RFID macht Lust auf Styling & Fashion

RF-iT Solutions sorgt mit renommierten Partnern für die Umsetzung wirtschaftlich tragfähiger RFID-Lösungen in der Bekleidungsindustrie und im Handel.
(PresseBox) (Graz, ) Noch ist Radio Frequency Identification (RFID) keine Plug & Play-Technologie, aber mit Unterstützung des Grazer Technologieconsulting- und Softwareunternehmens RF-iT Solutions ist sie zumindest in ausgewählten Branchen wie der Textil- und Bekleidungsindustrie auf dem besten Weg dorthin. „Obwohl RFID als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts gehandelt wird, ist nur dann eine rasche Marktdurchdringung zu erwarten, wenn die Lösungen technisch machbar und gleichzeitig ökonomisch interessant sind“, ist Dipl.-Ing. Dominik Berger, Geschäftsführer von RF-iT Solutions, überzeugt. Dazu ist es auch notwendig, die Technologie aus dem „forschungsnahen Elfenbeinturm“ herauszuholen und unternehmensrelevante Synergieeffekte zu erzielen. So können etwa Produktion und Logistik beschleunigt und die Warenverfügbarkeit am Point of Sale verbessert werden. Für den Konsumenten liegt der Vorteil auf der Hand: Statt Shoppingfrust bietet RFID jetzt noch mehr Shoppinglust, denn ob Jeans, Kleid oder Badeanzug – die Modelle sind damit einfacher in den richtigen Größen und Farben im Shop verfügbar. Dafür sorgen intelligente RFID-Etiketten, die umfassende Informationen tragen und das Textilteil über die gesamte Logistikkette hinweg begleiten.

Bekleidungsindustrie setzt auf Optimierungspotenziale mit RFID
Der Textilmarkt bietet ein attraktives Potenzial für RFID-Lösungen. EU-Vorschriften, globalisierte Märkte, breit gestreute Lieferantennetze und eine zunehmende Komplexität bei sinkenden Margen sind die wesentlichen Treiber für RFID-Prozesse in der Branche. Es gilt, die komplette logistische Kette vom Warenausgang der Produktion bis hin zur Kasse des Shops mit RFID auszustatten. Durch RFID-Technologie sind Rationalisierungspotenziale wie die schnellere Erfassung bei jedem Eigentumsübergang, die automatisierte Buchung von Bestandsveränderungen sowie die automatisierte Kommissionierung und Fakturierung entlang der gesamten logistischen Kette möglich. Ein weiterer Trend geht in die Richtung, die RFID-Technologie mit üblichen Diebstahlssicherungstechniken in einem Etikett zu kombinieren, um einerseits die Logistikprozesse zu optimieren und andererseits gleichzeitig auch die Warensicherung durchzuführen. Der Kostenvorteil wird umso größer, je früher in der logistischen Kette das Kombietikett an die Ware angebracht werden kann.

Einmalige Expertenkooperation bietet Gesamtlösung für textile Supply Chain
„Je einfacher RFID-Komponenten in vorhandene Prozesse integriert werden können, umso größer ist der Erfolg“, betonte Berger kürzlich anlässlich einer Pressekonferenz mit den Projektpartnern Telekom Austria und dem deutschen Beratungsunternehmen GCS-Consulting. Erstmals in der RFID-Geschichte hat eine derartige Expertenkooperation dazu geführt, dass eine RFID-Gesamtlösung als Betreibermodell die komplette Prozesskette großer Handelshäuser und Lieferanten umfasst. „Mit dieser gemeinsamen Plattform ist es gelungen, ein einfaches, internationales, technisches System für Hard-, Soft- und Middleware zu implementieren“, freut sich Berger.
Eine wichtige Basis dafür bietet RF-iT Solutions mit einer Softwareplattform – der Auto-ID-Betriebsumgebung You-R® OPEN –, die das Bindeglied zwischen den neuen RFID-Prozessen und der vorhandenen IT-Infrastruktur darstellt. Im Bereich Textil zählt RF-iT Solutions mit dieser Lösung europaweit bereits zu den Marktführern und wurde vor wenigen Wochen für You-R® OPEN mit dem deutschen Innovationspreises 2007 in der Kategorie RFID ausgezeichnet.

You-R® OPEN: flexibel und übersichtlich
Verschiedene RFID-Reader oder andere Auto-ID-Geräte wie beispielsweise Barcode-Reader können mit You-R® OPEN einfach verwaltet werden. Ein Remote Reader/Gerätemanagement läuft über ein Netzwerk zentraler Kontrollpunkte. „Auch wenn in laufenden Projekten Änderungen im Bereich der Hardware vorgenommen werden, beispielsweise wenn neue Reader oder neue Antennen zum Einsatz kommen, garantiert der Einsatz des Operating Environment eine effiziente Integration in vorhandene Systeme und damit einen hohen Investitionsschutz“, erläutert Berger. Das Gesamtdesign der Softwareplattform ist auf schnelle Entwicklung, hohe Qualität und schlanke Systeme ausgerichtet. Neben den Basisfunktionen verfügt die Plattform über eine Reihe weiterer IT-Werkzeuge für alle Projektphasen, von der Entwicklung und Implementierung bis hin zur Wartung. Grundsätzlich können fertige „building blocks“ verwendet werden. Selbst wenn diese angepasst werden müssen, kann der Integrator die Funktionen steuern und erweitern. Dazu ist eine .net C#-Entwicklungsumgebung für das Programmieren im OPerating ENvironment You-R® OPEN voll integriert.

Kontakt

Detego GmbH
Hans-Resel-Gasse 17a
A-8020 Graz
Dipl.-Ing. Dominik Berger
RF-iT Solutions GmbH
Geschäftsführer
Social Media