DOMOTEX HANNOVER 2008, 12. bis 15. Januar

contractworld.award 2008 (12. bis 15. Januar): Internationaler Architekturpreis für innovative Raumkonzepte ausgelobt
(PresseBox) (Hannover, ) .

- Einsendeschluss: 22. Juni 2007
- Für die besten Raumkonzepte gibt es 50 000 Euro Preisgeld
- Sonderauszeichnungen für Vertreter der "New Generation"

Die Deutsche Messe Hannover hat zum achten Mal den contractworld.award ausgelobt, den bedeutendsten europäischen Archi­tekturpreis für Innen­raum­gestaltung. Mit insgesamt 50 000 Euro Preis­geld ist es zugleich die höchst­dotierte Auszeichnung dieser Art in Europa. Bis zum 22. Juni 2007 können die Teilnehmer ihre Wett­bewerbs­beiträge ein­reichen.

Mit dem contractworld.award werden innovative Raumkonzepte in vier Kategorien ausgezeichnet: Bewertet werden zukunftsorientierte Büro­arbeitswelten, kreative Hotel-, Spa- und Gastronomiekonzepte, innovative Läden und Messebauten sowie überzeugende Bauten aus dem Bereich Education/Bildung/Kultur. Der Wettbewerb gilt als wichtiger Parameter für qualitätsvolle Gestaltung in diesen Kategorien. Gefragt sind ganzheit­liche Raumkonzepte, die ein hohes Maß an Qualität, Funktionalität, Ästhetik und einen innovativen Umgang mit Raum, Material, Farbe und Oberfläche aufweisen. Zusätzlich gibt es erstmals zwei Sonderauszeich­nungen, die für avantgardistische Projekte ausschließlich an Vertreter der "New Generation" (Architekten/Innenarchitekten unter 40 Jahre) verge­ben werden.

Für den contractworld.award 2008 können Projekte eingereicht werden, die nach dem 31. Dezember 2003 ausgeführt worden sind. Innerhalb der jeweiligen Kategorien bietet sich ein breites Spektrum an möglichen Wettbewerbsbeiträgen. Im Hotel­wesen beispielsweise gewinnen Well­nessbereiche zunehmend an Bedeu­tung. Das Vorhandensein attrak­tiver Spa-Bereiche spielt eine immer größere Rolle, wenn es um die quali­tative Bewertung von Hotels geht. Aus diesem Grund haben die Initiato­ren des Wettbewerbs die Bezeich­nung der Kategorie Hotel um das Thema Spa erweitert.

Die Preisverleihung findet am 12. Januar 2008 während der DOMOTEX HANNOVER (12. bis 15. Januar 2008) statt, der weltweiten Leitmesse für Bodenbeläge. Den Rahmen für die Preis­verleihung bildet die contractworld, der Treffpunkt der Architekten und Innen­architekten. Im Ausstellungsbereich der contractworld präsentieren Hersteller ihre spe­ziell auf das Objektgeschäft ausgerichteten Produkte. Fachbesucher aus dem In- und Ausland treffen sich hier zur Meinungsbildung und zum Ideenaustausch. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei der contractworld.congress mit Vorträgen und Fachkonferenzen. Mit rund 2 500 Teilneh­mern ist es der größte jährlich in Europa stattfindende Architek­tur­kongress dieser Art.

Der contractworld.award bietet den Preisträgern große Chancen, sich internatio­nal noch stärker zu profilieren. "Der Preis hilft uns, Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Wenn man wie wir sehr spekulative Architektur entwirft und wenig realisierte Objekte vorweisen kann, ist eine Auszeichnung wie diese äußerst wichtig", sagt Kamiel Klaase von NL Architects aus Amsterdam, die im Januar einen der contractworld.awards 2007 erhalten haben. Unter anderem werden die preisgekrönten und ausgezeichneten Projekte in einer von der Deutschen Messe Hannover konzipierten Ausstellung auf der contractworld vorgestellt und in einer repräsentativen Dokumentation veröffentlicht.

contractworld.award 2008
8. Internationaler Architekturpreis für innovative Raumkonzepte

Die Termine:
Einsendeschluss für die Wettbewerbsunterlagen:
22. Juni 2007

Jury-Sitzung:
26./27. Juli 2007

Preisverleihung im Rahmen der DOMOTEX:
12. Januar 2008

Präsentation der Preisträger:
(DOMOTEX HANNOVER, Halle 4)
12. bis 15. Januar 2008

Die Anmeldeunterlagen:
Umfangreiche Informationen sowie die Anmeldeunterlagen gibt es im Internet unter www.contractworld.com/award_d.

