IBM auf der Systems 2006: Partnerschaftlich Innovationen vorantreiben

Breakfast-Briefings zu IBM Systemen / Ganztägiger SOA Architect Summit / Zahlreiche Partnerveranstaltungen
(PresseBox) (Stuttgart, ) Auf der Systems 2006 (23. bis 27. Oktober in München) präsentiert IBM zusammen mit Geschäftspartnern zahlreiche Hard- und Softwareprodukte zu den Themen Geschäftslösungen und Infrastruktur. Das Motto für den diesjährigen Messeauftritt lautet „Innovation for Collaboration“, veranschaulicht wird es durch eine Vielzahl von Partnerbeiträgen auf einer Standfläche von 557 m² inklusive Forumsbereich. In zahlreichen Vorträgen auf der Forumsfläche und den vormittags anberaumten Breakfast-Briefings haben die Messebesucher Gelegenheit, sich über spezielle Themen umfassender zu informieren. Der IBM Messestand befindet sich in Halle A3, Stand 160.

„Für viele Entscheider vor allem aus dem süddeutschen Mittelstand ist die Systems die wichtigste Informationsveranstaltung des Jahres“, so Hans-Heinrich Schmidt, Direktor IBM Events und Business Shows. „Das Besucherbild der letzten Systems hat gezeigt, dass wir auf der Messe genau die Unternehmen erreichen, die für unser Geschäft am wichtigsten sind. Der Fachbesucheranteil lag bei 95 Prozent, über 50 Prozent der Besucher hatten leitende Positionen inne, der Entscheideranteil war entsprechend hoch.“

Der Messeauftritt von IBM konzentriert sich in diesem Jahr auf die Themen Geschäftslösungen und Infrastruktur. Hierzu zeigt das Unternehmen zusammen mit Geschäftspartnern Hardware- und Softwareprodukte sowie Partnerlösungen, die teilweise auf den IBM Express Advantage-Produkten basieren. Vor allem Letztere dienen als Beleg für das Messemotto „Innovation for Collaboration“. Dabei soll vor allem unter Beweis gestellt werden, wie IBM die Zusammenarbeit im Unternehmen und zwischen Unternehmen erleichtert.

IBM Business Partner
Folgende IBM Geschäftspartner demonstrieren ihre Lösungen auf dem IBM Messestand:
ACP IT Solutions präsentiert den Notfallserver „Rescudo“, der mehrere Systeme sichert und im Notfall in wenigen Minuten arbeitsbereit ist.
ARS Computer und Consulting zeigt SOA-Lösungen zur Geschäftsprozessoptimierung auf Basis von IBM WebSphere und IBM Rational Software.
becom Informationssysteme stellt effektive Speicherlösungen sowie Daten- und E-Mailarchivierung auf IBM eServern vor.
COC präsentiert mit HelpMatics ein ITIL-zertifiziertes Tool für das
Incident-, Problem- und Change-Management.
EDR Projekt zeigt mit den docma-Produkten Lösungen für Projektmanagement und Büroorganisation.
FORCAM bietet das Manufacturing Execution System Factory Framework für die diskrete Fertigung.
FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb präsentiert SAP Systeme auf IBM eServern.
GUS Deutschland zeigt branchenspezifische, auf IBM Express Advantage basierende ERP-Komplettlösungen für den Mittelstand.
NCT präsentiert mit der BCM Suite eine ebenfalls auf IBM Express Advantage gründende Business Continuity-Lösung für die IBM Systeme i, p und x.
OnePoint Software bietet Lösungen für integriertes Projekt-Controlling.
Oracle Deutschland zeigt mit JD Edwards EnterpriseOne eine ERP-Komplettlösung für den Mittelstand.
oxaion präsentiert ebenfalls eine ERP-Lösung für den Mittelstand.
Sparkassen Informatik demonstriert IT-Überwachung mit Hilfe von IBM Tivoli 6.1.
trend SWM EDV-Beratung zeigt mit Future II ein modulares ERP-System für verschiedene Unternehmensstrukturen und Branchen.


