Avanquest und H+H Software kündigen Virtual CD v9 an

Die neue Version des weltweit erfolgreichsten CD-/DVD-Emulators ist Vista-zertifiziert und komfortabler mit inkrementellen Image-Erweiterungen, USB-Kompatibilität, Schnellzugriff auf Toolbox-Programme und unlimitierter Anzahl an virtuellen Brennern
BOXSHOT Virtual CD 9 Vollversion Links 3D 300dpi rgb (PresseBox) (München und Göttingen, ) Der deutsche Softwareentwickler H+H Software und der Softwareverlag Avanquest Deutschland haben die Veröffentlichung der Version 9 des CD-/DVD-Emulators Virtual CD im deutschsprachigen Markt für Anfang Mai angekündigt.

Bereits ab Mitte April wird das Programm online erhältlich sein, und auch als Update wird es Virtual CD v9 geben. Der weltweit erfolgreichste CD-/DVD-Emulator bietet neben einigen Neuerungen als eins der wenigen Programme den Vorzug, nicht nur Vista-ready, sondern auch Vista-zertifiziert zu sein.

Auf dem Windows Arbeitsplatz richtet Virtual CD virtuelle CD Laufwerke ein, die sich exakt wie echte Laufwerke verhalten. Der bewährte CD/DVD-Emulator Virtual CD v9 kopiert DVDs, Audio- und Daten-CDs mit effizienter Datenkompression jetzt noch komfortabler auf die Festplatte eines PCs oder Servers.

Diese virtuellen CD/DVD-Laufwerke verhalten sich stromsparend, aber ansonsten exakt wie echte Laufwerke und erübrigen die Mitnahme von eventuell erforderlichen Programm-CDs/-DVDs. Über virtuelle DVD-RAMs können auch verschlüsselte virtuelle Festplatten angelegt werden.

Neben diversen Detailverbesserungen bietet Virtual CD jetzt noch mehr Komfort beim Arbeiten mit virtuellen Laufwerken. So verfügt Virtual CD v9 als erster CD-Emulator über einen nativen und von Microsoft zertifizierten 32/64bit Treiber sowie eine unbegrenzte Anzahl von virtuellen Brennern, die es dem Nutzer ermöglichen, auch ohne Laufwerk und ohne Rohlinge CDs und DVDs zu brennen.

Nachfolgend eine Übersicht der neuen Funktionen in Virtual CD v9:
Vista-kompatibel: “Certified for Windows Vista”: Virtual CD v9 verfügt über einen von Microsoft zertifizierten Treiber für Windows XP und Windows Vista. Der Treiber ist für alle Versionen der beiden Betriebssysteme inkl. der 64bit Varianten freigegeben.

Inkrementelle Erweiterung von Images: Bestehende VCD-Images können um neue Informationen erweitert werden. So können Images beispielsweise um CD-Geometriedaten ergänzt werden, ohne dass das Image komplett neu erstellt werden muss.

Schnellzugriff auf Toolbox-Programme: Alle Programme, die in der Toolbox aufgeführt sind, lassen sich auch als Verknüpfung auf dem Desktop ablegen und stehen so direkt zur Verfügung.

Smart Virtual CD-Laufwerke jetzt auch USB-Stick kompatibel: Ab Version 9 ist die Smart Virtual CD-Funktion nicht mehr auf optische Medien beschränkt, sondern kann auch für andere Wechselmedien eingesetzt werden. Auf diesem Weg können mountbare Laufwerke auch auf USB-Sticks usw. abgelegt werden.

Unlimierte Anzahl virtueller Brenner: Um die Funktion der verschlüsselten DVD-RAM-Festplatte zukünftig mit mehreren virtuellen Brennern gleichzeitig nutzen zu können bzw. einen virtuellen Brenner parallel dazu nutzen zu können, sind in Virtual CD v9 ab sofort alle virtuellen Laufwerke optional auch als Brenner nutzbar. Darüberhinaus kann die Größe der virtuellen DVD-RAMs im Bereich von 64MB und 17,5GB frei gewählt werden.

Vergleichsassistent: Der neu integrierte Vergleichsassistent ermöglicht einerseits den Vergleich zwischen einem physikalischen Medium und einem Image, andererseits den Vergleich zweier Imagedateien. So kann sichergestellt werden, dass die Images identisch sind bzw. genau der Vorlage entsprechen.

Verbessertes Schnellstartprogramm: Das Schnellstartprogramm steht ab sofort bei jedem physikalischen Laufwerk zur Verfügung (im Kontextmenü). So können direkt von dort alle relevanten Virtual CD-Funktionen (One Click Copy, 1 zu 1 Kopie etc.) gestartet werden.