Die Kategorien:
- Office/Büro/Verwaltung
Bürogebäude, Verwaltungsbauten (z. B. Banken, Versicherungen, Behörden), Konferenz- und Kongresszentren, individuelle, temporäre Arbeitsplätze
- Hotel/Spa/Gastronomie
Hotels, Pensionen, Spa- und Wellnessbereiche, Restaurants, Cafés, Bistros, Bars, Lounges, Clubs, Kantinen
- Shop/Showroom/Messestand
Shops, Läden, Präsentations- und Ausstellungsräume, Messestände
- Bildung/Education/Kultur
Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Universitäten, Akademien, Fort- und Weiterbildungsstätten, Bibliotheken

Die Jurymitglieder:
Prof. Julia B. Bolles-Wilson, BOLLES+WILSON GmbH & Co. KG,
D-Münster
Prof. Dietmar Eberle, Baumschlager Eberle, A-Lochau
Prof. Petra Kahlfeldt, Kahlfeldt Architekten, D-Berlin
Prof. Hrvoje Njiric, njiric+ arhitekti, HR-Zagreb
Rob Wagemans, concrete architectural associates bv, NL-Amsterdam
Andreas Ruby, Architekturkritiker Mag., D-Berlin
Mirko van den Winkel, Moroso spa, I-Udine

Die ideellen Partner der contractworld:
- Bund Deutscher Architekten (BDA), Berlin
- Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA), Bonn
- Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB), Berlin
- Vereinigung Freischaffender Architekten Deutschlands e. V. (VFA), Berlin
- European Council of Interior Architects (ECIA)
- Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (ARCH+ING), Wien
- Bund Österreichischer Innenarchitekten (BÖIA), Wien
- Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein (sia), Zürich
- Vereinigung Schweizer Innenarchitekten/innen/Association Suisse des Architectes d'Intérieur (vsi.asai), Bern Architektenkammer Bozen, Bozen
- Bond van Nederlandse Architecten (BNA), Amsterdam
- Beroepsverenigung Nederlandse Interieurarchitecten (bni), Amsterdam

Die Jurymitglieder:
Prof. Julia B. Bolles-Wilson, BOLLES+WILSON GmbH & Co. KG, D-Münster
Prof. Julia B. Bolles-Wilson, Jahrgang 1948, studierte an der technischen Hochschule Karlsruhe und an der Architectural Association in London und lehrte als Professorin europaweit an vielen Hochschulen, unter anderem in Venedig, Lima, Barcelona und Delft. Sie war Preisrichterin in vielen Architekturwettbewerben (u. a. Vorsitz im internationalen Alsterwett­bewerb Hamburg 1994, im Realisierungswettbewerb für das Umwelt­bundesamt in Dessau 1998, im städtebaulichen Realisierungswettbewerb ICE-Bahnhof/Messeeingang und -hochhaus Köln 2000 und im Wettbewerb Therme Wien 2006).
Prof. Julia B. Bolles-Wilson leitet zusammen mit Peter L. Wilson das renommierte Architekturbüro BOLLES+WILSON in Münster. BOLLES+WILSON sind international bekannt für hohe Architekturqualität bei einer großen Bandbreite an Projekten. Seit 1996 ist Prof. Julia B. Bolles-Wilson Professorin für Entwerfen und CAD an der "Münster School of Architecture".

Projekte:
2007
- European Library for Information and Culture, I-Mailand (in Planung)
2004
- National Library of Luxemburg, L-Kirchberg
2001
- New Luxor Theatre (Musical Theater), NL-Rotterdam
www.bolles-wilson.com

Prof. Dietmar Eberle, Baumschlager Eberle, A-Lochau
Prof. Dietmar Eberle, Jahrgang 1952, studierte an der Technischen Hochschule Wien und gründete im Jahr 1984 die "Arbeitsgemeinschaft" mit Carlo Baumschlager. Seitdem hat das Architekturbüro Baumschlager Eberle in Lochau, Vorarlberg weit mehr als 300 Bauprojekte und Objektstudien ausgeführt und sich internationales Renommee erworben.
Während sie lange Jahre als Spezialisten für Wohnungsbau galten, gehören heute verschiedenste Bereiche zu ihrem Tätigkeitsfeld. Sie betrachten Architektur als ganzheitliche Aufgabe, deren Komplexität erst dann erfüllt ist, wenn ein Gebäude allen Anforderungen gerecht wird: von der konstruktiven Intelligenz über alltagspraktische Details, Ökologie, Wirtschaftlichkeit bis hin zur Gestalt, durch die sich ein Bauwerk der Öffentlichkeit mitteilt.
Prof. Dietmar Eberle ist Ehrenmitglied vom "The American Institute of Architects" und nach zahlreichen Lehrtätigkeiten in Hannover, Wien, New York und Darmstadt Professor für Architektur und Entwerfen an der ETH Zürich.

