Vorfälligkeitsentschädigung: Nicht zu viel zahlen

Wer ein Darlehen vor Ablauf der Zinsbindung vorzeitig zurückzahlen will, muss der Bank in der Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen.
(PresseBox) (Nürnberg, ) Ortswechsel, Ehescheidung, Krankheit: Es gibt viele Gründe, weshalb ein Immobilienbesitzer sein Eigenheim verkaufen muss. Läuft dann noch ein Darlehen, das vorzeitig aufgelöst werden soll, kann es sehr teuer werden: Für die vorzeitige Kündigung kann die Bank eine so genannte Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, die deren entgangene Zinsgewinne für die Restlaufzeit ausgleichen soll, berichtet das Immobilienportal Immowelt.de. Beispiel: Wird ein 100.000-Euro-Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung bereits nach fünf Jahren vorzeitig gekündigt, kann die Entschädigung rund 10.000 Euro betragen, ergab eine von Verbraucherschützern beauftragte Studie.

Doch nicht immer muss es so teuer werden. Zum einen hat der Bundesgerichtshof vor einiger Zeit geurteilt, dass die Bank bei der Berechnung realistische Daten und keine Fantasie-Indices heranziehen muss (Az.: XI ZR 285/03). Zum anderen haben manche Banken inzwischen reagiert und bieten gegen einen kleinen Zinsaufschlag auch Darlehen an, die ohne Entschädigungszahlung vorzeitig aufgelöst werden können.

Auch dabei gibt es Varianten: So gibt es Kredite, bei denen der Verzicht der Bank auf eine Vorfälligkeitsentschädigung an ein bestimmtes Ereignis gekoppelt ist: etwa ein berufsbedingter Umzug oder Arbeitslosigkeit. Ein solcher Schutz ist schon für ein paar Hundert Euro Aufpreis zu haben. Es gibt aber auch Absicherungen, die eine generelle vorzeitige Ausstiegsmöglichkeit ermöglichen. Solche Darlehen werden mit einem Zinsaufschlag angeboten.

Immowelt.de rät daher: Immobilienkäufer sollten vor der Unterschrift abwägen, welche Absicherung sie einmal benötigen könnten. So wird von Arbeitnehmern heute eine hohe Mobilität vorausgesetzt. Wenn man in eine andere Stadt ziehen und deshalb sein Eigenheim verkaufen muss, kann es dann praktisch sein, problemlos aus dem Darlehen wieder herauszukommen.

Weitere Themen des Immowelt-Pressediensts: http://www.immowelt.de/...

Kontakt

Immowelt AG
Nordostpark 3-5
D-90411 Nürnberg
Barbara Schmid
Immowelt AG
Pressekontakt
Social Media