Erfolg dank mobiler Dienste?!

(PresseBox) (Darmstadt, ) Mobile Dienste gelten als einer der Zukunftsmaerkte schlechthin. Experten erwarten ein Umsatzwachstum auf bis zu 11 Milliarden Euro im Jahr 2007. Forschungsinstitutionen und Unternehmen arbeiten auf Hochtouren an der Entwicklung neuer Anwendungen. Doch bislang nutzt nur ein verschwindend geringer Teil der Handybesitzer die zahlreichen mobilen Dienste. Laufen die Entwicklungen also ins Leere? Was muessen Hersteller und Anbieter beruecksichtigen, damit etwa mobile Internetdienste bald so populaer werden wie es das SMS-Schreiben heute bereits ist? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Workshops "Mobile Anwendungen der Zukunft" am 14. November 2006 im Fraunhofer-Institut fuer Graphische Datenverarbeitung Darmstadt.

Das Mobiltelefon als Fremdenfuehrer, Navigationsgeraet, Unterhaltungsmedium oder elektronische Geldboerse - die schoene neue Welt der mobilen Anwendungen macht aus dem Mobiltelefon einen kleinen multimedialen Alleskoenner. Zumindest theoretisch. Praktisch nutzt nur ein verschwindend geringer Anteil der Handybesitzer die mobilen Dienste. Nur neun Prozent rufen mit Ihrem Mobiltelefon E-Mails ab, ganze zwei Prozent nutzen mobile Informationsdienste.
Doch woran liegt diese Zurueckhaltung der Nutzer? Welche Eigenschaften muessten die mobilen Anwendungen haben, um tatsaechlich genutzt zu werden? Wie koennen Unternehmen die neuen Technologien erfolgversprechend einsetzen? Und welche Auswirkungen hat die staendige Nutzung mobiler Kommunikationsgeraete auf unser taegliches Miteinander? Unter anderem diese Fragen diskutiert der Science meets Business Workshop "Mobile Anwendungen der Zukunft" am 14. November 2006 im Fraunhofer-Institut fuer Graphische Datenverarbeitung Darmstadt.

Renommierte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zeigen dabei in interessanten Kurzvortraegen verschiedene Aspekte mobiler Anwendungen der Zukunft. So gibt Robert Wieland, Geschaeftsfuehrer bei TNS Infratest in seiner Keynote einen Ausblick auf Konvergenz, mobile Anwendungen und das Nutzerverhalten von morgen. Dr. Ulrich Pinsdorf, Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut fuer Graphische Datenverarbeitung, erlaeutert in seinem Vortrag, welche besonderen Sicherheitsaspekte mobiler Anwendungen noch geloest werden muessen. Wie sich die staendige Verfuegbarkeit mobiler Telekommunikation auf unser Verhalten und unseren Umgang miteinander auswirkt, ist Gegenstand des Beitrags von Professor Carlos Sommer, Professor an der Hochschule Darmstadt und Gruender des Marktforschungsinstituts Sommer Research GmbH.
Abgerundet wird die Veranstaltung durch Demonstrationen aktueller mobiler Anwendungen aus dem Fraunhofer IGD, wie etwa dem mobilen Spiel Mobile Chase, das die klassische Schnitzeljagd ins elektronische Zeitalter katapultiert.

Das detaillierte Programm, naehere Informationen zu den Demonstrationen sowie ein Anmeldeformular finden Sie im Internet unter www.mobile-day.de.

Für die Veranstaltung erheben wir eine Teilnahmegebuehr von 90 Euro. Darin enthalten sind alle Tagungsunterlagen sowie ein Mittagsimbiss und Getraenke. Für Studenten gilt eine reduzierte Gebuehr von 45 Euro. Fuer Journalisten ist die Teilname an der Veranstaltung selbstverstaendlich kostenlos. Wir moechten Sie trotzdem bitten, sich anzumelden.

Kontakt

INI-GraphicsNet Stiftung
Fraunhoferstrasse 5
D-64283 Darmstadt
Bernad Lukacin
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Mayer
Unternehmenskommunikation
Ansprechpartnerin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media