Projekte:
2007
- VIE Skylink - Airport (Flughafenerweiterung), A-Wien
2005
- Mega Hall (Shopping Center), RC-Peking
- WHO/ UNAIDS (Verwaltungsgebäude), CH-Genf
2004
- Hochhaus Hohlstrasse (Bürogebäude), CH-Zürich
www.baumschlager-eberle.com

Prof. Petra Kahlfeldt, Kahlfeldt Architekten, D-Berlin
Prof. Petra Kahlfeldt, Jahrgang 1960, studierte von 1979 bis 1985 Architektur an der Technischen Universität Berlin sowie an der Universität Florenz. Seit 1985 war sie in verschiedenen Architekturbüros in Berlin tätig sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Entwerfen und Baukonstruktion an der Technischen Universität Berlin und erhielt 1997 ein Stipendium an der deutschen Akademie Villa Massimo Rom.

Prof. Petra Kahlfeldt war von 2001bis 2003 Vorsitzende des BDA Berlin und ist seit 2004 Sutor-Professorin für Denkmalpflege und Entwerfen an der Hochschule für Bildende Künste/HafenCity Universität Hamburg. Seit 2000 ist sie Mitglied im Gestaltungsbeirat der Stadt Ostfildern und Mitglied im Landesdenkmalrat der Stadt Berlin.

Das Architekturbüro Kahlfeldt Architekten wurde 1987 in Berlin gegründet, es wird von Petra Kahlfeldt gemeinsam mit ihrem Partner Paul Kahlfeldt geleitet. Das Tätigkeitsfeld des Büros umfasst Planungsleistungen für das gesamte Spektrum von Bauaufgaben. Neben Büro- und Verwaltungsgebäuden und Wohnungsbauvorhaben werden auch Ladenbauten und Ausstellungsarchitekturen realisiert sowie zahlreiche Wettbewerbsverfahren durchgeführt.

Projekte
2007
- Kunstzentrum Schauhallen Oberschöneweide, D-Berlin
2006
- Umbau eines Abspannwerkes zum Kundenzentrum Bewag, D-Berlin
2005
- "Flick Collection" Hamburger Bahnhof (Erweiterungsgebäude des Museums für Moderne Kunst), D-Berlin
www.kahlfeldt-architekten.de

Prof. Hrvoje Njiric, njiric+ arhitekti, HR-Zagreb
Prof. Hrvoje Njiric, Jahrgang 1960, studierte von 1979 bis 1986 Architek­tur an der Universität Zagreb und gründete 1990 das Architekturbüro "njiric+njiric arhitekti" mit Helena Njiric in Graz und Zagreb, das er seit 2001 alleine führt. Nach Gastprofessuren an bedeutenden Hochschulen in Europa und an der Southeast University Nanjing war Hrvoje Njiric von 2001 bis 2005 Dekan und Professor für Gebäudelehre und Wohnen an der TU Graz. Zusätzlich war er im Jahr 2005 Gastprofessor an der Architekturhochschule in Aarhus und 2006 an der Universität Triest. Seit 2007 hält er Vorlesungen an der Architekturfakultät der Universität Split. Prof. Hrvoje Njiric war Jury-Mitglied für zahlreiche Wettbewerbe in Kroatien, Österreich, Spanien, Slowenien und Deutschland.

Projekte
2006
- SPAR Retail Prototyp (Supermarkt), CH-Graz
- Versuchsschule Horvati, Wettbewerb 1. Preis, HR-Zagreb
2005
- "Tonci & Mare", Bürokonzern, HR-Split
www.njiric.com

Rob Wagemans, concrete architectural associates bv, NL-Amsterdam
Rob Wagemans, Jahrgang 1973, ist Leiter des Innenarchitekturbüros concrete architectural associates. Er studierte an der Academy of Architecture in Amsterdam und Utrecht und schloss sein Studium mit dem Master of Architecture mit dem Fokus auf Interior Design ab. Concrete architectural associates wurde im Jahr 1997 von Rob Wagemans, Gilian Schrofer und Erik van Dillen gegründet und setzt sich aus drei Bereichen zusammen: Concrete architectural associates, concrete reinforced und dem Studio models+monsters. Concretes Team besteht aus rund 30 Mitarbeitern: Innenarchitekten, Produkt- und Kommunikationsdesignern, Grafikern und Architekten. Diese arbeiten in interdisziplinären Teams an zahlreichen Projekten auf internationaler Ebene mit den renommiertesten Architekturbüros zusammen und entwickeln für sie Innenraumkonzepte, Corporate Identities und haben bereits zahlreiche auf dem Markt verfügbare Designs entwickelt. Neben vielen Restaurants, Hotels und Shops liegt ein Hauptfokus auf der Ausstellungsgestaltung. So haben sie zusammen mit UNStudio das neue Mercedes Benz Museum in Stuttgart realisiert.

