NTT COM entscheidet sich für Lösungen von Fortinet

FortiGateTM-Systeme und den FortiGuradTM Services schützen ab sofort die Geschäftskunden von NTT Communications
(PresseBox) (München-Unterföhring, ) Das auf IT-Sicherheitslösungen in Echtzeit spezialisierte Unternehmen Fortinet gibt bekannt, dass die IT Management Services (ITMS) von NTT Communications (NTT COM) sich für die Netzwerksicherheitssysteme und die Abo-Dienste von Fortinet entschieden haben. Das Unternehmen möchte damit seine neuen Managed Security Services für seine Geschäftskunden in Japan verstärken.

Die Nachfrage nach Managed Security Services wächst – getrieben durch die zunehmenden Bedrohungen und die gleichzeitig schwindenden IT-Ressourcen, ganz besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Aus diesem Grund startet NTT COM einen neuen auf Unified Threat Management (UTM) basierenden Managed Security Service. Der neue Dienst umfasst in erster Linie Antivirus-Schutz, kann aber darüber hinaus um die volle Platte des Netzwerk-Schutzes erweitert werden, angefangen bei Viren und Trojanern über Spyware bis zu Spam. Erforderlich sind auf Kundenseite Fortinets Multi-Threat SicherheitssystemeFortiGateTM-50B; demgegenüber werden die Carrier-tauglichen Systeme FortiManagerTM, FortiAnalyzerTM und FortiGateTM in NTT COMs Security Operations Center implementiert; hier erfolgt auch die Fernüberwachung und der Betrieb der Systeme. Updates, Threat Response und die Erfahrung von Fortinets FortiGuardTM Center und das weltweit agierende Response-Team runden das Angebot ab. Der Dienst umfasst darüber hinaus umfassende gehostete Sercurity Services und Support rund um die Uhr sowie Beratungslösungen für Geschäftskunden.

Umfassende Sicherheitsprodukte und Threat-Research auf hohem Niveau

NTT COM entschied sich bei der Installation auf Kundenseite für Fortinets FortiGate-50B-Systeme als festen Bestandteil seines Angebotes für UTM basierte Managed Services. Wie alle FortiGate-Systeme bietet FortiGate-50B umfassenden Schutz für Netzwerk und Inhalte durch die Integration von nicht weniger als acht entscheidende Sicherheits-Applikationen und Dienste. Dies umfasst Antivirus, Firewall, VPN, Intrusion Prevention (IPS), Antispam, Anti-Spyware, Web-Filterung und Traffic Sharping.

Weiterhin ausschlaggebend für NTT COMs Entscheidung für Fortinet war der ausgezeichnete Ruf des FortiGuard Center, eine Informationsquelle für Online-Bedrohungen, und das weltweite Netzwerk für Threat-Reponse von FortiGuard, das sich aus Forschern zusammensetzt, die für die Bedrohungsanalyse, Entwicklung von Gegenmaßnahmen und zeitnahe Updates aller FortiGate-Systeme verantwortlich sind und so dabei helfen, den Schutz vor den neuesten Viren, Würmen, Trojanern und anderen Bedrohungen aufrecht zu erhalten.

Erst kürzlich verhalf das FortiGuard-Team Foritnet dazu, sich beim Ranking unabhängiger Testlabors Spitzenplätze zu erobern – bei Virus Bulletin (VB100), AV-Test und AV-Comparatives.org. Darüber hinaus wurde das Threat-Response-Team von Fortinet von Microsoft als hilfreich bei der Entdeckung verschiedener Sicherheitslücken in Microsoft OfficeTM anerkannt.

Über NTT Com

NTT Communications Corporation (NTT Com) ist mit Mitarbeitern in 20 Ländern ein weltweiter Anbieter von Lösungen für die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). NTT Com hat sich als Pionier im Bereich der IPv6-Technologie und Experte für Managed Services einen Namen gemacht. Über das Tier-1-IP-Netzwerk und andere gesicherte Netzwerke mit über 98.000 MPLS-Ports werden über 200 Länder miteinander vernetzt. Die nicht-konsolidierten Einnahmen des Unternehmens lagen im Geschäftsjahr 2005, das am 31.März 2006 endete, bei über einer Billion Yen (ca. 1,2 Milliarden US$). NTT Com wurde im Jahre 1999 als auf Ferngespräche spezialisiertes Telefonie-Unternehmen gegründet und ist eine 100-prozentige Tochter von NTT, einem der größten Telekommunikationsunternehmen der Welt. NTT ist an den Börsen in Japan, London und New York notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ntt.com.

Kontakt

Fortinet GmbH
Feldbergstr. 35
D-60323 Frankfurt a.M.
Cornelia Krannich
Trademark Public Relations GmbH
Social Media