommierte Firmen wie Audi, BMW, Bosch-Siemens-Haushaltsgeräte, E.ON oder Siemens, u.v.a stellen sich in den Räumlichkeiten des Neubaus der Fachhochschule München in der Lothstr. 64 vor.

Im Laufe der vergangen neun Jahre hat die HOKO sich einen Namen auch über Münchens Stadtgrenzen hinweg gemacht, was die vielen Anfragen von Firmen, die auf der Messe vertreten sein wollen, belegen.

Leider konnte man auch dieses Jahr nicht allen Firmen, die gerne teilgenommen hätten, eine Zusage geben, da die Höchstanzahl an Teilnehmern durch das Platzangebot im Gebäude der Fachhochschule München beschränkt ist. Die Zahl der Aussteller wird im Jubiläumsjahr erstmalig die magische Zahl 100 übersteigen.

Bei genauerer Betrachtung der Erfolgsgeschichte wundert es nicht, dass die Beliebtheit der HOKO Jahr für Jahr unter Ausstellern und Studierenden zunimmt. Schließlich wurden in den letzten neun Jahren schon hunderte von Praktika und Diplomarbeiten vergeben und auch so mancher Grundstein für eine spätere Festanstellung gelegt.

Der große Vorteil ist das direkte Gespräch mit den Personalverantwortlichen der verschiedenen Firmen. Ob man sich bloß über ein Unternehmen informieren will oder tatsächlich auf der Suche nach einer Anstellung ist, die HOKO bietet jedem die Möglichkeit schon am Messetag einen Fuß in die Tür zu setzen und anderen Bewerbern später im Auswahlverfahren genau diesen Schritt voraus zu sein. Den guten persönlichen Eindruck, den man hier hinterlässt, kann man nicht mit noch so viel Tinte auf das Papier einer Bewerbung bringen.

Die HOKO bietet Ausstellern und Besuchern aber nicht nur das typische Standambiente einer normalen Messe. Neben Stromanschluss und Internetzugang gibt es auch die Möglichkeit, sich für weiterführende Gespräche in ruhige Räume zurückzuziehen, um das Gespräch zu vertiefen und eventuell das Vorstellungsgespräch abzuhalten.

Ein besonders großes Plus verdient die Messe durch das große Engagement der Studierenden, welche die Firmen im Vorfeld und am Messetag tatkräftig unterstützen. Jedem Unternehmen ist ein Standbetreuer oder eine Standbetreuerin zugewiesen, die sich sowohl um den reibungslosen Ablauf als auch um die kleinen auftretenden Probleme kümmern.

Erfahrungsgemäß wird dadurch auch die Atmosphäre aufgelockert und so die Kontaktaufnahme zwischen Studenten und Unternehmen erleichtert.

Auch für das leibliche Wohl aller Teilnehmer ist gesorgt: Vom Brotzeitstand über die Cafeteria bis hin zur Coffee-Bar ist alles vorhanden und der Messebesuch muss nicht auf Grund eines knurrenden Magens unterbrochen werden.

Neben aktuellen Podiumsdiskussionen sind auch dieses Jahr wieder Unternehmen eingeladen um spezifische Arbeitsplätze und Geschäftsfelder vorzustellen.
Das umfangreiche Rahmenprogramm wird durch Vorträge über den korrekten Aufbau einer Bewerbung und gleich im Anschluss einen Check der persönlichen Bewerbungsmappe ergänzt.

Die dort erhaltenen Tipps zum richtigen Verhalten auf einer Recruitingmesse, um den optimalen Erfolg zu erzielen, können Sie vor Ort testen und sich somit eine Tür in Richtung Traumjob öffnen.

Um den Studierenden die Möglichkeit zur Vorbereitung zu bieten, werden die Vorträge zum Teil schon im Vorfeld der Messe veröffentlicht.
Ein genaues Programm und alle weiteren Informationen findet man im Internet unter www.hoko-online.de

Alles in allem ist die von der VWI-Hochschulgruppe München - also von Studentinnen und Studenten des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen - organisierte HOKO ein etabliertes Event, das Jahr für Jahr zahlreiche Besucher von allen Universitäten in und um München anlockt und damit auch ein Aushängeschild für die Fachhochschule München geworden ist.

Die HOKO ist schon lange nicht mehr nur ein heißer Geheimtipp für alle, die auf der Suche nach einem Praktikum, einer Werkstudententätigkeit oder einer Festanstellung sind.

Die Hochschulkontaktmesse - kurz HOKO - öffnet dieses Jahr zum 10. Mal ihre Pforten.

Kommen Sie am 8. November in das neue Gebäude der Fachhochschule München, wenn es heißt: "Kick off your Career"

Kontakt

VWI-HG München e. V.
Lothstr. 64 Raum 3.068
D-80335 München
Christian Noll
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Schösser
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media