Gut Holz!

Etikettier- und Codierlösungen für die Erfüllung der neuen EU-Kennzeichnungspflicht
Die Etikettendruckspender vom Typ Legi-Air drucken und spenden Etiketten in einem Arbeitsgang. (PresseBox) (Unkel/Rhein, ) Innerhalb der nächsten zwei Jahre wird gleich für zwei Holzprodukte in der Bauindustrie die CE-Kennzeichnung zur Pflicht. Hersteller und Importeure von Brettschichtholz und festigkeitssortiertem Bauholz müssen dann für den Handel innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes mit der CE-Kennzeichnung dokumentieren, dass ihre Produkte die EU-Anforderungen gemäß der Norm EN 14080 bzw. der EN 14081 erfüllen. Der Kennzeich¬nungsspezialist Bluhm Systeme präsentiert auf der LIGNA+ vom 14. bis 18. Mai in Hannover innovative Lösungen für die Kennzeichnung von Holz¬produkten.

Mit den Etikettendruckspendesystemen vom Typ Legi-Air können Etiketten in einem Arbeitsgang bedruckt und vollautomatisch auf Produkte oder Verpackungen appliziert werden. Dabei verbinden sie brillante Druckqualität mit positionsgenauem Spenden. Der neue Legi-Air 4050 E ist aufgrund seiner kompakten Systembasis in Modulbauweise universell einsetzbar und lässt sich mit Spezialstempeln für verschiedenste Applikations¬anforderungen erweitern. Alle gewünschten Etikettierpositionen und Ein¬baulagen können realisiert werden. Dank der bewährten Festo-Pneumatik in Verbindung mit einer elektronischen Vakuum- und Druckmessung bringt der LA 4050 E Etiketten schnell und präzise auch im Dauerbetrieb auf. Das System ist vor kurzem von der Initiative Mittelstand mit dem Innovationspreis ITK ausgezeichnet worden.

Vorgedruckte Etiketten können mit den Etikettenspendern der Serie Alpha auf Produkte oder Verpackungen aufgebracht werden. Der Alpha V40 arbeitet berührungslos und ermöglicht so eine Etikettierung ohne Produktstopp. Je nach Applikation, z. B. mit der Blow-Box, sind bis zu 600 Etiketten pro Minute möglich. Maximal 30 Etiketten-Parameter-Sets kön¬nen gespeichert werden.

Für die manuelle Etikettierung zum Beispiel von extrem großen Holzprodukten bietet Bluhm Systeme eine Vielzahl an Tischdruckern an. Mit den robusten Desktop-Druckern der Zebra-Serie können Etiketten indivi¬duell bedruckt werden. Selbst im Dauereinsatz und bei hoher Druckge¬schwindigkeit ist die Druckqualität brillant. Ein Display sorgt für einfache Bedienbarkeit. Insbesondere für die Verarbeitung von Etiketten im DIN A 5 und DIN A 6-Format sind die Zebra Desktop-Drucker Z4M Plus beziehungsweise Z6M Plus geeignet.

Mit den Continuous Inkjet-Codierern der Linx-Serie lassen sich unter¬schiedlichste Materialien wie zum Beispiel Umverpackungen aus Kunst¬stoff oder Karton direkt und berührungslos beschriften. Mit dem neuen Linx 6900 sind bis zu 5 Zeilen Text, Grafiken oder Barcodes sowie Codierhöhen von 1,1 bis 13,38 mm je nach Druckkopf möglich. Mit einem hohen Spritzwasserschutz (IP 55) lassen sich alle Linx-Geräte gut rei¬nigen. Praktisch ist die vollautomatische Reinigungsroutine, die bei jedem Abschalten den Druckkopf spült. Dadurch werden ein geringer Wartungs¬aufwand und ein störungsfreier Druckerstart sichergestellt.

Bluhm Systeme verfügt über 38 Jahre Erfahrung im Bereich der Kenn¬zeichnungstechnologien. Überzeugen Sie sich und kommen Sie zur LIGNA+:
Halle 22, Stand E15.

Kontakt

Bluhm Systeme GmbH
Maarweg 33
D-53619 Rheinbreitbach
Selma Kürten-Kreibohm
Redakteurin

Bilder

Social Media