Systems Technology Group: Breakfast-Briefings und neue Lösungen
Erstmals auf der Systems führt die Systems Technology Group der IBM täglich Breakfast-Briefings durch. IBM serviert dabei den Messebesuchern im Forumsbereich Informationen zu Technologien und Produkten im Rahmen eines herzhaften Frühstücks. Die Briefings finden von Dienstag bis Freitag von 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr statt und haben folgende Themen:
Dienstag, 24. Oktober: System i / System z
Mittwoch, 25. Oktober: System p
Donnerstag, 26. Oktober: System x
Freitag, 27. Oktober: System Storage

An den Demopunkten der Systems Technology Group stehen neue Hardware-Technologien im Vordergrund. So findet täglich eine Demonstration der Virtualisierungsmöglichkeiten mit IBM System p statt. Gezeigt wird hier, welche Vorteile die Hardware-nahe Virtualisierung im Vergleich zu Softwarelösungen anderer Hersteller bietet. Der Bereich System x zeigt die neuen Produkte mit Dual-Core-Prozessoren und der IBM X3-Technologie, die Features aus der Mainframe-Welt auch auf die Standard-Server bringt. Zudem wird die Virtualisierung von System x Servern mit der neuesten Version von VMWare demonstriert, die nun auch für 64-bit Server das System-Management vereinfacht. Darüber hinaus wird das komplette IBM Angebot an BladeCentern präsentiert. Dabei wird unter anderem gezeigt, wie Unternehmen von der hohen Performance des neuen IBM BladeCenter H profitieren können und gleichzeitig bestehende BladeCenter-Investitionen schützen. Ein zusätzlicher Demopunkt widmet sich der Cell Prozessor-Technologie. Um die Themen Konsolidierung und Hochverfügbarkeit dreht sich der Demopunkt der IBM System i. Im Mittelpunkt des Mainframe-Demopunktes der System z stehen die Themen Data Management, Sicherheit und Business Integration. Gezeigt wird ein gläsernes Modell des IBM System z9 Enterprise Class und wie das IBM System z9 Business Class System mit wichtigen IBM System z9-Technologien insbesondere den Anforderungen kleinerer und mittelständischer Unternehmen hinsichtlich Umfang und Kosten entspricht. Am Demopunkt System Storage schließlich zeigt IBM unter dem Motto „innovative Speicherlösungen für eine flexible Welt“ neue, auf offenen Standards beruhende Lösungen. Gezeigt werden hier der Storageserver DS8000 Turbo, die NAS/IP-Storage-Einstiegslösung N3700 sowie das modular aufgebaute, skalierbare Bandarchiv TS3310.

Darüber hinaus bietet die Systems Technology Group zahlreiche weitere Vorträge und Veranstaltungen auf der Forumsfläche: Unter anderem referieren unter dem Motto „Rochester on the Road“ Experten zu den Themen Collaboration bzw. Simplification für System i. Zudem informiert am Mittwoch Dr. Wolfgang Rother über die Zusatzqualifikationsmöglichkeit "i5/OS Administrator". Die IT-Services and Solutions GmbH zeigt Lösungen zu den Themen Mobile Solutions /RFID sowie eine multifunktionale Softwarearchitektur zur Optimierung von Implementierungs- und Änderungskosten am Projektbeispiel VISKOM. Darüber hinaus steuert das Unternehmen einen Vortrag zum Thema Dealer Business Management bei. Außerdem präsentiert IBM zusammen mit DATAS die für System i praxiserprobte Lösung "Varial World Edition" für Finanzwesen und Controlling mit flexibler Anpassung an die Unternehmensgröße. Und im Rahmen eines Teatime Talks stellt die PKS Software das Thema Migrationstechnologie und Modernisierung von Anwendungen mit IBM Express Advantage zur Diskussion.

