Gute Aussichten für den IT-Mittelstand in 2007

Mittelständische Anwender werden 2007 im Schnitt mehr Geld als Großunternehmen in ihre IT investieren. Hiervon profitiert insbesondere der IT-Mittelstand, doch die Konkurrenz schläft nicht und investiert Millionen.
6. VDEB-CeBIT-Meeting 2007 (PresseBox) (Aachen, ) Der Verband der EDV-Software- und -Beratungsunternehmen (VDEB) beurteilt die Aussichten für die mittelständischen IT-Unternehmen in 2007 als gut. Nach Zahlen des IDC wird der deutsche IT-Markt insgesamt um 4,5 Prozent auf rund 61,5 Milliarden Euro anwachsen. Für das Wachstum sind nicht zuletzt die mittelständischen Anwender verantwortlich, die angesichts der guten Konjunktur bisher aufgesparte Investitionen tätigen oder in neue Technologien investieren.

Von diesen Investitionen wird insbesondere auch der IT-Mittelstand profitieren, was Dr. Oliver Grün, Vorsitzender des VDEB und Vorstand der Grün Software AG, freut. „Seit 2006 ist ein deutliches Anziehen im Geschäft mit den mittelständischen Unternehmen zu beobachten. Marktforschungsunternehmen wie RM Consult schätzen das Wachstum im Vergleich zu 2006 auf 5,5 Prozent. Damit geht ein großer Teil der Zuwächse in 2007 auf das Konto der KMUs.“

Entsprechend umworben ist der Mittelstandsmarkt. Vor allem die IT-Industrie versucht mit neuen Produkt- und Marketingstrategien in der Domäne des IT-Mittelstands Fuß zu fassen. Nicht umsonst will beispielsweise SAP bis zu 400 Millionen Euro in sein Mittelstandsprogramm investieren.

Dr. Oliver Grün warnt: „Die mittelständischen IT-Unternehmen müssen aufpassen. Der Gesamtmarkt wächst zwar, doch werden die Stücke für den IT-Mittelstand seit Jahren kleiner. Wer weniger als 5,5 Prozent Umsatzwachstum in 2007 erreicht, schrumpft eigentlich.“

Nach den Zahlen des Institut für Mittelstandsforschung und des Statistischen Bundesamts gibt es rund 55.000 mittelständische IT-Unternehmen in Deutschland. Nur ein Bruchteil hiervon ist allerdings in Fachverbänden organisiert, was Dr. Oliver Grün bedauert: „Ich sehe den IT-Mittelstand in Deutschland vor einer Vielzahl von Herausforderungen, so etwa bei der Modernisierung von Softwareprodukten oder in der Standardisierung von Prozessen, um international wettbewerbsfähiger zu werden, aber auch in der mangelnden Beteiligung von KMUs an technologischen Neuentwicklungen wie RFID. Der IT-Mittelstand hat nicht die Ressourcen der IT-Industrie, daher muß er anders agieren, um seine Ziele zu erreichen. Das Stichwort hier ist schlicht Kooperation des Mittelstands zum gegenseitigen Nutzen.“

Hierin waren sich auch die 50 Teilnehmer am 6. VDEB-CeBIT-Meeting einig. Gastgeber war in diesem Jahr die FibuNet GmbH, die als erster Softwarehersteller das neue VDEB-TÜV SÜD-Zertifikat für zertifizierte Software erhalten hat.

Der VDEB und seine Mitglieder engagieren sich 2007 mit dem VDEB-Gütesiegel und dem VDEB-TÜV SÜD-Zertifikat für zertifizierte Software in besonderer Weise für die Stärkung des IT-Mittelstands. „Von der Qualitätssicherung der unabhängigen Softwarehersteller profitiert nicht zuletzt der Anwender durch eine höhere Investitionssicherheit. Dies dient wiederum dem deutschen Mittelstand insgesamt“, so Dr. Oliver Grün.

Marc Houben (3.162 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Kontakt

Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Pascalstr. 6
D-52076 Aachen
Marc Houben
PR
Themenbeauftragter RFID

Bilder

Social Media