Ist Speedload schuld am Prepaid-Boom?

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Walkman, Satelliten-TV-Set-Top-Box, virtuelle Turntables – kaum ein Handy kommt heutzutage ohne riesiges All-inclusive-Paket an Multimedia-Applikationen aus. Nicht „all you can eat” sondern „more than you can eat” lautet die Devise und schießt dabei nicht nur übers Ziel hinaus, sondern auch am Trend vorbei. Der lautet nämlich eher „the less you pay, the more you can eat“. Bei allen Anbietern steigt derzeit die Zahl der Prepaid-Kunden wesentlich stärker als die der Vertrags-Kunden. Bei Branchenprimus O2 stieg der Anteil der Prepaid-Kunden 2006 zum Beispiel um satte 16 Prozent, der der Postpaid-Kunden nur um 10 Prozent; T-Mobile und Vodafone verbuchen ähnliche Zahlen.
Bleibt zu klären, inwieweit der Dienst SPEEDLOAD für diesen neu entfachten Minimalismus unter den Mobilfunkkunden mit verantwortlich ist. Denn erst mit SPEEDLOAD wird die Nutzung von Prepaid-Karten wirklich komfortabel und damit attraktiv: Handys können über den Dienst jederzeit und überall mit neuem Guthaben aufgeladen werden – ohne Extratour zum Handy-Shop oder Verkaufsautomaten. Ein Anruf an die kostenfreie Nummer 0800-PREPAID genügt, und das Guthaben kann selbst dann aufgeladen werden, wenn die Prepaid-Karte vollständig aufgebraucht ist

Kontakt

SPEEDLOAD
Mainzer Landstrasse 49
D-60329 Frankfurt am Main
Thorsten Georgi
Germany
Business Development Manager
Johannes Brückel
Marketing Manager Germany
Social Media