ACE: Winterreifen nach Ostern einmotten

(PresseBox) (Stuttgart, ) Spätestens nach Ostern sollten die Winterreifen gegen die Sommerreifen gewechselt werden.

Der ACE Auto Club Europa empfahl Autofahrern am Dienstag in Stuttgart, nicht mehr länger mit dem Reifenwechsel zu warten. Mit Bodenfrost sei nicht mehr zu rechnen. Ausgenommen seien aber Autos, die in Höhenlagen und Schneeregionen bewegt werden.

Wichtigster Grund für die Umrüstung sei die Verkehrssicherheit: Nach ACE-Angaben erhöhe sich bei Wärme der Abrieb der Winterpneus erheblich und das Gummi verliere zudem seinen optimalen Grip. So verkürze sich beispielsweise der Bremsweg mit Sommerreifen bei 20 Grad Celsius, trockener Fahrbahn und einer Geschwindigkeit von 100 Kilometer pro Stunde um rund fünf Meter im Vergleich zu Winterreifen.

Noch gut profilierte Winterreifen (mehr als 4mm) sollten an einem trockenen, schattigen Ort gelagert werden, geschützt vor Ölen, Benzin und Chemikalien. Reifen, die auf einer Felge aufgezogen sind, seien laut ACE am besten liegend oder hängend aufzubewahren, idealerweise unterlüftet auf einer kleinen Palette. Nicht montierte Pneus könnten stehend gelagert, müssten aber immer wieder gedreht werden, um sogenannte "Standplatten" zu vermeiden. Wichtig sei auch, den Luftdruck im Reservereifen sowie den Zustand des Werkzeuges zu überprüfen.

Vor der Lagerung sollten die Winterreifen gründlich gereinigt und von spitzen Steinchen in den Profilrillen befreit werden, empfahl der Club. Dabei kann nach ACE-Angaben ein einfacher Schraubenzieher gute Dienste leisten. Lackierte Stahlfelgen könnten mit einem Lackpflegemittel konserviert, Kratzer bei Alu-Felgen mit Klarlack versiegelt werden. Bei Reifen mit Stahlfelgen sei es zudem vorteilhaft, den Luftdruck um 0,2 bis 0,5 bar zu erhöhen. Kreidemarkierungen helfen im Herbst beim erneuten montieren der Winterbereifung.

Kontakt

ACE Auto Club Europa e.V.
Schmidener Straße 227
D-70374 Stuttgart
ACE Auto Club Europa
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media