Für ein Leben nach der Katastrophe. BMW Group überreicht Spende an die Welthungerhilfe / Neue Häuser für 1400 Menschen in Südindien.

(PresseBox) (München, ) Mehr als tausend Menschen, die im Süden Indiens durch den Tsunami Ende Dezember 2004 und durch weitere Überschwemmungen Ende 2005 ihre Lebensgrundlage verloren, verhilft die BMW Group zu einem neuen Zuhause. Zum Auftakt der Woche der Welthungerhilfe vom 13. bis 20. Oktober 2006 nimmt die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe Ingeborg Schäuble, am heutigen Freitag im Rahmen eines Empfangs im Münchener Rathaus eine Spende zur Finanzierung des Wiederaufbaus entgegen.

Der Betrag in Höhe von 150.000 Euro ist ein Teil der Summe, mit der das Unternehmen seit 2005 im Rahmen der Tsunami-Hilfe den Wiederaufbau in Indien unterstützt. Das Projekt in der Region Cuddalore wurde von der Welthungerhilfe ins Leben gerufen. Etwa 35 Prozent der Einwohner Indiens, mehr als 360 Millionen Menschen, leben in Armut. Der Tsunami, der in Indien vor allem die Ostküste verwüstete, und eine weitere Flutkatastrophe im November 2005 brachten neues Elend in die Region. Der Wiederaufbau für etwa 1400 Menschen im Gebiet von Cuddalore südlich der Küstenstadt Chennai hilft den besonders betroffenen Gemeinden der Dalit, den so genannten Unberührbaren.

Ziel ist ein überschwemmungssicherer Wiederaufbau der zerstörten 275 Behausungen. An den Baumaßnahmen, die Anfang 2006 begannen und voraussichtlich im Februar 2007 beendet sein werden, sind die Dalit-Gemeinden aktiv beteiligt. Vor Ort wird das Projekt von der Partner-Organisation POETS (Peoples Organisation Education and Training Society) betreut. Durch die Spende der BMW Group kann das Projekt komplett finanziert werden.
Soziales und gesellschaftliches Engagement sind seit vielen Jahren Bestandteil der Unternehmenskultur der BMW Group. Daher wurde unmittelbar nach der Flutkatastrophe ein namhafter Betrag für verschiedene Projekte und Organisationen in den von der Flutkatastrophe am meisten betroffenen Ländern Südostasiens gespendet.

Das Unternehmen legt bei seinen Hilfsprojekten Wert auf einen zielgerichteten Einsatz der Mittel, der langfristige Lösungen für die Betroffenen bietet. "Wir freuen uns, mit der Welthungerhilfe für Indien einen zuverlässigen und erfahrenen Kooperationspartner gefunden zu haben" sagte Konstanze Carreras, Leiterin des Referats Gesellschaftspolitik der BMW Group, bei der Spendenübergabe. Die Welthungerhilfe verfolgt bei ihren Projekten die gleiche Philosophie wie die BMW Group: Nachhaltiges Engagement nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe".

Ab Ende 2006 wird die BMW Group mit einem Produktionsstandort in Indien vertreten sein. Im neuen Werk in Chennai werden voraussichtlich 200 Mitarbeiter beschäftigt, weitere bis zu 600 Arbeitsplätze werden im Händler- und Servicenetz geschaffen. Sechs neue Niederlassungen öffnen 2007 in Delhi, Mumbai, Chandigarh und Bangalore.

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Konstanze Carreras-Solé
Social Responsibility
Konzernaussagen und Nachhaltigkeit
Social Media