Fassaden dämmen mit der OneWayBox

Neue Technologie: Deutlich weniger Kosten auf WDVS-Baustellen
Auf WDVS-Baustellen gefragt: Für das derzeit boomende Ein- und Zweifamilienhausgeschäft hat Caparol die OneWayBox entwickelt. Der praktische Einweg-Container hat sich im Markt hervorragend etabliert. (PresseBox) (Ober-Ramstadt, ) Bei der Fassadendämmung mit Wärmedämm-Verbundsystemen entfallen heute ca. 70 % der Gesamtkosten auf den Lohnanteil. Erfolgreiche Unternehmer haben dies erkannt und setzen auf Maßnahmen und Techniken mit hohem Rationalisierungspotential. Gefragt sind Wärmedämm-Verbundsysteme, die schnell und sicher aufgebracht werden können. Weniger Arbeitsschritte, eine ausgereifte Maschinentechnik und eine baustellengerechte Logistik sind Ansatzpunkte zur Kostenminderung. So sind große Silobehälter mit integrierter Maschinentechnik für Werktrockenmörtel aus heutigen Großbaustellen nicht mehr wegzudenken.

Für den wirtschaftlichen Einsatz der Containertechnik bedarf es allerdings einer gewissen Objektgröße. Deshalb war an diese Lösungen im derzeit boomenden Ein- und Zweifamilienhausgeschäft mit Fassadenflächen von weniger als 200 Quadratmetern nicht zu denken - zu groß, zu aufwendig, zu kompliziert. Trotzdem wurde der Wunsch nach angepaßten Großgebindeneinheiten in Marktbefragungen immer wieder an vorderster Stelle genannt, zumeist in Verbindung mit dem Wunsch nach einfacher und solider Maschinentechnik.

Caparol entwickelte daher die OneWayBox, den praktischen Einweg-Container, der sich im Markt hervorragend etabliert hat. Weitere Optimierungen haben dazu geführt, daß verarbeitende Handwerksfachbetriebe die Technologie jetzt noch komfortabler nutzen können. Robuster und sicherer präsentiert sich die OneWayBox für pulvrige Kleber- und Armierungsmasse sowie für pastöse Produkte. Denn die Kunststoff-Außenhülle besteht nun aus einer reißfesteren Polyethylenfolie und hält so besser den unbeabsichtigten Angriffen von Kelle, Spachtel oder Schneidwerkzeugen stand.

Optimierungen des Deckels wurden ergänzt um eine höhere Standfestigkeit. Dickere Leisten des Containers erhöhen die Stabiliät der Palette bei unebenen Anfahrtswegen und Stellflächen. Eine entscheidende Verbesserung brachte die Einführung eines sogenannten "Brechkreuzes". Das hölzerne Gitter liegt im unteren Teil der Box und wirkt wie ein grober Rost. Das fasrige Material kann sich so durch die Bewegungen beim Transportieren nicht verpressen und läuft kontinuierlich aus.

Das je nach Material bis zu einer Tonne fassende Mini-Silo hat sich auf vielen Baustellen bewährt. Die Inhaltsmenge passt ideal für kleinere Objekte wie Einfamilienhäuser, die Verpackungsmaterialien Pappe und Kunststoff in jede Recyclingtonne. Außerdem läuft der dazugehörige Capa M Durchlaufmischer mit einem gängigen 230 V Stromanschluß, der an jeder Baustelle zur Verfügung steht. In Kürze wird auch der Capatect-Mineral-Leichtputz in dieser Gebindeart verfügbar sein. Damit erfüllte das Ober-Ramstädter Unternehmen die Wünsche von Kunden, die praktischen Vorteile ebenfalls für Oberputze nutzen zu können.

Kontakt

Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Roßdörfer Str. 50
D-64372 Ober-Ramstadt
Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH

Bilder

Social Media