Mit GE Healthcare Arbeitsabläufe in der Kardiologie optimieren

GE Healthcare mit Stand auf der 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim vertreten
(PresseBox) (Dornstadt, ) GE Healthcare, ein Unternehmensbereich der General Electric Company, wird auch an der diesjährigen 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK), die vom 12. bis 14. April in Mannheim im Congress Center Rosengarten stattfindet, teilnehmen. Zu diesem größten deutschen Kardiologie-Kongress werden rund 6.500 internationale Teilnehmer erwartet, die sich auf den neuesten Stand der Forschung bringen möchten. Auf seinem Stand im linken Seitenfoyer, Stand EG 20, zeigt GE Healthcare sein umfangreiches Produktportfolio, das besonders dem diesjährigen Schwerpunktthema „kardiovaskuläre Bildgebung“ Rechnung trägt.

An zwei Tagen wird sich das Unternehmen nicht nur auf seinem Stand präsentieren, sondern sich auch im Rahmen von Symposien mit besonders dringlichen Fragen der Kardiologie beschäftigen. Am Freitag, den 13. April, bietet GE Healthcare zwischen 17.30 und 19.00 Uhr im Saal 9 unterschiedlichste Vorträge zum Thema „Moderne Diagnostik der Koronarenherzerkrankung im Wettstreit der Modalitäten“ an; am Samstag, den 14. April, zwischen 11.30 und 13.00 Uhr beschäftigen sich dann eine Reihe von Vorträgen im Saal 5 mit dem Thema „Zukunft der bildgebenden Verfahren in der Kardiologie“.

Rudolf Beyenburg, Director Marketing & Corporate Communications, GE Healthcare Central Europe, zu dem Beitrag, den das Unternehmen in den kommenden Jahren für die Weiterentwicklung der Kardiologie leisten kann: „Wir haben uns dem ‚early health’ Modell verschrieben, das auf frühzeitigere Diagnose, Erkennung von Krankheitsbildern vor dem Auftreten erster Symptome sowie effiziente Vorbeugung ausgerichtet ist. GE Healthcare bietet gerade für die Kardiologie eine ganze Palette an Biomarkern und Bildgebungstechnologien an, die dem Arzt helfen, die frühzeitige Diagnose im Rahmen der kardiovaskulären Prophylaxe zu verbessern. Und wir werden die Mediziner in den kommenden Jahren vor allem auch im Rahmen der molekularen Bildgebung noch besser dabei unterstützen können, eine kardiologischen Präventionsdiagnostik zu betreiben, die Leben retten kann.“

Mit den integrierten Kardiologielösungen von GE Healthcare können Mediziner mehr Einfluss auf den Verlauf von Herzerkrankungen nehmen und die Ursachen statt nur die Symptome behandeln. Alle Aufnahmen und Untersuchungsergebnisse der Patienten stehen auf einen Blick zur Verfügung und ermöglichen dem Arzt eine erfolgreichere Patienten-Therapierung als bisher. Wenn Herzerkrankungen dadurch früher erkannt werden, bietet dies den betroffenen Patienten eine höhere Lebenserwartung und mehr Lebensqualität.

Programm der Symposien und Weg zum GE Healthcare-Stand unter: www.gehc.de/dgk2007

Kontakt

GE Healthcare
Oskar-Schlemmer-Straße 11
D-80807 München
Rudolf Beyenburg
GE Healthcare Germany
Director Marketing & Communications
Social Media