sipgate: VoIP im Urlaub nimmt 2006 als Trend zu

Kosten Telefonie im Urlaub (PresseBox) (Düsseldorf, ) - sipgate-Kunden entdecken Internet-Telefonie als Handy-Alternative im Ausland
- sipgate-Kunden nutzen Kostenvorteile von VoIP immer häufiger auch im Urlaub

sipgate ist als netzunabhängiger Anbieter, im Gegensatz zu vielen VoIP-Diensten der DSL-Betreiber, an jedem Breitband-Anschluss und damit auch am Urlaubsort einsetzbar. Diesen Vorteil nutzten im Sommerurlaub 2006 viele sipgate-Kunden, um im Ausland teure Handy- durch günstige VoIP-Telefonate zu ersetzen. Dabei ist die Bereitschaft zur mobilen VoIP-Nutzung weit höher einzustufen als bisher angenommen. Das ergab die Auswertung der Aktion „Nutzen Sie VoIP in Urlaub“, bei der Kunden sipgate mitteilten, ob und wie die Roamingkosten der Mobilfunk-Anbieter umgangen worden sind.

VoIP auf Reisen hat im Sommer 2006 als Trend deutlich zugelegt. Fast in aller Welt telefonierten Kunden über sipgate, um preiswert Urlaubseindrücke ihrer Familie, Freunden und Bekannten in Deutschland mitzuteilen. Je nach sipgate-Tarif fielen dafür 0, 1 oder 1,79 ct/min an und damit erheblich weniger als für Handy-Gespräche von bis zu 3 EUR/min. Der Grund: sipgate berechnet nur den Inlandstarif, da der Anschluss in Deutschland registriert ist. Zusätzlich entfallen bei VoIP typische Mobilfunk-Zusatzkosten – z.B. für Mailbox-Abfragen und eingehende Telefonate. Die Erfahrungen der Kunden zeigen zudem, dass der Einsatz der Internet-Telefonie vor Ort – egal ob in den USA, Kanada, der Karibik, in nahezu allen Ländern Europas, Süd-Ost-Asien und in Australien – in der Regel unproblematisch ist. Dazu griffen sipgate-Kunden auf die Breitbandanschlüsse von Hotels, Cafes und Bars zurück. Oftmals ermöglichten auch offene WLAN-Netze die drahtlose Verbindung zum Internet.

Bei der VoIP-Nutzung im Ausland telefonierten die sipgate-Kunden überwiegend über ihr Notebook in Verbindung mit einer Telefonsoftware und einem Headset oder USB-Telefonhörer. Bei von Hotels und Cafes zur Verfügung gestellten Computern erwies sich die automatische Konfiguration des sipgate-Softphones von Vorteil. Nach dem Download nimmt die wenige Sekunden dauernde Installation alle notwendigen Einstellung selbständig vor. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich auch die seit einem Jahr verfügbaren WLAN-Handys, wie beispielsweise das F1000 von UTStarcom. Diese buchen sich in verfügbare WLAN-Netze ein und erlauben so Telefonate über das Internet. Allein in Europa stehen mehrere zehntausend öffentliche WLAN-Hotspots für die Internetnutzung zur Verfügung.

Weitere Informationen und Pressefotos unter www.sipgate.de/presse

Kontakt

sipgate GmbH
Gladbacher Straße 74
D-40219 Düsseldorf
Wilhelm Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Bilder

Social Media