Zahlen für das Rumpfgeschäftsjahr 2006

(PresseBox) (Köln, ) Im Zeitraum vom 1. Juli 2006 bis zum 31. Dezember 2006 hat arxes ein Rumpfgeschäftsjahr eingelegt und geht zukünftig wieder zu einem Geschäftsjahr deckungsgleich mit dem Kalenderjahr über. Die Vorjahreszahlen beziehen sich auf das zwölf Monate umfassende Geschäftsjahr 2005/06. Aufgrund des Rumpfgeschäftsjahres ist daher eine Vergleichbarkeit mit den Vorjahreszahlen aus der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung nur eingeschränkt möglich.

Für das Rumpfgeschäftsjahr 2006 weist der arxes Konzern einen Jahresfehlbetrag in Höhe von -0,5 Mio. Euro aus (Vorjahr: -1,3 Mio. Euro).
Der Gesamtumsatz des Konzerns lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 28,9 Mio. Euro. Aufgrund des verkürzten Geschäftsjahres ist die Vergleichbarkeit mit der Vorjahreszahl (47,8 Mio. Euro) nicht unmittelbar gewährleistet; auf Halbjahresbasis umgerechnet ist jedoch ein Umsatzanstieg von 21 Prozent zu verzeichnen.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sank im Rumpfgeschäftsjahr 2006 auf TEUR -37 (Vorjahreszeitraum +0,5 Mio. Euro), wobei die Abschreibungen auf langfristige Vermögenswerte von 1,4 Mio. Euro auf 0,5 Mio. Euro gesunken sind; der Vorjahreswert beinhaltete außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 0,5 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) für das abgelaufene Geschäftsjahr beträgt -0,6 Mio. Euro. Nach Subtraktion des Finanzergebnisses sowie Berücksichtigung der Steuern vom Einkommen und Ertrag ergibt sich ein Konzernjahresfehlbetrag von -0,5 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum -1,3 Mio. Euro).

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit war im abgelaufenen Geschäftsjahr mit +5,7 Mio. Euro positiv. Dies ist auf einen deutlichen Rückgang der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zurückzuführen. Diese haben sich u. a. durch einen erstmals vor Stichtag durchgeführten Forderungsverkauf in Höhe von 2,8 Mio. Euro verringert.

Die arxes NCC AG verfügt zum 31. Dezember 2006 über liquide Mittel und jederzeit fällige Wertpapiere in Höhe von 4,3 Mio. Euro (Vorjahr 0,8 Mio. Euro). Die liquiden Mittel stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Mio. Euro, wohingegen die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen um 4,1 Mio. Euro sanken. Die Zunahme des Finanzmittelbestandes ist somit zu einem wesentlichen Teil auf den Forderungsverkauf und einen darüber hinaus gehenden Abbau der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zum Bilanzstichtag zurückzuführen.

Das Eigenkapital hat sich um 0,5 Mio. Euro verringert, was hauptsächlich auf den im Konzern angefallenen Jahresfehlbetrag zurückzuführen ist. Die Eigenkapitalquote beträgt zum Stichtag 42 Prozent (Vorjahr: 44 Prozent).

Das Unternehmen geht aufgrund von Sonderbelastungen für das Jahr 2007 von einem insgesamt ausgeglichenen Ergebnis aus. Für das Jahr 2008 wird ein EBIT im niedrigen einstelligen Millionen EURO-Bereich erwartet.

Weitere Informationen und den ausführlichen Geschäftsbericht: arxes Investor Relations, 0221/964 86-0, ir@arxes.de, www.arxes.de




arxes Network Communication Consulting Aktiengesellschaft
Sitz der Hauptniederlassung: Köln; Handelsregister Amtsgericht Köln HRB 50784; Vorstand: Dr. Matthias Eickhoff, Udo Kohorst; Aufsichtsratsvorsitzender: Jörg Dreisow

arxes Business Services GmbH
Alleingesellschafterin: arxes Network Communication Consulting AG; Gesellschaftssitz Köln; Handelsregister Amtsgericht Köln HRB 51445; Geschäftsführer Udo Kohorst, Steffen Böhland

Das neue ITIL 3.0! Weitere Informationen unter: http://www.itil.de

Kontakt

ARXES GmbH
Schanzenstraße 30
D-51063 Köln
Antje Golbach
Marketing
Pressekontakt
Social Media