Jedes siebte Unternehmen kommt aus dem Ausland

Untersuchung der ausländischen Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main
(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Der Wirtschaftsstandort Frankfurt am Main zeichnet sich neben Faktoren wie der guten Infrastruktur und dem hohen Arbeitskräftepotenzial vor allem durch sein hohes Maß an Internationalität und multikultureller Vielfalt aus. Viele namhafte ausländische Unternehmen haben ihren Sitz in und um Frankfurt. Hinzu kommt eine Vielzahl weniger bekannter ausländischer Unternehmen, die aber im gleichen Maße das internationale Bild des Wirtschaftsstandortes prägen.

Die Frage nach der genauen Anzahl von Unternehmen aus verschiedenen Ländern blieb bislang allzu oft unbeantwortet oder im Raum von Annahmen und Spekulationen. Antwort auf diese Frage kann jetzt eine Untersuchung der IHK Frankfurt am Main, der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region, der Stadt Frankfurt – vertreten durch das Bürgeramt, Statistik und Wahlen und das Kassen- und Steueramt, Gewerberegister – sowie der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH geben. Diese Untersuchung, die erstmalig durchgeführt wurde, hat die Unternehmen und die Wohnbevölkerung aus 26 definierten Zielländern im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main (Stadt Frankfurt, Hochtaunuskreis und Main-Taunus-Kreis) statistisch erfasst und strukturell untersucht.

Insgesamt hatten im vergangenen Jahr 12.400 Unternehmen aus den 26 definierten Ländern ihren Sitz im IHK-Bezirk Frankfurt. Somit ist fast jedes siebte Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt ein ausländisches Unternehmen.

Die Hälfte der 12.400 ausländischen Unternehmen sind Unternehmen aus Polen, der Türkei und Italien, gefolgt von Unternehmen aus den USA und Großbritannien. Es besteht ein direkter Bezug zwischen der Zusammensetzung der Wohnbevölkerung und der Anzahl der Unternehmen; denn Türken, Italiener und Polen stellen auch die größte Gruppe der ausländischen Staatsbürger im IHK-Bezirk Frankfurt dar. Insgesamt wohnen im IHK-Bezirk Frankfurt 228.834 ausländische Staatsangehörige aus den 26 Ländern. Wenige ausländische Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt kommen aus Taiwan und den Golfstaaten. Zielländer, aus denen auch der im IHK-Bezirk lebende Bevölkerungsanteil mit insgesamt 236 Menschen am geringsten ist.

Auch die Schwerpunkte der wirtschaftlichen Tätigkeit der ausländischen Unternehmen unterscheiden sich. So sind Unternehmen aus den USA oder Großbritannien vor allem in Branchen der unternehmensbezogenen Dienstleistungen wirtschaftlich aktiv. Sie betreiben Unternehmensberatungen oder sind im Bereich der Managementtätigkeiten aktiv. Jedes zweite Unternehmen aus Polen ist dagegen im Baugewerbe tätig und Unternehmen aus China und Südkorea konzentrieren sich im Bereich des Handels – entweder im Großhandel, der Handelsvermittlung oder aber im Einzelhandel.

Insgesamt haben drei Viertel der Unternehmen aus den betrachteten Ländern ihren Sitz in der Stadt Frankfurt, 1.541 im Hochtaunuskreis und 1.524 im Main-Taunus-Kreis. Von den Unternehmen aus den Golfstaaten, Polen und Israel haben sogar vier Fünftel ihren Sitz in Frankfurt am Main. Anders sieht es hingegen bei Unternehmen aus Taiwan und Südkorea aus. Hier liegt der Schwerpunkt der Ansiedlung im Main-Taunus- und Hochtaunuskreis.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
D-60313 Frankfurt
Christine Brier
IHK Frankfurt am Main
Social Media