EMC gibt Ergebnis fuer das dritte Quartal bekannt

(PresseBox) (SCHWALBACH, ) EMC hat im dritten Quartal 2006 einen Umsatz von 2,82 Milliarden US-Dollar (USD) erzielt. Damit liegt das Unternehmen um 19 Prozent ueber dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums und hat im 13. Quartal hintereinander zweistellige Wachstumsraten erzielt. Die im September 2006 vollzogenen Akquisitionen von RSA Security und Network Intelligence, die den Kern von EMCs Security Division bilden, trugen mit 37,8 Millionen USD zum Umsatz bei. Ohne deren Beitrag belaeuft sich der Umsatz im dritten Quartal auf 2,78 Milliarden USD, was ebenfalls ein Rekordergebnis fuer EMC darstellt und 17 Prozent ueber dem Umsatz des Vorjahresquartals liegt.

Der Nettogewinn im dritten Quartal belief sich auf 283,7 Millionen USD, was 0,13 USD pro Aktie entspricht. Die Firmenzukaeufe, die EMC im Laufe des dritten Quartals getaetigt hat, haben keinen Einfluss auf den Gewinn. Im Vergleichszeitraum des Jahres 2005 erzielte EMC einen Nettogewinn je Aktie von 0,17 USD, wobei in diesem Wert eine Steuerrueckzahlung von 0,04 USD je Aktie enthalten und Sonderaufwendungen in Hoehe von 0,03 USD je Aktie fuer Aktienoptionen ausgenommen waren. Unter Beruecksichtigung dieser Ertragsbereinigung hat der Gewinn von EMC im dritten Quartal 2006 um 30 Prozent gegenueber dem Vorjahr zugenommen.

Im Zusammenhang mit den 21 Firmenzukaeufen der letzten drei Jahre kuendigt EMC ebenfalls an, die Organisation einer Restrukturierung zu unterziehen, was bis Ende 2007 den Abbau von 1,250 Mitarbeiter bzw. vier Prozent der weltweiten Belegschaft zur Folge haben wird. Dennoch stellt EMC weiterhin in Wachstumsbereichen ein, weshalb das Unternehmen davon ausgeht, dass die Zahl der Beschaeftigten Ende 2007 hoeher sein wird als derzeit. Durch die Zukaeufe ist die weltweite Belegschaft in den vergangenen Jahren von 17.500 auf knapp 31.000 gestiegen. Um den Erfolg des zunehmend vereinheitlichten Geschaeftsmodells dauerhaft zu sichern und die Integration auch der juengst hinzugekommenen Unternehmen zu beschleunigen, werden voraussichtlich die Reduzierungen im Bereich des Managements sowie funktionalen Doppelbesetzungen erfolgen. EMC geht davon aus, dass die Kosten fuer diese Massnahmen zu einer Sonderbelastung des Vorsteuerergebnisses von 150 bis 175 Millionen USD oder 0,06 USD je Aktie im vierten Quartal 2006 fuehren werden. VMware wird weiterhin als unabhaengiges Tochterunternehmen von EMC gefuehrt und ist nicht betroffen.

“Der Fokus von EMC liegt auf der Information", erklaert Joseph Tucci, EMC Chairman, President und Chief Executive Officer. “Ueber die vergangenen drei Jahre hinweg haben wir fast 10 Milliarden USD in innovative Technologien investiert, sei es in Form von Forschung und Entwicklung oder in Akquisitionen. Heute verfuegen wir ueber ein umfassendes Loesungsportfolio fuer die Speicherung, den Schutz, die Verwaltung und die Mobilitaet von Informationen. Indem wir die einzelnen Bauteile beim Kunden zu einer umfassenden Informationsinfrastruktur zusammenfuegen, tragen wir massgeblich zu seinem Geschaeftserfolg bei."

Highlights des dritten Quartals

Der Umsatz mit Speicherloesungen bestehend aus Hardware und Software wuchs im dritten Quartal um 14 Prozent gegenueber dem Vorjahr. Die EMC Symmetrix Familie trug dabei mit einem Umsatzwachstum von 21 Prozent bei, der Umsatz mit den Midrange-Systemen EMC CLARiiON wuchs um 18 Prozent. Das Geschaeft mit der EMC Smarts Resource Management Software hat sich gegenueber 2005 verdoppelt. Auch das Lizenzgeschaeft mit dem EMC Networker verzeichnete ein zweistelliges Umsatzwachstum.

Im Bereich Content Management steigerte EMC seinen Umsatz um etwa 25 Prozent. Mittlerweile kann das Unternehmen in diesem Segment ueber 15.000 Kunden vorweisen.

Der Umsatz mit Loesungen fuer Informationssicherheit steigerte sich im dritten Quartal um 30 Prozent, wobei hier auch die Zeit vor Abschluss der Akquisitionen von RSA Security und Network Intelligence eingerechnet ist. Dabei konnte EMC im Laufe des Quartals ueber 1.500 Neukunden gewinnen, was nicht zuletzt ein Erfolg des neu eingefuehrten RSA SecurWorld Channel-Programms ist.

EMCs unabhaengige Software-Tochter VMware steigerte ihren Umsatz um 86 Prozent auf 188,5 Millionen USD. Damit verzeichnet VMware den staerksten Zuwachs seit fuenf Quartalen und legte im zweiten Quartal in Folge ein sequentielles Wachstum von ueber 20 Prozent vor. Fuer 2006 zeichnet sich auf Basis dieser Entwicklung ein Jahresumsatz in der Groessenordnung von 750 Millionen USD ab.

Ausblick*

EMC erwartet fuer das vierte Quartal 2006 einen Umsatz von mindestens 3,16 Milliarden USD, wobei der Beitrag der neuen Security Division bei mindestens 110 Millionen USD liegen soll.

Der Gewinn pro Aktie wird sich im dritten Quartal voraussichtlich auf 0,09 USD belaufen, inklusive einer Belastung von 0,06 USD durch die genannten Konsolidierungsmassnahmen und einem Verlust von 0,01 USD durch die Security Division, der die Darlehenszinsen fuer die Uebernahme von RSA Security enthaelt. Ohne diese Belastungen erwartet EMC im vierten Quartal einen Gewinn je Aktie von 0,16 USD.

* These statements are based on current expectations. These statements are forward looking, and actual results may differ materially. These statements do not give effect to the potential impact of the announced acquisition of RSA Security Inc. or of any other mergers, acquisitions, divestitures or business combinations that may be announced or closed after the date hereof. These statements supersede all prior statements regarding business outlook set forth in prior EMC news releases.

Weitere Informationen finden Sie in der englischen Originalmeldung unter www.emc2.de.

Kontakt

EMC Deutschland GmbH
Am Kronberger Hang 2a
D-65824 Schwalbach/Taunus
Ute Ebers
Pressekontakt EMC
Till Stueve
Fink & Fuchs Public Relations AG
Social Media