„Z1 Backbone CertServer 2.0“ von Zertificon für zentrales externes Zertifikatsmanagement

Neue Version vereinfacht PKI-gestützte Sicherheitsanwendungen und macht sie für Unternehmen und Organisationen wirtschaftlich
(PresseBox) (Berlin, ) Zertificon, IT-Security-Software-Anbieter, stellt die brandneue Version des “Z1 Backbone CertServer 2.0” vor. Mittels dieser innovativen Lösung werden PKI-gestützte Sicherheitsanwendungen für Unternehmen und Organisationen effizient. Denn der Z1 Backbone CertServer übernimmt automatisch die Suche und Beschaffung sowie die Validierung der externen Zertifikate. Anstatt jede einzelne Applikation mit diesen Aufgaben zu belasten, geschieht das komplette externe Zertifikatsmanagement künftig zentral und serverbasiert. Mit der neuen Version 2.0 profitieren Anwender von verbesserten Management-Funktionen, vereinfachter Wartung, optimierter Performance und zuverlässigerem Service.

Der Z1 Backbone CertServer führt komplexe PKI-Funktionen wie Abfrage, Validierung sowie Verwaltung von externen X.509 Zertifikaten und OpenPGP-Schlüsseln zentral, transparent und weitestgehend automatisiert durch. Mittels des Z1 Global TrustPoints (www.globaltrustpoint.com), der auf der Technologie des Z1 Backbone basiert, können X.509-Zertifikate und OpenPGP-Schlüssel einfach per Webbrowser von jedermann gefunden werden.

Durch die Eingabe einer beliebigen E-Mail-Adresse ist es dem Z1 Global TrustPoint möglich, das der E-Mail-Adresse zugehörige Zertifikat zu eruieren. Dabei lassen sich Informationen über die Existenz und Gültigkeit eines Zertifikats/PGP-Keys einholen und das Zertifikat/PGP-Key kann heruntergeladen werden. Diese Zertifikate/PGP-Keys sind für Applikationen erforderlich, um z. B. E-Mails oder Dateien zu verschlüsseln oder Signaturen zu überprüfen.

Der Z1 Backbone CertServer Version 2.0 verfügt über ein erweitertes Rollen- und Rechtemodell. So ist es möglich, verschiedene Nutzerprofile anzulegen. Beispielsweise können Rechte nur zum Monitoring, d.h. zum Einsehen von Logs und Statistiken, vergeben werden, oder zum Signieren der PGP-Keys mit einer CA etc.

Ein weiterer komfortabler Vorteil ist die schnellere Suche von externen Zertifikaten. Erreicht wird dies durch die Möglichkeit, bei der LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)- und PGP-Keyserver-Suche so genannte "Constraints" angeben zu können. Dies ermöglicht eine optimierte Suche in spezifischen LDAP-Servern (verisign, thawte) und beschleunigt die einzelnen Abfragen erheblich.

Die Verbindung zwischen Applikation und Z1 Backbone CertServer erfolgt durch eine gesicherte HTTPS-Verbindung. Die Programmierschnittstelle API (Application Programming Interface) ermöglicht eine beliebige Integration von Anwendungen wie z.B. E-Mail-Clients oder Verschlüsselungssoftware an den Z1 Backbone CertServer. Zur Integration von PKI-basierten Anwendungen stellt Zertificon für Z1 Backbone CertServer 2.0 ein komfortables Software Development Kit zur Anbindung der Web-Service-Schnittstelle zur Verfügung.

Dabei erhält der Anwender bestmöglichen Service und Support. So ist der Einsatz des Z1 Backbone CertServer 2.0 als Dienstleistung durch einen Application Service Provider (ASP) oder Managed Security Service Provider (MSSP) als Applikationscluster möglich.

Kontakt

Zertificon Solutions GmbH
Alt-Moabit 91d
D-10559 Berlin
Dr. Burkhard Wiegel
Zertificon Solutions GmbH
Geschäftsführer
Ulrike Peter
Sprengel & Partner GmbH
Senior-PR-Beraterin
Social Media