Check Point erhält begehrte EAL (Evaluation Assurance Level) 4 U.S. Government Zertifizierung

Damit ist Check Point der einzige Anbieter, der im Behördensektor eine komplette und einheitliche Security-Architektur anbietet
(PresseBox) (Redwood City, ) Die auf Sicherheitslösungen spezialisierte Check Point Software Technologies (NASDAQ: CHKP) gibt jetzt bekannt, dass die NGX-Version ihrer Produkte VPN-1 Power und VPN-1 UTM (Unified Threat Management) von der National Information Assurance Partnership (NIAP) nach der Common Criteria EAL 4-Zertifikation für VPN und IDS/IPS zertifiziert wurden. Die internationalen Common Criteria (CC) sind ein in 16 Ländern anerkannter Bewertungsstandard für Security-Produkte und sind unter der Beteiligung Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, Kanadas, der Niederlande und der USA entstanden. Die Rolle des deutschen Partners hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) übernommen und bei der Erarbeitung der Kriterien aktiv mitgewirkt. In vielen Regierungsbehörden ist deren Erfüllung die Vorraussetzung für die Anschaffung von kritischen Netzwerk- und Sicherheitsprodukten.

Die NIAP ist eine US-Regierungsinitiative des National Institutes of Standards and Technologies und der National Security Agency. Nach den Testergebnissen in dem US-basierten SAIC Common Criteria Testing Laboratory wurde Check Point in allen vier bedeutenden Netzwerk-Security-Kategorien zertifiziert – Firewall, VPN, IDS/IPS und Remote Management. Damit kann der Sicherheitsspezialist nun Regierungsbehörden weltweit eine integrierte, geprüfte Sicherheitslösung zur Verfügung stellen.

Das Internet und sein „Gefolge“

Auch im Behördensektor hat das Internet Einzug gehalten und führt dort zu Veränderungen in der Funktionsweise und Kommunikation: Geografisch verteilte Standorte und mobil arbeitende Angestellte können nun jederzeit auf die Informationen zugreifen, die sie benötigen, so dass bestimmte Arbeitsprozesse deutlich schneller abgewickelt werden können. Doch wie überall in der Industrie hat der moderne elektronische Datenaustausch auch bei Regierungsbehörden Viren und Würmer im Gefolge und es drohen auch dort Attacken, die immer schneller werden, immer größeren Schaden anrichten und immer schwerer zu kontrollieren sind.

Check Points Lösungen wie VPN-1, Provider-1 und SmartCenter unterstützen sowohl die Industrie als auch Behörden dabei, ihre Netzwerkressourcen verfügbar zu halten und sie gleichzeitig vor schädlichen Angriffen und Inhalten zu schützen.

„Die jüngste EAL 4-Zertifikation unserer Produkte belegt“, so Dr. Christoph Skornia, Technical Manager bei der Check Point Software Technologies GmbH in Hallbergmoos, „dass unsere Lösungen den extrem strikten Anforderungen international etablierter behördlicher Standards, Genehmigungsverfahren und Security-Testverfahren mehr als gerecht werden.“

Mehr Transparenz – weniger Wildwuchs

Weltweit suchen gerade die meist unter Finanzdruck stehenden Regierungsbehörden nach Möglichkeiten, ihre Arbeitsprozesse und IT-Netzwerke zu straffen und so eine bessere Kommunikationsbasis zu schaffen, gleichzeitig aber für die hohe Sicherheit ihrer sensiblen Datenbestände zu sorgen. Hier bietet Check Points Unified Security Architecture die Möglichkeit, auf nur eine transparente Technologieplattform zu standardisieren und so den Wildwuchs aus diversen Security-Lösungen zu reduzieren. Auf diese Weise wird nicht nur das Sicherheitsniveau sondern auch die Wirtschaftlichkeit der Sicherheitsumgebung sowohl kurzfristig als auch langfristig verbessert.

Die vollständige Liste der Check Point Zertifizierungen und behördlicher Initiativen ist einzusehen unter http://www.checkpoint.com/...

Kontakt

Check Point Software Technologies GmbH
Zeppelinstr. 1
D-85399 Hallbergmoos
Social Media