Betriebskosten senken: Komplexe Energieberatung von TÜV SÜD

(PresseBox) (München, ) Die hohen Energiepreise heizen nicht nur die öffentliche Diskussion an, für energieintensive Branchen kann der Preisanstieg sogar existenzbedrohende Züge annehmen. TÜV SÜD hilft Unternehmen, Einsparpotenziale aufzudecken und zu erschließen und somit wettbewerbsfähig zu bleiben - mit der Dienstleistung "Komplexe Energieberatung".

Abläufe optimieren, Ressourcen schonen und die Betriebskosten senken - Unternehmen profitieren von der Komplexen Energieberatung in mehrfacher Hinsicht. Energiebezug und Energieeinsatz sind die Ansatzpunkte. "Mit einem interdisziplinären Team aus Anlagentechnik, Elektro- und Gebäudetechnik sowie Bauphysik unterziehen wir diese Aspekte einer grundlegenden Analyse", sagt Dr. Gerd Streubel von TÜV SÜD. Die Analyse basiert auf der Auswertung von Unterlagen, einer Betriebsbegehung und ergänzenden Messungen. Lieferverträge betrachten die Fachleute ebenso wie technische Gebäudesysteme, den Zustand von Anlagen ebenso wie Betriebsprozesse. Anschließend erarbeitet das Team in enger Abstimmung mit dem Unternehmen ein individuelles Praxiskonzept zur Energieeinsparung und zur rationelleren Nutzung von Strom, Gas und anderen Energieträgern. "Dies können Vorschläge für organisatorische Veränderungen sein, die sich weitestgehend ohne Kostenaufwand umsetzen lassen", erklärt Dr. Streubel. "Aber auch Empfehlungen für größere Investitionen sind möglich." Diese würden sich angesichts der steigenden Energiepreise immer schneller amortisieren.

Insbesondere Unternehmen in der verarbeitenden Industrie - wie etwa der chemischen Industrie oder der Stahl- und Papierindustrie - sind von den stark steigenden Energiekosten betroffen. "Aber auch in weniger energieintensiven Bereichen sind durchaus Einsparpotenziale vorhanden", betont TÜV SÜD-Mann Dr. Streubel. Von den Branchen zu den Beispielen: In der Produktionsstätte Kesseldorf des Glaszentrums Berlin-Dresden - einem Hersteller von Thermoglasscheiben - wurden durch Optimierungen die Betriebskosten bei Strom, Druckluft, Erdgas und Wasser deutlich gesenkt. Im WARTA-Tower in Warschau schöpfte man durch eine Verbesserung der gebäudetechnischen Systeme das Einsparpotenzial umfassend aus - ohne Komfortverlust. Schon ohne Investitionen reduzierten sich die Betriebskosten im WARTA-Tower jährlich um acht Prozent. Die zusätzlichen Investitionen amortisieren sich angesichts einer Ersparnis von jährlich 20 Prozent bereits nach eineinhalb Jahren. Dr. Gerd Streubel: "Generell zeigen unsere Erfahrungen, dass der Nettonutzen für die Unternehmen mindestens das Doppelte der Kosten für die Komplexe Energieberatung beträgt."
Die Möglichkeiten der "Komplexen Energieberatung" werden vorgestellt bei Informationsveranstaltungen von TÜV SÜD:

- Am Dienstag, 14. November 2006, bei TÜV SÜD in der Westendstraße 199 in München, Beginn 16 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldung bei Pia Braunrieder,
Tel. +49 (0) 89 / 57 91 12 36, pia.braunrieder@tuev-sued.de

- Am Donnerstag, 7. Dezember 2006, in Karlsruhe im Hotel Radisson SAS Ettlingen. Beginn
16 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldung bei Claudia Rogg, Tel. +49 (0) 7 61 / 15 07 920,
claudia.rogg@tuev-sued.de

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Dr. Thomas Oberst
TÜV SÜD AG
Social Media