Verbesserte Skriptfunktion: Virtual CD v9 verfügt über die innovative Snapshot-Funktion. Hierbei werden die aktuell eingelegten virtuellen CDs erfasst und automatisiert ein Skript erstellt, das den identischen Zustand wieder herstellt, ohne dass manuell ein entsprechendes Skript erstellt werden muss.

Gruppierfunktion: Images können nicht nur über frei definierbare Ordner zusammengefasst werden, sondern auch über festgelegte Kriterien automatisch gruppiert werden.

Jobsteuerung: Über die in Virtual CD v9 integrierte Jobsteuerung lassen sich Erstellvorgänge bequem automatisieren, was besonders bei der Erstellung von vielen CDs/DVDs nacheinander zu deutlich mehr Komfort führt. Hierbei ist lediglich das physikalische Medium zu wechseln, weitere Einstellungen oder Eingaben sind nicht nötig.

Unterstützt werden folgende Virtual CD Module:
- Containerbrenner
- 1 zu 1 Brenner
- Dateibrenner
- Imagekonverter
- Kopierassistent
- SVCD Brenner

Zusätzlich können Programme anderer Hersteller in einen entsprechenden Job eingebunden werden, sofern sich diese über eine Kommandozeile steuern lassen. So können beispielsweise per DRM geschützte Musiktitel für den persönlichen Gebrauch auf eine virtuelle Audio-CD gebrannt und im nächsten Schritt ohne DRM wieder ausgelesen werden, ohne dass ein Nutzereingriff erforderlich wird.

Erweiterte Erstellungsmöglichkeiten
- Überschreiben zulassen: Ab sofort lassen sich Images der identischen Quell-CD auf Wunsch auch überschreiben statt das neue Image wie bisher nur mit einer laufenden Nummer zu versehen.
- Erstellung von ISO Images über Kopierschablonen: Mit Virtual CD v9 lassen sich ISO-konforme Images nicht mehr nur durch manuelle Einstellung im Containerbrenner erzeugen, sondern auch über eine entsprechende Kopierschablone.

Unterstützung von beliebigem physikalischen Laufwerk
Ab sofort ist Virtual CD v9 bei der Nutzung physikalischer Laufwerke nicht mehr auf das erste Laufwerk beschränkt. Images können mit der neuen Version in jedes beliebige physikalische CD-ROM-Laufwerk eingelegt werden.

Weitere Vorteile von Virtual CD:
- 32/64bit –Treiber
- Virtueller CD/DVD-Brenner
- Virtuelle Festplatte mit Verschlüsselung
- Erweiterter Funktionszugriff über das Tray-Icon
- Virtuelle CDs in physikalische Laufwerke einlegen
- Verbesserte Unterstützung von Sonderformaten
- Denoiser für physikalische CD/DVD-Laufwerke
- Erweiterte Toolbox
- Verbesserte API- und Skriptingfunktionen
- Flexibles Layout der CD-Verwaltung inkl. Layout-Browser
- CDs und DVDs ohne Laufwerk nutzen
- Bis zu 23 virtuelle CD/DVD-Laufwerke, d.h. bis zu 23 CDs/DVDs pro PC im gleichzeitigen Zugriff
- Vollständiger Zugriff auch auf im Netzwerk abgelegte CD- bzw. DVD-Images
- CD/DVD-Datendurchsatz in Festplattengeschwindigkeit (200x CD-ROM)
- Zugriffszeit bis zu 93% schneller als ein phys. CD-ROM-Laufwerk
- Paralleler Zugriff mehrerer Rechner auf ein CD/DVD-Image
- Editor zum Erstellen virtueller CDs mit beliebigem Inhalt
- Automatische Erkennung von Titel, Album, Interpret bei Audio CDs
- Unterstützung der Formate DVD-ROM, DVD-Video, Photo-CD und CD-Text.
- Leicht zu bedienender vereinfachter Kopiermodus für Einsteiger.
- Virtuelle CDs können in Ordnern organisiert werden.
- Import von ISO konformen Containerdateien (Datenaustausch mit CD-R Software)
- Verbesserte Datenkompression
- Unterstützung von bis zu 99 Audiospuren pro virtueller CD
- Bearbeiten existierender virtueller CDs mit dem Virtual CD Editor.
- Laufwerkseditor zum einfachen Ändern der Anzahl der virtuellen Laufwerke
- QuickCopy für extreme Beschleunigung beim erzeugen virtueller CDs
- "Verriegeln" des physikalischen CD/DVD-Laufwerks
- Keine Unterstützung von CSS-verschlüsselten DVDs


Zertifizierte Treiber
Virtual CD ist die erste CD/DVD-Emulations-Software mit einem von Microsoft zertifizierten Treiber und ist damit »Designed for Vista«. Für den Anwender bedeutet das maximale Stabilität und optimale Integration in die Windows Betriebssysteme.

