SER eGovernment auf Moderner Staat in Berlin, Halle 7.2A, Stand 10/15/19

Zeit, dass sich was tut! PRODEA als Motor für eGovernment
(PresseBox) (Neustadt, ) „Zeit, dass sich was tut“, meint die SER eGovernment. Und zeigt auf der Kongressmesse Moderner Staat, wie mit flexiblen Lizenzmodellen, innovativen Finanzierungskonzepten und webbasierten Produkten auch in Zeiten angespannter Haushaltslagen erfolgreich eGovernment in der Verwaltung eingeführt werden kann. Wie integrierte eGovernment-Prozesse mit PRODEA konkret aussehen können, erleben die Besucher in Halle 7.2A auf den Messeständen 10, 15 und 19.
eGovernment jetzt – dazu ruft SER Behörden und Verwaltungen auf und zeigt bei der Kongressmesse Moderner Staat in Berlin vielfältige Lösungsansätze zur Realisierung effizienter, schnell implementierbarer eGovernment-Projekte für Bund, Länder und Kommunen. Konkrete Prozessabläufe aus der Praxis demonstrieren das Rationalisierungspotenzial der PRODEA Government Content Management-Lösungen. Gezeigt werden z.B. Prozesse für einen Antrag auf Bewilligung ohne Mittelvergabe, ein Abstimmungsverfahren für eine Kabinettvorlage im Umlaufverfahren oder eine behördenübergreifende Anfrage des Ministeriums A an das Ministerium B unter Einbindung einer untergeordneten Behörde. Alle Prozesse werden gezeigt in Verbindung mit dem PRODEA Rich Web Client, der die gleiche Funktionalität bietet wie ein herkömmlicher Windows Client, bei größtmöglicher Flexibilität des Zugriffs und geringem Administrationsaufwand.

Zweiter Schwerpunkt der SER eGovernment neben den Musterprozessen ist die Integration von PRODEA in wichtige Fachverfahren und IT-Basisdienste der Verwaltung, wie z.B. die Virtuelle Poststelle Governikus und FormsForWeb von Lucom. Des Weiteren können über das ProGov-Framework der Procilon eine ganze Reihe weiterer Fachverfahren angebunden werden. Insbesondere die Integration solcher Fachanwendungen ist eine der Stärken von PRODEA. SER-Partner wie Bremen Online Services GmbH (bos) und OpenLimit werden ihre mit PRODEA integrierten Lösungen selbst auf dem SER-Stand vorstellen.

SER-eGovernment-Experten im Kongress-Programm

Im Sonderforum des Kongressprogramms am 28.11.2006 geben SER-Experten in mehreren Vorträgen Starthilfe für die Verwaltungsmodernisierung:

- „Zeit, dass sich was tut! eGovernment jetzt!“ Kurt-Werner Sikora,
Sprecher der Geschäftsführung der SER-Gruppe

- „PRODEA 5 – SAGA in Reinkultur“, Albert Baumberger,
Produktmanager PRODEA, Geschäftsführer der SER Schweiz AG

- „Aus dem (neuen) Leben eines Antrags in der eAkte“, Markus D. Hartbauer,
Product Application Manager der SER-Gruppe

- „Erfolgreiche Projekte verbessern Effizienz und Bürgerservice“, Sven Behrendt,
Geschäftsführer der SER eGovernment Deutschland GmbH

Wie eGovernment mit PRODEA in der Praxis funktioniert, darüber berichtet Oswald Balzert, Leiter Abt. A – Verwaltung Recht des Finanzministeriums Saarland im Best Practice Forum am 28.11.2006. Er nutzt gemeinsam mit der Finanzverwaltung Baden-Württemberg eine Lösung für elektronische Aktenverwaltung und Archivierung von SER.

Die SER-Messe-Highlights:

- Flexible Konfiguration und Abarbeitung vorstrukturierter und ad-hoc Prozesse mit PRODEA am Beispiel gängiger Prozesse

- Effektive Verbindung von Frontoffice und Backoffice mit PRODEA
- Integration relevanter Basiskomponenten wie z.B. des Formularservers und der virtuellen Poststelle in PRODEA

- Sicherer Austausch von Meldungen durch den „Vermittlungsdienst“ PRODEA IOF (Inter-Operability Framework) und dadurch Verbindung von Gesamtprozessen bzw. Gesamtdienstleistungen

- ntegration elektronischer Signaturen

- Beispielhafter Aufbau einer Archivierungslösung in Kommunen für die Anforderung von verteilen Archiven

Kontakt

SER-Gruppe
Joseph-Schumpeter-Allee 19
D-53227 Bonn
Bärbel Heuser-Roth
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media