Cisco und Rockwell Automation kooperieren bei der Integration von Fertigung und IT

Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Referenzarchitekturen auf Basis von EtherNet/IP Standard-Netzwerktechnologien sowie gemeinsame Schulungen schaffen Best Practices für weltweit agierende Fertigungsunternehmen
(PresseBox) (Haan, ) Rockwell Automation, globaler Anbieter von Steuerungs- und Informationslösungen für die Industrieautomation, und Cisco, der weltweit führende Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet, kündigen auf der Hannover Messe 2007 ihre Zusammenarbeit an. Gemeinsam werden die beiden Unternehmen ihre Kunden bei der Schaffung von optimierten und integrierten Ethernet-Netzwerken unterstützen – von der Maschinenebene bis hin zu Business-Anwendungen. Ziel ist es, Fertigungsunternehmen das Maß an Informations-transparenz, Flexibilität und Fähigkeit zur Zusammenarbeit zu bieten, das für den Erfolg im globalen Markt notwendig ist.

Basierend auf Anregungen und Wünschen von Kunden umspannt die Zusammenarbeit von Cisco und Rockwell Automation drei Bereiche: Weiterentwicklung des gemeinsamen technologischen Blickwinkels, Entwicklung von Referenzarchitekturen auf Basis von Standard-Netzwerktechnologien wie z.B. EtherNet/IP und schließlich gemeinsame Schulungen zur Steigerung der Effizienz von Mitarbeitern und Prozessen.

Referenzarchitekturen für Fertigungsnetzwerke

Ein Fokus der Partnerschaft von Rockwell Automation und Cisco ist die gemeinsame Entwicklung von Referenzarchitekturen und detaillierten Design-Richtlinien für den Einsatz von einheitlichen Netzwerktechnologien auf Fertigungs- und Business-Ebene.

Damit adressieren die Partner zwei Herausforderungen, vor denen Fertigungsunternehmen schon seit einer ganzen Weile stehen: Die Steigerung von Effizienz und Transparenz. Die validierten und im Labor getesteten Architekturen sind Bestandteil der „Ethernet to the Factory“-Branchenlösung von Cisco. Sie ermöglichen Unternehmen die erfolgreiche Implementierung von Ethernet-basierten Fertigungs-netzwerken und deren sichere Integration in die übrigen Unternehmenssysteme.

„Heutzutage agieren Hersteller in einem Umfeld, das einen umfassenden Informationsaustausch zwischen allen Bereichen des Unternehmens verlangt“, kommentiert Craig Resnick, Research Director bei ARC Advisory Group. „Der weltweite Markt, auf dem sich die Unternehmen heute zunehmend bewegen, erfordert die Integration von Fertigungsoperationen und Business-Systemen. Deshalb muss das Hype-Thema „Kollaboration“ zu einer Normalität im täglichen Arbeitsprozess werden. Rockwell Automation und Cisco werden den Herstellern bei der Integration von Fertigungs- und IT-Netzwerken helfen, sodass sie mithilfe der EtherNet/IP-Technologie eine sichere Verknüpfung der einzelnen Bereiche herstellen können.“

Kundenanforderungen erfüllen

Der Anstoß zur Zusammenarbeit von Rockwell Automation und Cisco kommt von gemeinsamen Kunden der beiden Unternehmen. Diese benötigen sichere und zuverlässige Netzwerke auf Basis von allgemein verfügbaren, offenen Technologien, die außerdem den vielfältigen Anforderungen an eine optimierte Netzwerklösung im Fertigungsbereich entsprechen.

“Unsere Kunden fragen immer wieder nach verknüpften Referenzarchitekturen, die sowohl Enterprise- als auch Fertigungsnetzwerke unterstützen“, so Paul McNab, Vice President of Enterprise Marketing bei Cisco. „Schließlich benötigen Anlagen- und IT-Manager jederzeit sichere Echtzeitinformationen aus verschiedenen Unternehmensbereichen. Hierzu gehört die Fertigungsebene ebenso wie das Enterprise Ressource Planning, aber auch das Customer Relationship Management sowie das Supply Chain Management. Die gemeinsame Netzwerkarchitektur wird den Herstellern die nötigen Echtzeitinformationen geben – und das mit einem sicheren Steuerungsnetzwerk auf Basis von Ethernet.“

Rockwell Automation und Cisco werden auch in Zukunft eng mit ihren Kunden aus diversen Branchen zusammenarbeiten, um sie bei den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen an ihre Netzwerke erfolgreich zu unterstützen.

„Wir setzen auf standardisiertes, unmodifiziertes Ethernet als besonderes Alleinstellungsmerkmal der Integrated Architecture von Rockwell Automation“, erläutert Steve Eisenbrown, Senior Vice President der Automation Control and Information Group von Rockwell Automation. „Mit dem Branchenwissen und der Expertise zweier weltweit führender Unternehmen wollen wir ermitteln, wie unternehmensweite Netzwerklösungen konzipiert sein müssen, damit Hersteller die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Marktes meistern können.“

Die kulturelle Grenze überwinden

Die Integration von Netzwerkstandards erfordert den Einsatz von moderner Technologie ebenso wie ein Verständnis für die unterschiedlichen Themen und Herausforderungen der zwei Welten Fertigung und IT. Aus Kundensicht ist die Initiierung eines echten Dialogs zwischen diesen beiden Bereichen die Grundlage dafür, potenzielle Risiken zu verstehen und letztendlich zu einer erfolgreichen Netzwerkintegration zu gelangen.

Basierend auf ihrem jeweiligen Wissen über die Kulturen der Fertigungs- und der IT-Welt werden Rockwell Automation und Cisco eine Reihe von Schulungen und Seminaren durchführen. Durch die Vermittlung von Best Practices sollen diese den teilnehmenden Organisationen helfen, den Wandel für die Bereiche Produktion und IT einzuleiten.

Industrielle Standards nutzen

Rockwell Automation und Cisco sind führende Mitglieder der ODVA – einer internationalen Vereinigung von Automatisierungsunternehmen, die sich für die Förderung von Netzwerktechnologien auf Basis des Common Industrial Protocols (CIP™) wie zum Beispiel EtherNet/IP einsetzen. Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit und der Mitgliedschaft in der ODVA werden beide Unternehmen aktiv an der Entwicklung von validierten offenen Netzwerkstandards arbeiten.

Die EtherNet/IP-Technologie setzt auf das standardisierte, unmodifizierte Ethernet sowie CIP. Durch die Verwendung dieser bewährten Standards ermöglicht EtherNet/IP die Integration von Automatisierungslösungen. Gleichzeitig vereinfacht EtherNet/IP die gesamte Systemarchitektur und ermöglicht die direkte Kommunikation zwischen Geräten auf Business- und auf Anlagenebene.

Diese Konvergenz von Netzwerktechnologie und Unternehmenskulturen macht es möglich, Informationen in Echtzeit zu verwenden. Zusätzlich werden diese für andere Anwendungen verfügbar, bei denen die Nutzer sowohl die Steuerung von Maschinen und Anlagen als auch den Austausch von Informationen über ein einziges Netzwerk bewerkstelligen. Letztendlich führt diese offene Netzwerkarchitektur zu reduzierten Kosten, einer verbesserten Produktivität sowie einer effizienteren Nutzung von Zeit.

Rockwell Automation und Cisco auf der Hannover Messe 2007:
Halle 11, Stand C60

Kontakt

Rockwell Automation GmbH
Parsevalstraße 11
D-40468 Düsseldorf
Ruth Neumann
Marketing
Marketing Communications
Christian Weber
HBI Helga Bailey GmbH
Social Media