Das Netzwerk der Algol ist dank des Einsatzes von Fortigate 50 und 400 vor "LovSan" und "Sobig" Viruswelle sicher

Eigenbedarfspromotion für Fachhandelspartner um einen Monat verlängert
(PresseBox) (Köln, ) Während sich der LovSan-Blaster und der Sobig.F-Wurm seit dem 10. August 2003 nahezu ungebremst im Internet verbreiten und die meist softwarebasierenden Virenscanner auf den Mail-Servern unter der Last der großen Zahl infizierter Mails zusammenbrechen, haben die bei Algol eingesetzten Fortinet Security Gateways "FortiGate(tm) 50" - zur sicheren Anbindung der Remote-Arbeitsplätze - und "FortiGate(tm) 400" - zur Sicherung des Firmennetzwerkes - ganze Arbeit geleistet, ohne jegliche Verzögerung des regulären Datenverkehrs. Zwischen dem 10. und 20. August 2003 (mit Spitzen am 19. August) wurden ca. 2000 verseuchte Emails erfolgreich abgeblockt. 99 Prozent davon waren Viruswürmer. Bei allen Fortigate(tm)-Modellen ab Virus Database v4.120 werden die infizierten E-Mail-Anhänge automatisch gelöscht, nur die ungefährlichen Textinhalte der Mails selbst erreichen den Adressaten. Somit ging von Algol Deutschland keine Gefahr aus. Mails mit Algol als Absender wurden durch den Wurm von infizierten externen PCs aus gesendet. Die ASIC-beschleunigten Fortinet Security Gateways bieten einen hardwarebasierenden Echtzeit-Virenschutz im Email-, Internet- und VPN-Datenverkehr, inklusive Content Filtering und Traffic Shaping ohne Performanceminderungen im Netzwerk. Und das alles in einem einzigen Gerät.



Darüber hinaus werden alle registrierten FortiGate(tm)-Kunden, deren Systeme hierfür freigeschalten wurden, automatisch mit den neuesten Aktualisierungen der Antivirendatenbank via FortiResponse(tm) Distribution Network versorgt, sobald neue Releases vom Fortinet Threat Response Team bereit gestellt werden. Auf diese Weise sind alle FortiGate-Produkte in Sekundenschnelle bestens gegen neue Attacken oder Bedrohungen gerüstet, ohne dass man für das Update auf die Ressourcen des IT-Leiters oder des Systemadministrators zurückgreifen müsste!



Aufgrund dieser reifen Leistung und des hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnisses der Fortinet-Produkte hat Algol die Eigenbedarfspromotion für Fachhandelspartner um einen weiteren Monat bis zum 15.09.2003 verlängert. "Es gibt nichts Besseres als die vertriebenen Produkte selbst einzusetzen, um sich von deren Qualität zu überzeugen. Die Zuverlässigkeit der bei der Algol eingesetzten Security Gateways macht es einem sehr leicht, sich für die Fortinet-Produkte zu begeistern!" sagt Peter Högel, Manager AlgolTech, zufrieden. "Dank der eingesetzten Fortinet-Geräte konnte sich das AlgolTech-Team Bedeutenderem als der Begrenzung durch infizierte E-Mails hervorgerufener Schäden widmen. Eine enorme Kosteneinsparung!"



Pressemitteilungen und Bildmaterial stehen unter www.konstant.de im Pressefach Algol zum Download zur Verfügung.


Ansprechpartner für die Presse:

PR KONSTANT
Patrick Gruber
Peter-Berten-Str. 37
41334 Nettetal
Tel.: 0 21 53 / 911 036
Fax: 0 21 53 / 911 038
www.konstant.de
patrick@konstant.de

Kontakt

Algol Europe GmbH
Heinrich-Pesch-Str. 10
D-50739 Köln
Social Media