Projekte
2007
- VIP Centre, Schiphol Airport (Lounge im Flughafen Schiphol), NL-Amsterdam
- supperclub (Restaurant), USA-Los Angeles und TR-Bodrum
2006
- Mercedes-Benz Cargroup - Restaurant/Café/Museumsshop (Interior für das neue Mercede Benz Museum), D-Stuttgart
www.concreteamsterdam.nl

Andreas Ruby, Architekturkritiker Mag., D-Berlin
Andreas Ruby ist Architekturkritiker und -theoretiker. Er studierte Kunstgeschichte an der Universität Köln und anschließend Theorie und Geschichte der Architektur an der Ecole Spéciale d'Architecture Paris bei Paul Virilio sowie an der Columbia University in New York bei Bernard Tschumi. Von 1999 bis 2001 war er Redakteur der Architekturzeitschrift Daidalos. Seit 2001 führt er zusammen mit Ilka Ruby das Büro für Architekturvermittlung textbild. Andreas Ruby lehrte Architekturtheorie und Entwerfen an der Universität Kassel, der Cornell University Ithaca/NY und der Ecole Polytechnique Féderale Lausanne.
Andreas Ruby ist seit 2002 Redaktionsbeirat von Werk, Bauen + Wohnen. Seit 2006 ist er Mitglied des Beirates des Deutschen Architekturmuseums und seit 2007 Mitglied der Jury des Hans-Schäfer-Preises für Architektur. Andreas Ruby veröffentlicht regelmäßig Beiträge für die internationale Kunst- und Architekturpresse sowie die Tagespresse. Darüber hinaus schreibt und gestaltet er Fachbücher über zeitgenössische Architektur und fungiert als Kurator zahlreicher Architekturausstellungen. Parallel zur journalistischen Tätigkeit hält er regelmäßig Vorträge an Architekturschulen weltweit und lehrt seit 2003 Architekturtheorie und Entwerfen an der Universität der Künste Berlin und in dem Metropolis Program der Universitat Polytècnica de Catalunya Barcelona.

Publikationen
2006
- "Towards a sustainable Architecture", Universidad National de Columbia, Bogotá
- "Cross-Programming and Cross-Atmosphering ...", School of Design, Honkong
2005
- "Geologische Mimesis", archithese
- "Möglichkeitsräume der Kunst", Werk, Bauen + Wohnen
www.textbild.com

Mirko van den Winkel, Moroso spa, I-Udine
Mirko van den Winkel, 1963 in den Niederlanden geboren, schloss 1988 sein Studium der Betriebswirtschaft an der Universität in Groningen ab und entwickelte seine Abschlussarbeit für ein italienisches Unternehmen, die Marazzi Ceramiche- Sassuolo. Nach seinem MBA arbeitete Mirko van den Winkel 1989 als Business Consultant bei BARTELS und von 1990 bis 1992 bei AD REM. Zusätzlich hielt er 1992 Vorlesungen an der Universität Groningen in Strategisches und Internationales Marketing.

1992 startet seine berufliche Laufbahn in Italien, zuerst bei TEAM und seit 1994 bei dem italienischen Unternehmen Moroso spa als Export Manager und Verantwortlicher für Verkauf, Marketing und junges Design.

Moroso wurde 1952 von Agostino Moroso gegründet, welcher auch heute noch Geschäftsführer ist, und entwickelte sich mit Möbeln und Polstergarnituren zu einer großen europäischen Marke.

Seit über 50 Jahren werden diese Objekte von qualifizierten Designern entworfen, von Ron Arad bis Carlo Colombo, von Enrico Franzolini bis Marc Newson, von Toshiyuki Kita bis Patricia Urquiola. Qualität hat dabei immer Vorrang.
www.moroso.it

Kontakt

Deutsche Messe AG - Hannover
Messegelände
D-30521 Hannover
Telefon: +49 (511) 89-0
Social Media