Consolar als Vorreiter ethischen Handelns ausgezeichnet

Schirmherr Ulrich Wickert ehrt Solarspezialisten aus Frankfurt
Ethics (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die Consolar GmbH erhält für ihr herausragendes Engagement im Bereich Umwelt und Soziales das Gütesiegel ETHICS IN BUSINESS. Das Siegel und der Deutsche Preis für Wirtschaftsethik werden in diesem Jahr erstmals im Rahmen einer bundesweiten Vergleichsstudie verliehen. Die oekom research AG untersucht darin, inwieweit mittelständische Unternehmen über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus ehrlich und nachhaltig agieren und inwieweit das systematisiert ist. Wer hier Standards setzt - wie Consolar - darf sich mit dem Qualitätssiegel ETHICS IN BUSINESS 2005 schmücken. Ziel des Projektes ist es, durch diese Vorreiter das Vertrauen in die Wirtschaft zu stärken sowie systematisches Wertemanagement auch im Mittelstand voranzutreiben. Bei der Preisverleihung in Berlin überreicht Schirmherr Ulrich Wickert am 2. November die Auszeichnung.

Um das nachhaltige Handeln zu messen, hat die Ratingagentur oekom research AG ein auf den Mittelstand zugeschnittenes Benchmarkingverfahren entwickelt. Geprüft wird der Umgang der Firmen mit den Menschen und der Umwelt, auch "Corporate Social Responsibility" (CSR) genannt. So fragt der Kriterienkatalog etwa nach umweltverträglichen Produktionsprozessen und dem effizienten Nutzen der Ressourcen, nach Mitspracherechten und Chancengleichheit am Arbeitsplatz oder sozialen Standards der Zulieferer sowie nach Korruption. Nur wer sowohl sozial als auch ökologisch nachhaltig wirtschaftet, darf das Gütesiegel "Ethics in Business 2005" tragen.

Dass sich wirtschaftlicher Erfolg und Verantwortung für Mensch und Umwelt nicht ausschließen, beweist die Consolar GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt und Lörrach ist einer der führenden Anbieter solarer Warmwasser- und Heizungssysteme. Die ökologischen Kriterien für das Herstellen der Produkte sind in den Unternehmensstatuten fixiert. Das jüngst konzipierte Solarsystem etwa verzichtet auf Frostschutzchemikalien, ein möglichst regionaler Einkauf soll weite Transportwege vermeiden. Außerdem ist der Mittelständler Mitbegründer von "REnet South-North", einer Initiative, die den Austausch zwischen nördlicher und südlicher Erdhälfte im Bereich Erneuerbare Energien fördert. Vertrauen beweisen die Unternehmenslenker dadurch, dass Mitarbeiter und Geschäftsleitung gemeinsam über die Gehaltsverteilung abstimmen. Dadurch sind die Unterschiede zwischen den Hierarchieebenen geringer. Mitarbeiter wie auch Externe können sich außerdem an Consolar beteiligen.

"Das Projekt möchte ethisches Handeln der Unternehmen sichtbar machen und das Vertrauen in die mittelständische Wirtschaft stärken", erklärt Dr. Jürgen Heraeus, Aufsichtsratsvorsitzender der Heraeus Holding und Unterstützer der Initiative. Der Weg dahin führt über die öffentlichkeitswirksame Präsentation von Unternehmen wie Consolar, die bereits heute beispielhaft handeln. Neben dem Heraeus-Chef unterstützen das Projekt weitere bedeutende Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft.

Der Frage- und Bewerbungsbogen - als Einstiegshürde konzipiert - veranlasste die Interessenten, kritisch die eigenen Unternehmensstrukturen auf ethische Belange abzuklopfen. Etwa 500 Interessenten hatten sich intensiv mit dem Fragebogen auseinandergesetzt, 67 Bewerber nahmen nach einem eingehenden Selbstcheck die Herausforderung an, 42 Unternehmen hielten der Überprüfung stand. Welche Unternehmen den Sprung in den exklusiven Kreis geschafft haben, zeigen www.ethics.de sowie das zum Projekt gehörige Buch "ETHICS IN BUSINESS - Vorreiter ethischen Handelns".

Schirmherr, Projektpartner und wissenschaftliche Leitung Schirmherr des Projektes ist Ulrich Wickert. Projektpartner sind B.A.U.M (Bundesdeutscher Arbeitskreis für umweltbewusstes Management), der BUND - Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland, das DNWE (Deutsches Netzwerk für Wirtschaftsethik), die Fairness-Stiftung und die Umweltinitiative Future. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei der Münchner oekom research AG, einer international führenden Agentur für Nachhaltigkeitsratings.

Die Jury für die Wahl des Preisträgers "Deutscher Preis für Wirtschaftsethik" Frank H. Asbeck (SolarWorld), Sabine Braun (Future), Dr. Norbert Copray (Fairness-Stiftung), Prof. Fr. Maximilian Gege (B.A.U.M.), Prof. Dr. Wolfgang Gerke (Universität Erlangen-Nürnberg), Wolfgang Grupp (TRIGEMA), Dr. Volker Hauff (Rat für Nachhaltige Entwicklung), Dr. Jürgen Heraeus (Heraeus Holding), Prof. Dr. Claus Hipp (HiPP), Prof. Dr. Albert Löhr (DNWE), Oswald Metzger (Publizist), Wolfgang Schaupensteiner (Oberstaatsanwalt), Dr. Hermann Scheer (Eurosolar, MdB), Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (REpower Systems), Dr. Angelika Zahrnt (BUND).

Der Organisator: compamedia GmbH compamedia hat sich auf die Organisation von Benchmarkingprojekten für den Mittelstand und den Aufbau mittelständischer Netzwerke spezialisiert. compamedia betreut das Innovationsprojekt "TOP 100 - Ausgezeichnete Innovatoren im deutschen Mittelstand" und das Arbeitgeberbenchmarking "TOP JOB - Top-Arbeitgeber im deutschen Mittelstand". Neuestes Projekt ist "ETHICS IN BUSINESS - Vorreiter ethischen Handelns"

Kontakt

Consolar Solare Energiesysteme GmbH
Gewerbestr. 7
D-79539 Lörrach
Silke Masurat
compamedia

Bilder

Social Media