Avira AntiVir-Produktpalette mit Microsoft Windows Vista kompatibel

(PresseBox) (Tettnang, ) Der deutsche Sicherheitsexperte Avira bietet ab sofort AntiVir für Windows an: Mit dem aktuellen Release-Wechsel sind alle Windows Desktop Produkte des Virenschutzes mit dem neuen Betriebssystem von Microsoft kompatibel. Die neuen Versionen unterstützen außerdem x64-BIT-Computing unter Microsoft Windows XP und sind in der Lage, aktive Rootkits zu erkennen und auch zu entfernen.

Die gesamte AntiVir Windows Desktop Produktfamilie für Privat- und Geschäftsanwender integriert sich vollständig in das Sicherheitskonzept von Windows Vista und kommuniziert direkt mit dem Windows Vista Security Center (WSC). Die Applikation meldet, ob Virenschutz, Spyware-Erkennung und Firewall aktiv sind oder nicht. Ebenso wird die Aktualität des Virenschutzes an das WSC gemeldet. Im Bedarfsfall lassen sich die einzelnen Programmkomponenten direkt aus dem WSC heraus aktivieren beziehungsweise updaten. Alle Produkte unterstützen darüber hinaus das Konzept der Benutzerkontenkontrolle von Windows Vista.

Die Avira Premium Security Suite verfügt zudem über eine neu entwickelte proaktive AntiSpam- und AntiPhishing-Funktionalität. Die zur Spam- und Phishing-Erkennung verwendeten Filter und Algorithmen der Software arbeiten automatisch und sind in der Lage, selbständig Emails als Spam- oder Phishing-Nachricht zu klassifizieren. Die Klassifizierungskriterien lassen sich zudem vom Anwender ‘trainieren’, so dass im Laufe der Zeit nur mehr gewünschte Emails wie etwa abonnierte Newsletter ins Postfach des Nutzers gelangen. Lästige Spam- und Phishing-Emails können über den Email-Client in einen separaten Ordner verschoben oder gelöscht werden.

Die Vista-Versionen der Avira AntiVir Personal Edition Classic und Premium, die Avira Premium Security Suite und die Avira AntiVir Workstation Windows sind ab sofort direkt bei Avira, ihren Vertriebspartnern und im Fachhandel erhältlich.

Kontakt

Avira Operations GmbH & Co. KG
Kaplaneiweg 1
D-88069 Tettnang
Social Media