AIM-Deutschland fördert die Nutzbarkeit des 2D-Barcode als Alternative für RFID-Funketiketten auf Produktebene

(PresseBox) (Lampertheim, ) Die Arbeitsgruppe Barcode des Industrieverbandes AIM-Deutschland e.V. hat dokumentiert, wie der im Handel verwendete Electronic Product Code (EPC) für die Kennzeichnung von Produkten anstatt auf RFID Tags als 2D-Barcode (Data Matrix ECC 200) gespeichert werden kann. Damit wird aufgezeigt, wie Produkte auch dann auf Produktebene - "Item Level" - maschinell identifizierbar gemacht werden können, wenn in den Lieferketten noch keine RFID Tags verwendet werden oder die Produkte sich nicht für RFID Tags eignen. Details dazu sind in der neuen AIM-Broschüre "Darstellung normkonformer Datenstrukturen mit Data Matrix ECC 200" mit beispielhaften Abbildungen der Data Matrix Codes beschrieben, verfügbar unter www.AIM-D.de Der Data Matrix ECC 200 Code (ECC, Error Correction Code) konnte sich in den vergangenen fünf Jahren weltweit in zahlreichen Anwendungsfeldern etablieren, weil er herausragende Eigenschaften besitzt:

Data Matrix
- kann den im Handel üblichen EAN13-Code (Firmen- und Teilenummer) und zusätzlich Serien- oder Chargennummer und Verfallsdatum speichern;
- kann den EAN128-Code ersetzen und braucht dabei viel weniger Platz;
- erlaubt alphanumerische Kennungen;
- kann mit verschiedenen Beschriftungstechniken entsprechend den Oberflächenbedingungen der gezeichneten Produkte aufgebracht werden, z.B. durch Druck, Ätzen oder Laser.

"Dadurch ist Data Matrix zu einer attraktiven Alternative zu den gängigen EAN128-Barcodes geworden. Data Matrix wird heute schon im Pharmabereich verwendet und wird auch von der im Handelssektor starken GS1-Organisation (ehemals EAN.UCC) als Datenträger akzeptiert," betont Wolfgang Weber, Mitglied des Vorstandes von AIM-D e.V.

Um eine zuverlässige Verwendung von Data Matrix zu ermöglichen, müssen in diesem 2D-Barcode weltweit eindeutige und normierte Datenstrukturen abgebildet und von Lesegeräten eindeutig interpretiert werden. Die Barcode-Arbeitsgruppe von AIM Deutschland hat sich deswegen alle einschlägigen ISO-Standards vorgenommen und ein kompaktes und übersichtliches Dokument erstellt, in dem die entsprechenden Verfahrensweisen beschrieben sind. Dabei werden die bekannten GS1-Datenstrukturen genauso berücksichtigt, wie ASC MH 10 (FACT) oder der HIBC. (HIBC, Health Industry Barcode; ASC, Accredited Standards Commitee).

Normen, die von Data Matrix ECC 200 unterstützt werden:

ISO/IEC 16022 Information technology - Automatic identification and data capture techniques - Data matrix bar code symbology specification

ISO/IEC 154181 GS1 Applications Identifiers and ASC MH 10 Data Identifiers (auch Ref. ANS MH 10.8.)

ISO/IEC 15424 Information technology - Automatic identification and data capture techniques - Data Carrier Identifiers (including Symbology identifiers)

ISO/IEC 15434 Information technology - Syntax for high capacity ADC media (Automatic Data Capture)

DIN V66403 Systemidentifikatoren

HIBC Health Industry Bar Code ANS HIBC 2

Kontakt

AIM-D e.V.
Richard-Weber-Str. 29
D-68623 Lampertheim
Wolf-Rüdiger Hansen
AIM-Deutschland e.V.
Geschäftsführer
Social Media