Durstlöscher Nr. 1: Mineralwasser

VERBRAUCHER INITIATIVE über Wasser und andere Getränke
Durstlöscher Nr. 1: Mineralwasser (PresseBox) (Berlin, ) Mit den zunehmenden Temperaturen steigt auch der Durst. Beliebtester alkoholfreier Durstlöscher der Deutschen ist das Mineralwasser. Daneben werden auch Tafelwasser, Heilwasser, Mischgetränke mit Wasser und Wellnesswässer angeboten. Über diese Wasser-Sorten sowie über Trinkwasser, Säfte und Erfrischungsgetränke informiert die Broschüre "Getränke" der VERBRAUCHER INITIATIVE.

"Das Etikett liefert dem Verbraucher wichtige Informationen. Dazu gehören beim Mineralwasser Angaben zum Kohlensäuregehalt, der Analyseauszug mit den charakteristischen Inhaltsstoffen und das Mindesthaltbarkeitsdatum", erläutert Alexandra Borchard-Becker, Fachreferentin bei der VERBRAUCHER INITIATIVE. Mineralwasser stammt aus unterirdischen Quellen. Es hat einen natürlichen Gehalt an Mineralstoffen und darf in seiner Zusammensetzung nicht verändert werden. Eine Ausnahme bilden die Entfernung von Eisen und Schwefel. Für Schadstoffe wurden Grenzwerte festgelegt. Heilwasser unterscheidet sich vom Mineralwasser durch einen höheren Gehalt an einem oder mehreren Mineralstoffen, die für die Heilwirkung verantwortlich sind. Es wird als Arzneimittel eingestuft und muss daher zugelassen werden, bevor es auf den Markt gelangt. Quellwasser stammt wie Mineralwasser aus unterirdischen Wasservorkommen. Jedoch kann der Mineralstoffgehalt geringer sein. "Tafelwasser hat dagegen mit Mineralwasser nicht mehr viel zu tun. Es wird aus verschiedenen Wasserarten und anderen Zutaten hergestellt", so die Fachreferentin. Erlaubt sind Trinkwasser, natürliches Mineralwasser, Natursole und Meerestiefenwasser.

Welches Wasser man bevorzugt, hängt in erster Linie von den persönlichen Vorlieben ab. Calcium- und magnesiumreiche Wässer können ergänzend zur Ernährung einen wichtigen Beitrag zur Mineralstoff-Versorgung leisten. Nach dem Sport ist ein magnesiumreiches Mineralwasser im Verhältnis von 3:1 mit Fruchtsaft vermischt zu empfehlen. Personen mit erhöhtem Blutdruck sollten ein natrium- und chloridarmes Mineralwasser (unter 300 mg pro Liter) bevorzugen oder bei dem Trinkwasser auf entsprechende Gehalte achten.

Das Themenheft "Getränke" bietet Informationen zu Wasser und anderen alkoholfreien Getränken sowie zu Kaffee, Tee, Kakao und Wein. Eine heraustrennbare Tabelle für den Wein-Einkauf nennt Qualitätsstufen, Anbau-gebiete und gibt Trinkempfehlungen. Die 24-seitige Broschüre kann für 4,00 Euro (inkl. Versand) bei der VERBRAUCHER INITIATIVE, Elsenstraße 106, 12435 Berlin oder unter www.verbraucher.com bestellt bzw. heruntergeladen werden.

Kontakt

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband)
Elsenstraße 106
D-12435 Berlin
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.

Bilder

Social Media