Software im Zeichen von SOA
Die IBM Software Group präsentiert an verschiedenen Demopunkten neue Produkte und Geschäftslösungen der Bereiche Information Management, Lotus, WebSphere, Tivoli und Rational. Der Bereich Information Management stellt am Demopunkt die IBM Information on Demand-Strategie vor und zeigt, wie durch Integration, Analyse und bedarfsgerechte Bereitstellung Informationen besser genutzt werden können. Wesentliches Element der IBM Information On Demand-Strategie ist es, Informationen nicht anwendungsspezifisch in Silos zu verwalten, sondern sie systemübergreifend als strategische Unternehmensressource anzusehen und sie – basierend auf offenen Standards – für Benutzer, Anwendungen und Prozesse als Service bereitzustellen. Effektives Informationsmanagement ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Implementierung von Service-orientierten Architekturen. Am Lotus-Demopunkt haben Besucher die Möglichkeit, mit Spezialisten über den modernen und innovativen Mitarbeiter-Arbeitsplatz zu sprechen, der hinter dem IBM Workplace Konzept steht. Basierend auf WebSphere Portal-Technologie wird hier ein rollenbasierter Arbeitsplatz gezeigt, bei dem die Integration von Inhalten, Prozessen und Menschen im Vordergrund steht. Im Mittelpunkt des WebSphere-Messeauftritts steht die Optimierung der Geschäftsprozesse mit Hilfe des Lösungsportfolios von IBM WebSphere Business Integration. Der Demopunkt zeigt neben Basiskonzepten zur Integration von Geschäftsprozessen Produkte wie WebSphere Business Modeler, Websphere Process Server, WebSphere Business Monitoring und ESB in einer Service-orientierten Architektur. „IT Management Cockpit -Take back control“ lautet das Motto des Messeauftritts von IBM Tivoli und IBM Rational. Gezeigt werden neue Express-Lösungsangebote für automatische Datensicherung und Wiederherstellung, Verfügbarkeitsmanagement, Identitätsmanagement, Enterprise Single Sign-on sowie Verteilung für Software-Patches. IBM Rational geht auf geschäftsorientierte Lösungsansätze einer unternehmensweiten, transparenten Softwareentwicklung ein.

Dem Thema Service-orientierte Architekturen widmet sich am 26.Oktober der ganztägige IBM SOA Architect Summit. Hier erhalten die Messebesucher Informationen zum Thema SOA direkt von IBM Spezialisten.

IBM Printing Systems: Wertschöpfung und Zuverlässigkeit
Die IBM Printing Systems präsentieren auf der Messe leistungsstarke Drucker für Unternehmen in einem wettbewerbsintensiven Umfeld. Im Mittelpunkt stehen dabei Wertschöpfung und Zuverlässigkeit als Stärken der IBM Drucklösungen. IBM zeigt dabei Farb- und Monochrom-Laserdrucker, Multifunktionsgeräte zum Drucken, Scannen, Faxen und Kopieren in einem Gerät, Matrix- und Thermoetikettendrucker, sowie Service- und Softwarelösungen.

Pressebriefings der IBM Software Group und Systems Technology Group
Die IBM Software Group veranstaltet am Dienstag, 24.Oktober, von 10 bis 11 Uhr in Raum B51 ein Pressefrühstück zum Thema: "Update der IBM SOA-Strategie am Beispiel eines Kunden- und Partnerszenariums". Das Pressebriefing der System Technology Group findet am Mittwoch, 25. Oktober, von 11 bis 12 Uhr in Raum B41 statt. Vorgestellt werden dabei neue Hardware-Produkte.

Weitere Informationen zu IBM: www.ibm.com

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Christine Paulus
IBM Deutschland GmbH
Media Relations Software Group
Hans-Juergen Rehm
Kommunikation/Communications
Sabine Büttner
IBM in Deutschland
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media