Virtual CD ist neben der Einzelplatz- und 5er-Lizenz-version in zahlreichen weiteren, netzwerkfähigen Varianten erhältlich. Das Angebot reicht von Multi User Systemen über die File Server Anwendung bis hin zur Terminal Server Unterstützung.

Mehr Informationen unter www.virtualcd.de
_____________________________________________________________

Systemvoraussetzungen:
Windows 2000 Professional mit aktuellem Servicepack und mindestens 256 MB Speicher oder
Windows XP (Home oder Professional) mit aktuellem Servicepack und mindestens 256 MB Speicher
Windows XP x64 mit aktuellem Servicepack und mindestens 256 MB Speicher
Windows VISTA (alle Versionen) mit aktuellem Servicepack und mindestens 256 MB Speicher
Windows VISTA x64 mit aktuellem Servicepack und mindestens 256 MB Speicher

Pentium 1GHz Prozessor oder schneller
Installierter Internet Explorer 7 oder höher
Windows Scripting Host 5.6 oder höher
100 MB freier Festplattenplatz für die Installation der Virtual CD Software
Empfohlene Bildschirmauflösung 1024 * 768

Optional: Soundkarte (nur wenn CDs mit Audiospuren verwendet werden sollen)
Optional: Internetzugang (um über FreeDB CDDB Audio CD Informationen zu ermitteln)
Optional: CD/DVD-Brenner, um CDs oder DVDs mit Smart Virtual CD Technologie schreiben zu können


Preise:

Vollversion
D/A: 39,95 Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)
CH: 59,00 SFr (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)

Update
D/A: 19,95 Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)
CH: 29.00 SFr (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)

5er-Lizenz (für privaten Gebrauch)
D/A: 79,95 Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)
CH: 117.00 SFr (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)

Lizenzprogramm (für kommerzielle Nutzung) nur über H+H Software!
5 Client-Lizenzen: 139,50 Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)
100 Client-Lizenzen: 1099 Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.)


Verfügbarkeit:
> Im Fach- und Einzelhandel in der Handelsverpackung ab Anfang Juni verfügbar.
> Unter www.avanquest.de sowie unter www.virtualcd.de als Download ab sofort erhältlich.
> Demoversionen aller H+H Software-Produkte gibt es unter www.virtualcd.de.

______________________________________________

Über H+H Software:
Die H+H Software GmbH ist ein System- und Softwarehaus mit Sitz in Göttingen, das im Jahr 1989 gegründet wurde. Zu den Kernkompetenzen zählen Entwicklung, Beratung und Vertrieb von Lösungen für das Applikations-, Lizenz- und Netzwerkmanagement. Der Kundenkreis der H+H Software GmbH setzt sich in erster Linie aus Universitäten, öffentlichen Einrichtungen, Großindustrieunternehmen, Bibliotheken, Mittelständlern und Schulen zusammen. Doch auch Privatanwender spricht H+H mit der Einzelplatzversion des bekannten CD/DVD-Emulators Virtual CD an. Alle Lösungen aus dem Hause H+H Software zielen darauf ab, Anwendungen sicherer und leistungsfähiger zu machen sowie die IT-Administration zu vereinfachen. Zu den angebotenen Produkten zählen H+H NetMan, Virtual CD, ProGuard und HAN (Hidden Automatic Navigator). H+H vermarktet mit NetMan for Schools außerdem eine für den Einsatz in Schulen optimierte NetMan-Version. Seit 1995 führt die H+H Software GmbH Terminal-Server-Projekte – sehr häufig im Schul- und Universitätsumfeld – durch und zählte damals zu den ersten Systemhäusern in Deutschland, die diese Technologie mit zentralen Applikationsservern einsetzten. Mit europaweit über 170 Citrix MetaFrame Installationen zählt H+H laut Citrix zu den 15 größten Citrix Systemhäusern in Deutschland und zu den erfolgreichsten „Citrix Gold Partnern“. Mehr Informationen finden Sie unter www.hh-software.de.

Kontakt

Avanquest Deutschland GmbH
Lochhamer Straße 9
D-82152 Planegg bei München
Markus Y. Soffner
Avanquest Deutschland GmbH
Director Public Relations

Bilder

Social Media