Über 500.000 Würmer gefangen

E-Mail Attacke des Sobig.F-Virus bleibt ohne Folgen für Retarus Kunden
(PresseBox) (Höhenkirchen, ) Der Angriff der neuesten Variante des Sobig-Virus, der weltweit zahlreiche E-Mail Postfächer verstopft, konnte im Retarus Rechenzentrum erfolgreich abgewehrt werden. Alle Kunden, die ihre E-Mail Anwendungen bei dem Messaging Dienstleister abgesichert haben, waren somit von der Attacke nicht betroffen. Mehr als 500.000 infizierte E-Mails wurden seit dem 17. August 2003 bei Retarus herausgefiltert und unschädlich gemacht.

Der Sobig Virus versendet sich unter falschen Absenderadressen und sorgt somit nicht nur für zahlreiche Irritationen und Missverständnisse bei den Empfängern, sondern in erster Linie für überlastete Mailrelays und Virenscanner. Unzählige Gigabytes an virenverseuchten E-Mails blockieren somit die Bandbreite und die Serverkapazität zahlreicher Unternehmen.

Einen umfassenden Schutz der Unternehmenskommunikation garantiert der Höhenkirchner Messaging Spezialist Retarus durch modernste Technologien zur Virenabwehr. Im professionell gemanagten Retarus Rechenzentrum werden dabei mehrfach redundante Virenscanner von Trend Micro eingesetzt, so dass auch unter einer vorübergehenden Extremlast wie zur Zeit (eine Erhöhung des Traffics um das Zweihundertfache durch den Virus) nichtbefallene E-Mails in der gewohnten Geschwindigkeit zugestellt werden. Sämtliche abgefangene Sobig-infizierte E-Mails werden bei Retarus in Quarantäne-Verzeichnisse gelegt, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können.

Alle Antivirenprogramme bei Retarus sind auf dem neuesten Stand und können beliebig mit weiteren Messaging-Diensten, wie z.B. Spam-Schutz, kombiniert werden.

Kontakt

retarus GmbH
Aschauer Straße 30
D-81549 München
Peter Kopfmann
retarus GmbH
Marketingleiter
Social Media