Erfolgreiches Geschäftsjahr 2006: hallescher IT-Dienstleister GISA GmbH zieht positive Bilanz

Geschäftsführung präsentiert Jahresabschluss 2006
Hauptsitz GISA GmbH (PresseBox) (Halle (Saale), ) Die GISA GmbH aus Halle blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2006 zurück. Das Unternehmen setzte die positive Entwicklung der letzten Jahre fort und konnte seine Position im Markt ausbauen. Der IT-Dienstleister erwirtschaftete einen Umsatz von 64,3 Mio. Euro (2005: 64,3 Mio. Euro), der Jahresüberschuss 2006 konnte mit 3,2 Mio. Euro höher als geplant, erzielt werden. Das Unternehmen stellte 25 neue IT-Spezialisten und Prozessberater ein. Zum Jahresende waren somit 374 Mitarbeiter beschäftigt.

In diesem guten Geschäftsergebnis und der gewachsenen Mitarbeiterzahl sieht Geschäftsführer Michael Krüger die Unternehmensstrategie bestätigt: „Wir sind für unsere Kunden ein gefragter Dienstleister, weil wir sehr schnell auf Veränderungen am Markt reagieren und partnerschaftlich mit Kunden innovative und zugleich pragmatische Lösungen entwickeln. Die GISA hat mit ihrer Strategie im letzten Jahr neue Aufträge und Kunden gewonnen und damit ihre Position als wichtiger Arbeitgeber und bedeutender mittelständischer IT-Dienstleister in der Region weiter gefestigt.“


Kundengewinne und Ausbau der bundesweiten Präsenz

Zu den neuen Kunden, die seit dem Geschäftsjahr 2006 auf die Leistungen der GISA vertrauen, gehören zwei renommierte mittelständische Unternehmen aus dem Raum Frankfurt am Main. Die GISA erhielt Outsourcing-Aufträge von Schenck Process GmbH, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Mess- und Verfahrenstechnik aus Darmstadt, sowie vom mittelständischen Entsorgungsunternehmen Fehr Umwelt Hessen GmbH & Co. KG. Außerdem realisierte die GISA Projekte u. a. für die EDEKA Zentrale AG & Co KG, den Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB), die Deutsche Bahn AG, für das Sharp European Headquarter sowie die Stadtwerke Hannover.

Von den Berliner Flughäfen erhielt die GISA den Auftrag, zu der Einführung und dem Betrieb des Personalwirtschaftssystems mySAPTM HCM. Damit setzen die Berliner Flughäfen zum wiederholten Male auf die GISA, die bereits ein Projekt-managementsystem zum Ausbau des Großflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) erfolgreich implementierte.

Diese Erfolge sind auch Ergebnis eines erweiterten Dienstleistungsangebotes, mit dem das Unternehmen noch stärker auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht und sie vor allem durch fundierte Beratung hinsichtlich der besten IT-Strategie unterstützt. Parallel dazu hat die GISA Anfang des Jahres 2006 neue Regionalbüros in Frankfurt am Main und in Hamburg eröffnet, um noch näher bei ihren Kunden zu sein. Im April 2007 wurde ein weiteres Regionalbüro in Düsseldorf eröffnet.


Ausbau der Dienstleistungen für den kommunalen Markt

Ein wichtiger Schritt für den Ausbau des Dienstleistungsportfolios im kommunalen Markt war der Erwerb der SASKIA Informations-Systeme GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Chemnitz entwickelt seit Jahren erfolgreich spezialisierte Softwarelösungen für die Aufgaben der öffentlichen Verwaltungen.

Die SASKIA hat als Softwarehaus mit ca. 40 Mitarbeitern eine eigene Produktlinie entwickelt, die nahezu alle Verwaltungsvorgänge der Kommunen abbilden kann. Die Software von SASKIA unterstützt Städte, Gemeinden und Unternehmen dabei, ihre Verwaltungsvorgänge schnell und rechtssicher abzuwickeln und die Kommunikation zwischen Ämtern, Behörden, Bürgern und Unternehmen zu verbessern. Zu den Kunden der SASKIA gehören über 400 Stadt- und Landkreisverwaltungen sowie Behörden.

Zum Dienstleistungsportfolio der SASKIA gehört auch die Umstellung auf die doppische Buchführung, eines der zentralen IT-Themen, mit denen sich Kommunen aufgrund rechtlicher Vorgaben derzeit beschäftigen.
Derzeit gibt es drei Pilotkommunen, für die SASKIA die Umstellung auf die Doppik vorbereitet und begleitet.


Investitionen in die Zukunft

Grundlage für Wachstum und Leistungskraft der GISA in der Zukunft sind Inno-vationen. Um innovative Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, investiert die GISA viel in eigene Forschung und Entwicklung, neueste Hard- und Software sowie in die Zusammenarbeit mit Universitäten und anderen Partnern. Mit der SAP AG realisierte die GISA z. B. zahlreiche Ramp-Up Projekte wie z. B. den Einsatz der Enterprise Portaltechnologie. Unter Ramp-Up Projekten versteht man die Erprobung und Implementierung von neuen Technologien oder Produkten, die noch nicht für den Markt freigegeben sind, um damit einen Erfahrungsvorsprung zu generieren.

Das Investitionsvolumen der GISA belief sich im Geschäftsjahr 2006 insgesamt auf über 13 Mio. Euro.


Ausblick: positive Entwicklung der IT-Branche

Ziel der GISA ist es, gemeinsam mit den Tochterunternehmen SASKIA Informations-Systeme GmbH und ICS adminservice GmbH nachhaltig im bundesweiten Geschäft zu wachsen.

„Wir werden unsere Strategie konsequent fortsetzen und weiter in innovative Technologien und Lösungen investieren. Anspruch der GISA ist es, ihr techno-logisches Know-how in wirtschaftliche und moderne Lösungen für unsere Kunden umzusetzen“, so Geschäftsführer Michael Krüger.

Die Aussichten für das laufende Jahr sind nicht schlecht: Marktforscher sagen für den deutschen IT-Markt ein Marktwachstum von ca. 4,6 Prozent im Jahr 2007 vorher. Die größten Wachstumspotenziale werden dabei für das Geschäftsprozess-Outsourcing prognostiziert. GISA ist in diesem Bereich mit dem Tochterunternehmen ICS sehr gut aufgestellt. Für ihre Kunden realisieren die Partner Kostensenkungspotenziale – z. B. durch die Übernahme von Prozessen im Personalbereich oder dem Finanz- und Rechnungswesen.

Die GISA geht davon aus, dass das Unternehmen von der positiven Marktentwicklung profitieren, und das Geschäft im externen Markt weiter ausbauen wird.

Kontakt

GISA GmbH
Leipziger Chaussee 191a
D-06112 Halle
Kristina Seifert
Unternehmenskommunikation
Pressesprecherin

Bilder

Social Media