Hessische IHKs begrüßen Studiengebühren

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die hessischen IHKs begrüßen die Einführung von Studiengebühren an den hessischen Hochschulen zum kommenden Wintersemester. „Wir erwarten, dass sich die Studienbedingungen an den hessischen Hochschulen in den nächsten Semestern nachweisbar verbessern“, erklärt Dr. Joachim v. Harbou, Vorsitzender der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen. Gleichzeitig fordert er die hessische Landesregierung auf, aufzuzeigen, wie angesichts des zu erwartenden Anstiegs der Studierendenzahlen in den nächsten Jahren der staatliche Beitrag zur Studienplatzfinanzierung steigen kann.

„Der vorliegende Gesetzesentwurf weist aus der Sicht der hessischen IHKs mehr Licht als Schatten auf“, bilanziert Dr. v. Harbou. Positiv bewerten die IHKs ferner die nachträglichen Änderungen, die die Gleichbehandlung ausländischer Studierender und die Rücknahme der Studiengebühren für Promovierende beinhalten. Kritisch sehen die IHKs die zahlreichen Ausnahme-, Befreiungs- und Kreditgewährungsregelungen. „Hier droht eine umfangreiche Genehmigungsbürokratie an den Hochschulen“, erläutert Dr. v. Harbou.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
D-60313 Frankfurt
Petra Froelich
Abteilungssekretärin - Unternehmenskommunikation
Social Media